+++ Veranstaltungsdatum: Samstag, 12. Juli 2014, 12-19 Uhr +++

Zukunftswege erleben: Tag der offenen Tür des DLR Stuttgart am 12. Juli 2014

Dienstag, 1. Juli 2014

Leicht und sauber fliegen, mit Laser dem Weltraumschrott auf der Spur, neuartige Speicher für ein nachhaltiges Energiesystem und mit dem Next Generation Train in wenigen Stunden durch Europa flitzen – unter dem Motto "Zukunftswege" präsentiert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart am Tag der offenen Tür Technologien für die Welt von morgen. Das Forschungszentrum mit seinen rund 700 Mitarbeitern öffnet am 12. Juli 2014 von 12 bis 19 Uhr seine Türen und lädt große wie kleine Besucher zu einer Entdeckungsreise in die Welt der Wissenschaft und Technik ein.

Auf Zukunftswegen entdecken Besucher Technologien für morgen

Auf drei thematischen Rundgängen erklären DLR-Wissenschaftler der sechs Stuttgarter Institute aktuelle Projekte und geben einen Einblick in Labore und Großforschungsanlagen: Stationen des Zukunftswegs Luft- und Raumfahrt zeigen beispielsweise, wie kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe Flugzeuge leichter machen, Hightech-Keramik das eckige Design des experimentellen Flugkörpers SHEFEX ermöglicht und wie DLR-Forscher mit einer laserbasierten Methode die Flugbahn von Weltraumschrott präzise vermessen wollen. Designer-Treibstoffe und Mikrogasturbinen, die als kleine Kraftwerke dezentral Strom und Wärme erzeugen, sind genauso Bestandteil des Zukunftswegs Energie wie neuartige Speicherkonzepte für die Energiewende, die zum Beispiel in Solarkraftwerken zum Einsatz kommen. Der Zukunftsweg Verkehr gibt einen Vorgeschmack auf das superleichte Auto für die Welt von morgen und zeigt die Ideen der DLR-Forscher für den Next Generation Train, der Passagiere schnell, sicher, komfortabel und umweltfreundlich über weite Strecken transportiert.
Alle Stationen der Zukunftswege im Programmheft

Forscherpass für Nachwuchswissenschaftler

Auf Kinder und Jugendliche wartet am 12. Juli ein umfangreiches Programm für alle Altersstufen. Mitmachen und Spaß haben ist angesagt bei den Aktionen auf dem Forscherpass: Bei den Versuchen des DLR_School_Lab Lampoldshausen/Stuttgart gilt es, das geheimnisvolle Vakuum im Weltraum zu erkunden und im Fallturm die Schwerkraft auszutricksen. Beim Jugendforschungszentrum AEROSPACE LAB Herrenberg-Gäu warten Strohhalmraketen, Zimmerbumerangs und andere fliegende Bastelarbeiten. An weiteren Stationen kann der Nachwuchs mit Unterstützung der DLR-Wissenschaftler selbst experimentieren. Für kleinere Kinder steht eine professionelle Kinderbetreuung zur Verfügung.
Alle Aktionen für Kinder und Jugendliche im Überblick: Forscherpass

Wissenschaft – verständlich erklärt!

Ob schöner Wohnen auf dem Mars, Sonnenstrom auch nachts oder wie kommt der Biomüll in die Steckdose – ab 13:30 Uhr stellen die Stuttgarter DLR-Wissenschaftler in Kurzvorträgen aktuelle Forschungsthemen vor.

Diskussion: Schon Wissenschaft oder noch Science-Fiction?

Science-Fiction zeigt Zukunftsszenarien der unterschiedlichsten Art. Welches Ideenpotenzial für die Forschung steckt in ihr? Kann sie Trends voraussagen und als Inspiration für Naturwissenschaft und Technik dienen? Thomas Le Blanc geht diesen Fragen in seinem Vortrag ab 15 Uhr auf die Spur. Er leitet die Phantastische Bibliothek in Wetzlar, die eine der größten Sammlungen an Science-Fiction- und Fantasy-Literatur besitzt. Im Anschluss diskutiert er mit DLR-Wissenschaftlern, welche Ideen und Visionen der Science-Fiction-Literatur realisierbar sind und welche wohl auch längerfristig Fiktion bleiben werden.
Alle Vorträge und Diskussionen im Überblick.

Karriere und Ausbildung: Zukunftsweg DLR

Über das DLR als Arbeitgeber, Einstiegsmöglichkeiten und aktuelle Stellenausschreibungen informieren DLR-Personalabteilung und Personalmarketing. Gleichzeitig geben Auszubildende einen Einblick in die am DLR Stuttgart angeboten Lehrberufe und beantworten Fragen.

 

Alle Informationen zu Tag der offenen Tür des DLR Stuttgart unter: www.DLR.de/stuttgart/tagderoffenentuer

Zuletzt geändert am: 04.07.2014 08:30:47 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-10809/year-all/

Kontakte

Denise Nüssle
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Stuttgart: Presse, Website, Social Media

Tel.: +49 711 6862-8086

Fax: +49 711 6862-636
Melanie Luther
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Stuttgart: Öffentlichkeitsarbeit, Besuchergruppen

Tel.: +49 711 6862-480

Fax: +49 711 6862-636

Tag der offenen Tür 2014 - DLR Stuttgart

Tag der offenen Tür 2014 %2d DLR Stuttgart

Machen Sie sich auf den Weg in die Zukunft – beim Tag der offenen Tür des DLR Stuttgart am Samstag, den 12. Juli 2014.

