DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Webnews:News-Archiv 2007
News-Archiv 2007

Entscheidung zu Galileo in Brüssel gefallen

1. Dezember 2007

Deutschland maßgeblich am Satelliten-Navigationssystem beteiligt

 Das europäische Satellitennavigationssystem Galileo (künstlerische Darstellung)
zum Bild Das europäische Satellitennavigationssystem Galileo (künstlerische Darstellung)

Die Entscheidung der EU-Verkehrsminister zum Galileo-Projekt, dem zukünftigen europäischen Satelliten-Navigationssystem, ist ein wichtiges Ereignis für die europäische und deutsche Raumfahrt, sowie für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Besonderen.

Dazu sagt Prof. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR: "Aus deutscher Sicht ist es besonders erfreulich, dass aufgrund dieser Beschlüsse die industrielle Führung für die Galileo-Satelliten in Deutschland liegen soll und dass das Galileo-Kontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen mit einer gestärkten Rolle als eines der Hauptkontrollzentren bestätigt worden ist. Verkehrsminister Tiefensee hat an diesem Erfolg durch seine sehr konsequente Verhandlungsführung entscheidenden Anteil."

Nach ungewöhnlich schwierigen Verhandlungen war am 30. November ein Durchbruch erzielt worden, dem sich zuletzt auch Spanien anschließen konnte. Nachdem damit nun die notwendigen finanziellen Mittel bereitstehen und die Industriestruktur vereinbart worden ist, kann Galileo Realität werden.


Kontakt
Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Mobil: +49 171 3126466

Fax: +49 2203 601-3249


Dr. Hubert Reile
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Programmdirektor Weltraum

Tel.: +49 2203 601-2720

Fax: +49 2203 601-2820


Erstellt am: 01.12.2007 11:10:00 Uhr