DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Missionen:ROKVISS
ROKVISS

Die Trägerrakete Sojus

20. Dezember 2004

 Integration eines Progress-Transporters
zum Bild Integration eines Progress-Transporters

Die Sojus (dt. "Bündnis") hob zu ihrem Erstflug am 16.11.1963 ab. Diesem folgten im operationellen Betrieb seit 1966 mehr als 1.000 Starts mit 24 Fehlschlägen. Ausgelegt ist der Träger für den Flug in nahen Erdorbit, zum Satellitentransport, für Progress- sowie bemannte Sojus-Raumschiffe. Gebaut wird die Rakete von TsSKB Progress in Samara. Jede der drei Stufen hat ihre eigenen Triebwerke: 1. Stufe vier RD-117, 2. Stufe ein RD-118, 3. Stufe ein RD-0110.

Seit ihrem Erstflug wurde die Sojus ständig modifiziert - 1971 als Sojus U und 1982 als U2 - und wurde immer leistungsstärker. Dabei standen leistungsverstärkende Maßnahmen im Mittelpunkt wie die Vergrößerung der Nutzlastverkleidung und Verbesserung der Antriebsleistung. Zum Einsatz kamen auch verschiedene Oberstufen, die entsprechend den Anforderungen der Nutzlast eingesetzt werden.

Technische Daten      

1. Stufe 2. Stufe 3. Stufe
Länge in Meter: 19,6 27,1 6,7
Durchmesser in Meter: 2,68 2,95 2,66
Masse in Tonnen: 43,4  99,5 25,3
Triebwerk:  RD-117 RD-118 RD-0110

Raumschiff Progress

Horizontales Flugprofil der Progress-Rakete
zum Bild Horizontales Flugprofil der Progress-Rakete

In den 70er Jahren entstand im sowjetischen Raumfahrtprogramm die Notwendigkeit, die Raumstationen dauerhaft mit Nahrung und Treibstoffen zu versorgen. Dazu wurde auf Grundlage der bemannten Sojus-Raumschiffe ein unbemannter Raumtransporter entwickelt - Progress (dt. "Fortschritt"). Im Unterschied zu den Sojus-Raumschiffen ist der Teil, in dem sich die Astronauten aufhalten, bei den Raumfrachtern durch eine Sektion ersetzt, die man unter Druck setzen und somit von den Kosmonauten entladen werden kann. An der Stelle, an der sich beim Sojus-Raumschiff die Wiedereintrittskapsel befindet, sind bei Progress die Treibstoff-Tanks angebracht. Die Raumfrachter werden nach dem Entladen als "Mülleimer" genutzt und verglühen nach der Abtrennung von der Station über dem Pazifik in der Erdatmosphäre. Neben der Versorgung der ISS dienen die Raumfrachter auch als externer Antrieb, um die Umlaufbahn der ISS anzuheben. Die Lebensdauer der Progress-Transporter beträgt im autonomen Flug 3 bis 30 Tage, angedockt an die Station bis zu 180 Tage.

Technische Daten  

Länge in Meter: 7,2
Durchmesser in Meter: 2,7
Masse in Tonnen: 7,2
Nutzlast in Tonnen: 2,35
Spannweite: 10,6 (Solarzellen)

Flugprofil

Die Sojus U-Trägerrakete wird mit einer Inklination von 51,66 Grad in Richtung des Gebietes Karaganda gestartet.

Ereignis

Zeit

Start: 0
Trennung 1. Stufe: 118,78 sec
Öffnung Nutzlastverkleidung: 161,36 sec
Trennung 2. Stufe: 287,30 sec
Brennschluss 3. Stufe: 525,88 sec
Trennung 3. Stufe: 529,18 sec


Erstellt am: 20.12.2004 17:00:00 Uhr
Missionen