DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Sicherheit


Teil des südlichen Rheingrabens bei Freiburg



1/2 Weiter
Teil des südlichen Rheingrabens bei Freiburg
Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (2,07 MB) Hi-Res TIFF (4,34 MB)
Das Bild zeigt ein so genanntes Interferogramm, das einen Teil des südlichen Rheingrabens bei Freiburg abdeckt. Im Zentrum des Bildes ist der ehemalige Fliegerhorst Bremgarten zu erkennen; der Rhein ist als senkrecht verlaufendes, dunkles Band sichtbar. Rechts im Bild, markiert mit einem roten Pfeil, befindet sich die Stadt Staufen. Das Bild zeigt einen Ausschnitt von zirka 20 Kilometer mal 30 Kilometer.

Ein Interferogramm ist die Kombination zweier Radar-Aufnahmen des gleichen Gebiets, wobei die Laufzeitunterschiede der Radarsignale hochgenau gemessen werden können. Im Bild sind diese Unterschiede farblich dargestellt. Die beiden Aufnahmen 2008 fanden in einem zeitlichen Abstand von zirka sechs Monaten statt. Mehrere Effekte können zu solch einem Laufzeitunterschied führen. Erstens können sich die di-elektrischen Eigenschaften verändert haben. Dieser Effekt wird häufig bei Feldern und Wiesenflächen beobachtet und hängt hauptsächlich mit dem Wassergehalt des Erdreiches zusammen. Zweitens können Veränderungen der Atmosphäre Laufzeitunterschiede verursachen: Schwankungen im Wasserdampfgehalt der Luft führen zu typischen blasenförmigen Strukturen in einem Interferogramm.

Drittens können Bodenbewegungen die Ursache sein: Finden zwischen den beiden Aufnahmen Bodenbewegungen statt, führt dies zu einer realen Änderung der Entfernung vom Satellit zum Boden, was ebenfalls in einem Interferogramm zu erkennen ist. Bei den verschiedenen Farben der in der Aufnahme verteilten Siedlungsgebiete handelt es sich um atmosphärische Auswirkungen. Im Stadtgebiet von Staufen (siehe roter Pfeil) lässt sich allerdings ein kleinräumiges, aber klares Deformationsmuster erkennen, das auf eine Hebung des Untergrundes zurückzuführen ist.

Bild: DLR.