DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Webnews:News-Archiv 2007


Mit Dawn zu Ceres und Vesta



Zurück 2/2
Mit Dawn zu Ceres und Vesta
Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (0,11 MB)
Dawn (hier eine künstlerische Darstellung) wird die erste Mission sein, die nach Verlassen des Schwerefeldes der Erde an zwei unterschiedlichen Körpern des Sonnensystems in eine Umlaufbahn einschwenken wird. Nach einer ersten Flugphase von fast vier Jahren und einer zurückgelegten Flugstrecke von 2,8 Milliarden Kilometern wird Dawn im August 2011 in eine Umlaufbahn um den Asteroiden Vesta einschwenken. Der Orbit wird während dieser Zeit schrittweise abgesenkt, um höher aufgelöste Beobachtungen zu ermöglichen. Im Mai 2012 wird Dawn weiterfliegen zum größten und noch weiter von der Sonne entfernten Asteroiden Ceres, den die Sonde nach einer Reise von 1,6 Milliarden Kilometern im Februar 2015 erreichen wird. Nach den Beobachtungen aus wiederum unterschiedlicher Höhe über dem Asteroiden wird die Mission vermutlich Mitte 2015 zu Ende sein, weil kein weiterer Xenontreibstoff mehr zur Verfügung steht. Von der Erforschung dieser beiden noch sehr ursprünglichen Körper erhoffen sich die Wissenschaftler Erkenntnisse über die Frühzeit des 4,6 Milliarden Jahre alten Sonnensystems. Dabei sind Vesta und Ceres sehr unterschiedliche Körper: Vesta gilt wegen seiner relativ geringen Entfernung von 322 bis 385 Millionen Kilometern zur Sonne als relativ "trockener" und auch "entwickelter" Asteroid, auf dem es möglicherweise sogar einst Vulkanismus gab. Wegen seiner größeren Sonnenentfernung von 380 bis 450 Millionen Kilometern und den dadurch bedingten niedrigeren Temperaturen bei der Bildung des Körpers in dieser Zone des solaren Urnebels wurde bei Ceres ein größerer Anteil an leichten und flüchtigen Elementen eingebaut. Ceres hat deshalb einen beachtlichen Anteil an Eis und weist bereits einige Charakteristika eines Kometen auf.

Bild (Künstlerische Darstellung): NASA