DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Raumfahrt


Rhea in Falschfarben



1/6 Weiter
Rhea in Falschfarben
Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (1,12 MB) Hi-Res TIFF (1,67 MB)
Auf dieser Falschfarbenaufnahme der stets dem Planeten zugewandten Seite des Mondes, die von der NASA-Raumsonde Cassini aufgenommen wurde, sind Farbunterschiede der Hemisphäre zu sehen. Das Bild wurde von Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin erzeugt. Die linke Hälfte der auf diesem Bild sichtbaren Oberfläche Rheas weist in die Richtung der Umlaufbewegung von Rhea um den Planeten Saturn, während die rechte Seite in die entgegengesetzte Richtung weist. Für große, eisbedeckte Satelliten des Saturns ist es nicht ungewöhnlich, dass innerhalb einer Hemisphäre Unterschiede in Albedo (dem Grad der Reflektion) und Farbe auftreten. Diese Unterschiede sind wahrscheinlich auf systematische regionale Unterschiede der Oberflächenzusammensetzung oder der Größe und mechanischen Struktur der Körner zurückzuführen, aus denen die vereiste Kruste zusammengesetzt ist. Derartige geographisch verteilte Unregelmäßigkeiten können durch eine Vielzahl von Prozessen verursacht werden, etwa durch das Bombardement von sich ebenfalls in der Saturnumlaufbahn befindenden Partikeln und Meteoritenstaub auf einer Seite von Rhea oder durch das Anziehen und Aufnehmen von im magnetischen Feld von Saturn (das sich schneller um Saturn dreht als Rhea den Mond umläuft) eingefangenen Ionen in die vereiste Oberfläche des Mondes. Die rötlichen Falschfarben-Farbtöne an den beiden Polen von Rhea, die vor dem Bombardement mit Ionen und dem stärker am Äquator einfallenden Meteoritenstaub verhältnismäßig geschützt sind, deuten darauf hin, dass die Farbunterschiede zumindest teilweise exogenen Ursprungs, also durch äußere Einwirkung entstanden sind. Diese Aufnahme entstand beim Vorbeiflug von Cassini an Rhea am 2. März 2010. Für die Falschfarben-Darstellung wurden ultraviolette, grüne und infrarote Bilder in einem Bild kombiniert, mit dem regionale Farbunterschiede isoliert und abgebildet werden. Diese "Farbabbildung" wurde dann über ein Klarfilterbild gelegt, mit dem die relative Helligkeit des Oberflächenverlaufs beibehalten wird. Auf dieser Aufnahme ist die Saturn zugewandte Seite von Rhea (1528 Kilometer Durchmesser) zu sehen, der Nordpol befindet sich oben. Die Bilder wurden mit der Weitwinkelkamera der Raumsonde Cassini aufgenommen. Bei der Aufnahme betrug der Abstand von Rhea etwa 35.000 Kilometer und der Phasenwinkel (Winkel zwischen den Achsen Sonne-Rhea und Rhea-Raumsonde) 3 Grad. Der Maßstab des Bilds beträgt zwei Kilometer pro Pixel.
Quelle: NASA/JPL/SSI/FUB.