DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Standorte:Göttingen
News-Archiv Göttingen

Natur als Vorbild - Strömungsforscher tagen im DLR Göttingen

21. Februar 2011

 Von Vögeln lernen
zum Bild Von Vögeln lernen

Was können wir von Vögeln, Insekten und Delfinen für die menschliche Technik lernen? Das ist Thema einer Tagung von 60 Strömungswissenschaftlern aus ganz Deutschland, die sich vom 22. bis 23. Februar 2011 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen treffen. Die Tagung findet im Rahmen des Schwerpunktprogramms "Strömungsbeeinflussung in der Natur und Technik" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) statt.

Fliegende Kleinstroboter

Von der Mobilität der Mikroorganismen bis zur Formgebung von Pflanzen und Tieren - die Nutzung und Beeinflussung strömungsdynamischer Prozesse spielen in der belebten Natur eine wichtige Rolle. Viele dieser Fortbewegungsformen durch Strömungsbeeinflussung sind bislang völlig unerforscht oder noch nicht ausreichend verstanden. Dabei verspricht das Lernen von der Natur viele Vorteile: So werden bereits technische Lösungen nach biologischen Vorbildern erfolgreich eingesetzt. Prototypen fliegender Kleinstroboter, gebaut nach dem Vorbild von Insekten, erzeugen beispielsweise bis zu 80 Prozent der Flugkraft durch aerodynamische Effekte, die bei konventionellen Flugzeugen oder Windkraftanlagen bislang keine Rolle spielen.

Auf dem Programm der Tagung stehen Projekte wie "Vom Eulenflug zum zukünftigen Flügel", "Strömungsbeeinflussung beim Seepferdchen" oder "Von der Delfinhaut lernen – Analyse des Zusammenhangs zwischen dem Aufbau der Haut und den lokalen Strömungseigenschaften an einem schwimmenden Delfin".


Kontakt
Jens Wucherpfennig
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Göttingen

Tel.: +49 551 709-2108

Fax: +49 551 709-12108


Zuletzt geändert am: 21.02.2011 15:31:22 Uhr