DLR-Standort Stuttgart

DLR%2dStandort Stuttgart

DLR-Standort Stuttgart im Pfaffenwaldring in Stuttgart-Vaihingen.

SLAT Vorflügel in Leichtbauweise

SLAT Vorflügel in Leichtbauweise

Montage des Flugkörpers SHEFEX II

Montage des Flugkörpers SHEFEX II

Bereits seit zehn Jahren entwickelt das DLR mit dem Shefex-Programm eine Technologie, mit der ein Flugkörper nach einem Flug ins Weltall wieder unbeschadet in die Atmosphäre eintreten und landen kann. Eckig und kantig ist der Flugkörper Shefex - seine Struktur besteht aus ebenen Flächen, die einfacher und somit kostengünstiger als die üblichen abgerundeten Formen hergestellt werden können. Auch aerodynamisch sind die scharfen Kanten vorteilhaft. Um die hohen Temperaturen zu beherrschen, die beim Eintritt in die Atmosphäre an diesen Ecken entstehen, entwickelten und testeten die DLR-Wissenschaftler verschiedene Hitzeschutzsysteme. Von Stuttgarter Seite ist das Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung führend beteiligt.

Dem Weltraumschrott auf der Spur

Dem Weltraumschrott auf der Spur

Auf der Stuttgarter Uhlandshöhe testen Wissenschaftler des DLR-Instituts für Technische Physik ein neues Verfahren, um die Flugbahn von Weltraumschrott zu vermessen

Forschung am Laser

Forschung am Laser

Das Institut für Technische Physik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt und baut Laser. In Zukunft soll ein Laser auch Weltraumschrott im All vermessen und von seiner Bahn ablenken.

Batterieentwicklung am DLR-Institut für Technische Thermodynamik

Batterieentwicklung am DLR%2dInstitut für Technische Thermodynamik

Batterietechnologie für die Zukunft - für mobile wie stationäre Anwendungen entwickelt das DLR-Institut für Technische Thermodynamik Batterien

Anlage zur Untersuchung von Hochtemperaturwärmespeichern

Anlage zur Untersuchung von Hochtemperaturwärmespeichern

Hochtemperaturspeicher können den Einsatz von erneuerbaren Energien vorantreiben und darüber hinaus für mehr Flexibilität und höhere Wirkungsgrade in Industrieprozessen und konventionellen Kraftwerksanwendungen sorgen.

Brennstoffzellenforschung am DLR-Institut für Technische Thermodynamik in Stuttgart

Energieforschung beim DLR

Brennstoffzellen stellen eine Möglichkeit dar, das Auto der Zukunft anzutreiben. Gleichzeitig spielen sie auch eine wichtige Rolle für zukunftsweisenden Kraftwerkskonzepten für eine dezentrale Energieversorgung.

Forschung für eine schadstoffarme Verbrennung

Forschung für eine schadstoffarme Verbrennung

Das Institut für Verbrennungstechnik untersucht Flammen, um das Brennkammerdesign in Gasturbinen zu verbessern.

Analyse der Schadstoffemissionen neuer Treibstoffe

Analyse der Schadstoffemissionen neuer Treibstoffe

DLR-Wissenschaftler des Instituts für Verbrennungstechnik nutzen mobile Messeinrichtungen zur Abgasanalyse und Partikelmessung des Treibstoffes GtL (Gas to Liquid). Die chemische und instrumentelle Analytik sind in der modernen Verbrennungsforschung ein unverzichtbares Arbeitsgebiet, um die Emissionen bei Verbrennungsprozessen zu analysieren und Maßnahmen für die Schadstoffreduzierung abzuleiten.

Parabolrinnenanlage

Parabolrinnenanlage

Parabolrinnenanlage auf der Plataforma Solar de Almería

Solarthermisches Turmkraftwerk

Solarthermisches Turmkraftwerk

Solarthermisches Turmkraftwerk mit dem dazugehörigen Heliostatenfeld auf der Plataforma Solar de Almería.

Mikrogasturbinen: Technologie für die dezentrale Energieversorgung von morgen

Mikrogasturbinen: Technologie für die dezentrale Energieversorgung von morgen

Gemeinsam mit der niederländischen Firma MTT forschen DLR-Wissenschaftler an Mikrogasturbinen für private Anwender

DLR-Forscher am Thermoelektrischen Generator (TEG)

DLR%2dForscher am Thermoelektrischen Generator (TEG)

Die Thermoelektrik ermöglicht es, aus Abgas Strom zu gewinnen

Crashanlage im Institut für Fahrzeugkonzepte

Crashanlage im Institut für Fahrzeugkonzepte

Einer der spannenden Ausbildungsberufe beim DLR Stuttgart: Systemelektroniker/in

Eine der spannenden Ausbildungsberufe beim DLR Stuttgart: Systemelektroniker/in

Das DLR am Standort Stuttgart bietet drei interessante Ausbildungsgänge an - einen Einblick in spannende Forschungsthemen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Verkehr, Energie und Sicherheit inklusive