DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Raumfahrt


Die rissige Oberfläche von Rhea in 3-D



Zurück 6/6
Die rissige Oberfläche von Rhea in 3-D
Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (5,19 MB) Hi-Res TIFF (9,28 MB)
Die mit Kratern übersäte Oberfläche des Saturnmondes Rhea (1528 Kilometer Durchmesser) wird von dünnen Rissen durchzogen. Dies ist auf diesem hoch auflösenden Anaglyphenbild (3-D-Darstellung) zu sehen, das von der NASA-Raumsonde Cassini aufgenommen wurde und mit einer bisher nicht erreichten Genauigkeit die Oberfläche des Mondes abbildet.

Bei der 3-D-Darstellung handelt es sich um ein aus elf verschiedenen Schwarz-Weiß-Bildern zusammengesetztes Mosaik. Obwohl die sehr hohe Kraterdichte auf der Oberfläche von Rhea auf geringe geologische Entwicklung hindeutet, sind auf diesem Bild Hinweise auf tektonische Aktivitäten im abgebildeten Gebiet zu sehen, die diesen Befund in Frage stellen. Eine Reihe von dicht beieinander liegenden geraden und gewundenen Tälern und Hängen, zwischen denen erhöhte Abschnitte liegen, ziehen sich durch ältere, dicht mit Kratern übersäte Ebenen. Während die vielen Krater auf den Ebenen damit erklärt werden können, dass seit der frühen Geschichte des Mondes keine starken Aktivitäten im Inneren von Rhea stattgefunden haben, deuten die Aufnahmen auf tektonische Spannungen hin, die zumindest in einigen Regionen sehr viel später aufgetreten sind. Täler und Brüche durchziehen die beiden größten abgebildeten Krater, die von nur wenigen kleineren Kratern bedeckt sind. Dies deutet darauf hin, dass sowohl diese Krater als auch die tektonischen Formationen, von denen ihre Ränder und Senken durchzogen werden, vergleichsweise jung sind. Die hier zu sehenden Risse sind bis zu vier Kilometer tief. An manchen Stellen ist Material die Hänge heruntergerutscht und hat sich in den flacheren Senken angesammelt. Der Maßstab der Bilder beträgt 140 Meter pro Pixel. Der Mittelpunkt des Anaglyphenbilds befindet sich bei 12 Grad nördlicher Breite und 273 Grad westlicher Länge auf der Hemisphäre von Rhea, die entgegen der Bewegungsrichtung des Mondes liegt. Die Bilder wurden am 21. November 2009 mit sichtbarem Licht mit der Telekamera der zu diesem Zeitpunkt etwa 25.000 Kilometer von Rhea entfernten Raumsonde Cassini aufgenommen.
Quelle: NASA/JPL/SSI/DLR.