DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive

Luftverkehr und Flughafenwesen



Frankfurter Flughafen
Frankfurter Flughafen

Flughäfen als intermodale Schnittstellen zwischen Luft- und Bodenverkehr

Um die Vorteile der verschiedenen Verkehrsträger im und am Flughafen optimal nutzen zu können, sollen die einzelnen, bisher unabhängig voneinander betrachteten Teilsysteme untereinander verknüpft werden. Zu einer Optimierung der Verkehrsabläufe werden dazu Unterstützungssysteme sowohl für die strategische als auch für die operationelle Planung benötigt.
Ziel ist es, intelligente Konzepte und Lösungen in enger Zusammenarbeit mit zukünftigen Nutzern eines solchen Gesamtsystems zu erarbeiten. Dazu hat das DLR bereits im Herbst 2000 ein Netzwerk „Einbindung des Flughafens in den Verkehr der Region“ etabliert. Inzwischen arbeiten Flughafenbetreiber, Forschungseinrichtungen, Verkehrsmanagementeinrichtungen und Industrie im Rahmen dieses Netzwerkes an gemeinsamen Projektideen zur Integration des Flughafens in den Gesamtverkehr.
Das Spektrum der Arbeiten reicht von der Automatisierungstechnik über Entscheidungs- sowie Managementunterstützungssysteme und Informationsmanagementkonzepte bis hin zur Verkehrssystemanalyse und -prognose. Die im DLR auf der Luftfahrtseite bereits vorhandenen Kompetenzen werden übertragen und auf das Thema angepasst. Hierbei werden Themen wie die Analyse des Gesamtverkehrs am Flughafen und die Analyse der Unterstützungs- und Einsatzmöglichkeiten von miteinander gekoppelten Assistenz- und Leitsystemen, die Verknüpfung makroskopischer Flughafenmodelle mit der mikroskopischen Simulation des Straßenverkehrs und die Entwicklung von anforderungsspezifischen Modellen (mikroskopisch und makroskopisch) für den Übergangsbereich bearbeitet.
Die gewonnenen Erkenntnisse sollen in praxisbezogenen Konzepten und Demonstrations- bzw. Pilotprojekten umgesetzt werden. Ein erstes Pilotprojekt zur Fußball-WM 2006 wird derzeit gemeinsam mit den Netzwerkpartnern erarbeitet.

Marktanalysen und –prognosen

Das hohe Wachstum des Luftverkehrs erzeugt neue Arbeitsplätze, ist jedoch auch verbunden mit Problemen wie Kapazitätsengpässen sowie Lärm und Abgasemissionen. Zu dieser Problematik sollen Verkehrs- und Kapazitätsprognosen, Marktanalysen und Auswirkungsstudien durchgeführt werden.

Prognosen der Verkehrsnachfrage und des Angebots dienen der Verkehrspolitik und –planung als wesentliche Entscheidungsgrundlage. Luftverkehrsprognosen fußen. Folgende Prognosethemen werden bearbeitet:

  • Erstellung von Prognosen des Luftverkehrs in Abhängigkeit von politischen, technischen, infrastrukturellen und anderen Rahmenbedingungen;
  • Abschätzung möglicher Folgewirkungen dieser Entwicklungen für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt;
  • Aufzeigen möglicher Fehlentwicklungen im Nachfrage- und Angebotsbereich;
  • Aufzeigen verkehrspolitischer Gestaltungsmöglichkeiten und Erfordernisse;
  • Weiterentwicklung methodischer Ansätze zur Analyse und Prognose des Luftverkehrs;
  • Verkehrsprognosen ergeben in Form strukturierter Verkehrsgrößen u.a. Inputdaten für die Ermittlung von Belastungsprognosen des Verkehrssystems, die wiederum einen Einblick in die Verkehrsmengen an kritischen Komponenten des Systems und die Qualität der Verkehrsabläufe aufzeigen. Daher sollen für Verkehrsflughäfen im Rahmen von Luftverkehrsszenarien (einschließlich umweltrelevanter Aspekte wie Lärm und Emissionen) Methoden zur Erstellung von Belastungsprognosen entwickelt werden. Zusammen mit der Identifikation kapazitätskritischer Systemelemente sollen die künftigen Kapazitäten ermittelt werden.
  • Der Luftverkehr ist als öffentlicher Verkehrsträger interregionaler Transportaufgaben auf eine Verknüpfung im Zu- und Abgangsverkehr mit anderen Verkehrsträgern angewiesen. Zunehmend werden auch Schnellbahnen mit dem Luftverkehrsnetz verbunden, so dass letztere Komplementärdienste neben reinen Substitutionsaufgaben wahrnehmen können. Die Vor- und nachteile solcher kombinierten Dienste sollen aufgezeigt werden.

Die Liberalisierung der internationalen Luftverkehrsmärkte hat die Verkehrspolitik vor neue Herausforderungen gestellt. Politikberatend werden folgende Themen behandelt:

  • Aufbau eines multilateralen Ordnungsrahmens für eine wettbewerbsorientierte Luftverkehrspolitik, Entwurf administrativer Regeln einer wettbewerbsneutralen Slotvergabe, Erkennung von Strategien zur Wettbewerbsbeeinträchtigung und Beschreibung von Sanktionen zu ihrer Verhinderung.
  • Beurteilung von Privatisierungsfolgen für die Bereiche Fluggesellschaften, Flughäfen und Flugsicherung; Analyse neuer Formen überbetrieblicher Zusammenarbeit (Allianzen, Franchising u.a.m.) und Strategien der Luftverkehrsunternehmen und ihrer Auswirkungen auf den Wettbewerb.

Erstellt am: 28.07.2005 11:10:00 Uhr