News-Archiv 2009

Marsausstellung des DLR in Kobe

17. Dezember 2009

Vom 17. Dezember 2009 bis zum 31. Januar 2010 ist die Marsausstellung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zu Gast im Kobe Science Museum. Sie zeigt faszinierende 3D-Bilder vom Mars in Großformat und höchster Auflösung, die von der deutschen High Resolution Stereo Camera (HRSC) an Bord der europäischen Raumsonde Mars Express aufgenommen wurden. Zudem sind vielfältige Informationen über den Mars, seine Monde und die Erforschung des Roten Planeten verfügbar.

 Großformatige Marsbilder für kleine Weltraumforscher nun auch in Kobe
zum Bild Großformatige Marsbilder für kleine Weltraumforscher nun auch in Kobe

Eröffnet wurde die Präsentation in Kobe am 17. Dezember 2009. Die Ausstellung, die nach Kyoto und Kita Kyushu bereits zum dritten Mal in Japan zu sehen ist, ist eine Kooperation des DLR mit der Stadt Kobe und dem Deutschen Generalkonsulat in Osaka. Die Initiative, die Ausstellung in Kobe zu zeigen, geht zurück auf die wissenschaftlichen Kontakte zwischen dem DLR-Institut für Planetenforschung und der japanischen Forscherin Dr. Ai Inada, die Mitglied im HRSC-Wissenschaftsteam ist.

 Eröffnung der DLR-Marsausstellung in Kobe
zum Bild Eröffnung der DLR-Marsausstellung in Kobe

Mars Express ist Europas erste eigenständig durchgeführte Mission zu einem anderen Planeten. Seit Weihnachten 2003 umrundet der Mars Express-Orbiter den äußeren Nachbarplaneten der Erde, um neue Erkenntnisse über seine Geologie, Mineralogie und Atmosphäre zu gewinnen. Die Hauptziele der Mission sind die Suche nach Spuren von Wasser, das in der Frühzeit des Mars in großen Mengen über seine Oberfläche geflossen sein muss, und die globale Kartierung des Planeten hinsichtlich seiner Topographie und Mineralogie. Hieran sind Forscher des DLR, der Freien Universität Berlin sowie von anderen wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland maßgeblich beteiligt.

Die Ausstellung präsentiert großformatige 3D-Bilder und wissenschaftlichen Erkenntnisse von Mars Express. An Bord der Sonde befindet sich neben anderen Forschungsinstrumenten die deutsche Hochleistungskamera HRSC. Die "High Resolution Stereo Camera" ist das erste Aufnahmesystem, das eine Planetenoberfläche gleichzeitig in hoher Auflösung, in Farbe und dreidimensional abbilden kann. In der Ausstellung erwartet den Besucher nicht weniger als das "Neue Bild vom Nachbarn Mars".

 Die Ausstellung zeigt die beeindruckenden Landschaften auf dem Mars
zum Bild Die Ausstellung zeigt die beeindruckenden Landschaften auf dem Mars

Die Ausstellung wurde gemeinsam vom Experiment-Team des DLR in Berlin unter Leitung von Prof. Ralf Jaumann und Prof. Gerhard Neukum, dem Leiter des HRSC-Wissenschaftsteams an der FU Berlin, konzipiert und inhaltlich gestaltet. Die gezeigten Bilder hat das DLR-Institut für Planetenforschung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin erstellt. Die Ausstellung wurde bereits von mehr als einer halben Million Besuchern in Deutschland, bei den Vereinten Nationen in Österreich und New York sowie in Japan und den Vereinigten Staaten gesehen.
 


 


Kontakt
Sabine Göge
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leiterin DLR-Kommunikation

Tel: +49 2203 601-2133

Fax: +49 2203 601-3249

E-Mail: Sabine.Goege@dlr.de
Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Pressesprecher

Tel: +49 2203 601-2474

Mobil: +49 171 3126466

Fax: +49 2203 601-3249

E-Mail: andreas.schuetz@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-5103/8592_read-21764/
Links zu diesem Artikel
/mars
http://www.kippo.or.jp/KansaiWindowHtml/Travel/English/000350.html
http://www.kobe-kagakukan.jp/