News-Archiv Köln

Das Welterbe im Großen und Kleinen – UNESCO Welterbeausstellung vor dem Kölner Dom

13. September 2010

 Der Kölner Dom aus 700 Kilometern Höhe
zum Bild Der Kölner Dom aus 700 Kilometern Höhe

Vom 13. September bis zum 4. Oktober 2010 bietet der Kölner Dom – seit 1996 selbst Weltkulturerbestätte - die passende Kulisse für die Ausstellung "What a Sight - Space Looking Out for World Heritage" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der UNESCO. Die einmaligen Satellitenaufnahmen von Welterbestätten sind auf dem Roncalliplatz rund um die Uhr zu besichtigen.

Bedrohtes Erbe

Denkt man an die Pyramiden von Gizeh, so stehen sie in der Vorstellung der meisten Menschen malerisch und einsam mitten in der Wüste. Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus: Die stetig wachsende Stadt Kairo rückt immer näher an die historischen Grabbauten heran. Eine Einsicht, die sich erst aus der Vogelperspektive völlig erschließt. Zum Schutz von Weltkulturerbestätten wie den Pyramiden von Gizeh oder Weltnaturerbestätten wie den grönländischen Gletschern arbeitet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) seit Jahren mit der UNESCO zusammen.

 Keine Alleinlage: Die Pyramiden von Gizeh
zum Bild Keine Alleinlage: Die Pyramiden von Gizeh

Neben dem wissenschaftlichen Wert der vom Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) des DLR bereitgestellten Bilder verfügen die Aufnahmen auch über einen besonderen ästhetischen Reiz. Die hochauflösenden Satellitenaufnahmen zeigen vermeintlich bekannte Gebiete in neuem Licht oder bieten Einblicke in fast unbekannte Gebiete unseres Planeten.

Zur Bewahrung des Kultur- und Naturerbes der Menschheit stellt das DLR die Satellitenaufnahmen der UNESCO und ihren Partnerorganisationen zur Verfügung. Die hochauflösenden Bilddaten stammen von Satelliten wie dem deutschen Radarsatelliten TerraSAR-X und wurden in Höhen von bis zu 900 Kilometern aufgenommen. Im Rahmen der Erdbeobachtung dokumentiert TerraSAR-X auch die negativen Effekte des menschlichen Eingriffs in die Natur, wie Klimaveränderungen oder den Fortschritt der Abholzung des Regenwaldes.

 Jakobshavn Gletscher
zum Bild Jakobshavn Gletscher

Kontakt
Michel Winand
Kommunikation, Köln

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Tel: +49 2203 601-2144

Fax: +49 2203 601-3249

E-Mail: Michel.Winand@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-4799/7959_read-26526/
Links zu diesem Artikel
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-11/96_read-19811/
http://www.dlr.de/caf
http://www.unesco.de/open_initiative.html?&L=0