DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:ILA 2008
Willkommen zum DLR-Luft- und Raumfahrt-Ticker

DLR entwickelt neue Faserkeramik WHIPOX für den Einsatz in Luft- und Raumfahrt

28. Mai 2008

 Bauteil aus WHIPOX-Faserkeramik
zum Bild Bauteil aus WHIPOX-Faserkeramik

In Luft- und Raumfahrt finden zahlreiche Arbeitsprozesse bei sehr hohen Temperaturen von beispielsweise mehr als 800 Grad Celsius statt, wofür extrem hitzebeständige Werkstoffe gefragt sind. In der Luftfahrt sind dies in erster Linie Brennkammern und Turbinenschaufeln der Flugzeugtriebwerke, in der Raumfahrt werden hochbelastbare Werkstoffe für thermische Schutzsysteme "Hitzeschilde" von Raumfahrzeugen benötigt. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentiert auf der ILA gemeinsam mit der Firma WPX Faserkeramik GmbH WHIPOX, eine neue Faserkeramik, die herkömmlichen Metalllegierungen und Keramikwerkstoffen weit überlegen ist.

Das Kürzel steht für "Wound Highly Porous Oxide" (Keramische Verbundwerkstoffe). WHIPOX ist prädestiniert für den Einsatz in Luft- und Raumfahrt, Energietechnik, Fahrzeug- und Motorenbau.

Stähle sind hauptsächlich aufgrund ihrer Korrosionseigenschaften für diese Aufgaben nur bedingt geeignet und konventionelle keramische Werkstoffe weisen in vielen Anwendungsbereichen unakzeptables Bruchversagen bei mechanischer und thermischer Wechselbelastung auf. WHIPOX ist im Gegensatz beispielsweise zu Siliziumcarbid (SiC) eine Oxidkeramik und besteht aus einer keramischen Matrix und oxidkeramischen Fasern. Einer der wichtigsten Vorteile gegenüber konventionellen Werkstoffen besteht in der Verbindung hoher Schadenstoleranz und Zuverlässigkeit bei hohen mechanischen und thermischen Wechselbelastungen. Einige der herausragenden Eigenschaften sind:

  • hohe Temperatur-, Oxidations- und Korrosionsbeständigkeit,
  • extreme Toleranz gegen Schlag- und Stoßbelastung sowie gegen Thermoschock,
  • niedrige Wärmeleitfähigkeit,
  • niedriges spezifisches Gewicht sowie
  • variable Formgebung und einfache Nachbearbeitung.

Neben dem Einsatz in Luft- und Raumfahrt bieten sich weitere Anwendungsmöglichkeiten auch im Bereich der Verbrennungstechnik, beispielsweise für Brenner und Komponenten der Abgasreinigung.

Inzwischen liegen bereits Anfragen namhafter Industriepartner aus verschiedenen Branchen vor, die auf ein hohes Marktpotential der innovativen WHIPOX-Technologie schließen lassen.


Erstellt am: 28.05.2008 11:30:00 Uhr