Israelischer Minister für Wissenschaft und Technologie zu Gast beim DLR in Köln

29. Juni 2011

 Prof. Hershkowitz und Prof. Wörner im Gespräch
zum Bild Prof. Hershkowitz und Prof. Wörner im Gespräch

Prof. Daniel Hershkovitz, israelischer Minister für Wissenschaft und Technologie, besuchte am Mittwoch, den 29. Juni 2011, mit einer Delegation seines Ministeriums das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln. Der Minister besuchte Deutschland anlässlich des 1. Deutsch-Israelischen Forschungsforums in Aachen. Prof. Hershkovitz traf den Vorsitzenden des DLR-Vorstands, Prof. Johann-Dietrich Wörner, und dessen Stellvertreter Klaus Hamacher, um sich über eine vertiefte deutsch-israelische Forschungszusammenarbeit und mögliche Kooperationsprojekte auszutauschen.

 Vorstellung des Philae-Landers im MUSC
zum Bild Vorstellung des Philae-Landers im MUSC

Faszination Raumfahrt

Bei einer Führung durch das deutsche Nutzerzentrum für Weltraumexperimente (MUSC) informierten sich die Gäste über die Raumfahrtmission Rosetta. Diese von der Europäischen Weltraumbehörde ESA geleitete Mission wird erstmals einen Kometen über einen längeren Zeitraum und aus größter Nähe erforschen. Ein herausragender Teil der Mission ist die Landung des "Philae-Landers" auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko, die vom MUSC aus gesteuert wird. Ein anschließender Besuch im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) der ESA ermöglichte den Gästen einen unmittelbaren Eindruck von der Ausbildung des europäischen Astronautencorps.  In der Trainingshalle des EAC faszinierten vor allem die originalgetreuen Nachbauten von Modulen der Internationalen Raumstation ISS sowie des Versorgungsraumschiffes ATV (Automated Transfer Vehicle).

 Astronaut, Vorstand und Minister im Trainingsmodul der ESA
zum Bild Astronaut, Vorstand und Minister im Trainingsmodul der ESA

Ausbau der Partnerschaft

Das DLR pflegt in den Bereichen Luftfahrt-, Raumfahrt- und Energieforschung seit Jahren einen engen Austausch mit Wissenschaftlern aus Israel. An mehreren DLR-Instituten und –Einrichtungen wurden bereits erfolgreiche Kooperationsprojekte mit Partnern, vor allem an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, durchgeführt. Der Besuch des israelischen Ministers verstärkt diese Beziehungen und trägt zum Ausbau der bilateralen Zusammenarbeit bei.

Minister Hershkovitz betrat beim DLR keineswegs Neuland, er absolvierte selbst eine wissenschaftliche Laufbahn als Mathematiker an Israels renommierter technischer Forschungseinrichtung Technion. Neben seiner Tätigkeit als Minister wirkt er als Rabbi in seiner Heimatstadt Haifa.


Kontakt
Michel Winand
Kommunikation, Köln

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Tel: +49 2203 601-2144

Fax: +49 2203 601-3249

E-Mail: Michel.Winand@dlr.de
Dr. Thomas Weißenberg
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leiter, Internationale Zusammenarbeit

Tel: +49 2203 601-4640

Fax: +49 2203 601-3906

E-Mail: Thomas.Weissenberg@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-6840/86_read-31376/
Links zu diesem Artikel
http://www.dlr.de/musc
http://www.dlr.de/rs/forschung/musc/lcc/;internal&action=_setlanguage.action?LANGUAGE=ge