DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:ILA 2008
Willkommen zum DLR-Luft- und Raumfahrt-Ticker

Satelliten im Tandemflug

31. Mai 2008

 Der Satellit TanDEM-X
zum Bild Der Satellit TanDEM-X

Deutschland führend in Radartechnologie

Über die Bilder und Produkte des deutschen Radarsatelliten TerraSAR-X kann man sich am Stand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2008 in Berlin informieren. Bei diesen Satellitenbildern soll es aber nicht bleiben; TerraSAR-X bekommt Gesellschaft.

2009 soll ein zweiter nahezu baugleicher Satellit mit dem Namen TanDEM-X in dieselbe Umlaufbahn wie TerraSAR-X gebracht werden. Die beiden Satelliten werden bei Geschwindigkeiten von über 27.000 Kilometer pro Stunde mit einem Abstand von 200 bis 500 Metern hintereinander herfliegen. Durch diese Konstellation wird es möglich sein, die komplette Landoberfläche der Erde – 150 Millionen Quadratkilometer – innerhalb von nur drei Jahren vollständig zu vermessen. Ziel ist die Erstellung eines globalen digitalen Geländemodells mit einer bisher nicht erreichten Genauigkeit. Für ein so genanntes Zwölf-Meter-Raster, das etwa der Breite einer Straße entspricht, liefert das System Höheninformationen, die bis auf zwei Meter genau sind.

Das hochpräzise digitale Höhenmodell ist zum Beispiel eine wertvolle Hilfe für die Risikobewertung und für das internationale Katastrophenmanagement. Kriseneinsatzkräfte können ohne bürokratischen Aufwand kostenlos auf die Daten zugreifen. Die Datenprodukte helfen unter anderem dabei, den Verlauf von Überschwemmungen zu prognostizieren und besonders gefährdete Gebiete auszumachen. Standortbestimmung von Notunterkünften und Versorgungsdepots, Routenplanung und Identifizierung von Wiederansiedlungsgebieten können nur dann sinnvoll durchgeführt werden, wenn möglichst exakte Höhenmodelle zur Verfügung stehen.

So kann heute schon das Zentrum für Satellitengestützte Kriseninformation des DLR Helfer in Krisengebieten mit Produkten aus Satellitendaten unterstützen und wird dies in Zukunft mit den TerraSAR-X und TanDEM-X Daten noch besser tun können.


Erstellt am: 31.05.2008 10:30:00 Uhr