DLRmagazin 149 - Vom Fernmeldesatelliten zur Schwarmintelligenz

Dienstag, 22. März 2016

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Video: Die Highlights im DLR Magazin 149

    Cordula Tegen, die Redaktionsleiterin des DLR Magazins, stellt auch in diesem Video wieder die interessanten und spannenden Highlights der aktuellen Magazinausgabe vor.

Der Titel "Vom Fernmeldesatelliten zur Schwarmintelligenz" weist schon darauf hin: Das erste DLRmagazin 2016 kommt mehr als sonst historisch daher. Dafür gibt es gute Gründe: Das Institut für Kommunikation und Navigation wird 50. Einen Exkurs in die Welt der unsichtbaren Signale und nicht zu übersehenden Antennen ist das allemal wert. Die Energieforschung im DLR begeht ebenfalls ein Jubiläum: Seit 40 Jahren wird sie im DLR betrieben. Wir erinnern uns, wie die Erneuerbaren aus der Nische kamen. Und wir versetzen uns  ins Jahr 2010, als der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull den Luftverkehr über Europa nahezu lahm legte. Die von ihm damals verursachten Aschewolken sind Basis für ein Szenario, das uns heute den Ausweg aus einer Luftverkehrskrise wie der damaligen zeigt. Denn die Erfahrungen aus der Vergangenheit helfen uns, die Zukunft besser zu machen. So gesehen lohnt sich die Magazin-Lektüre allemal, sei es wegen der Rückblicke, im Extremfall 15 Millionen Jahre, als ein gewaltiger Meteorit im heutigen Nördlinger Ries einschlug, oder wegen brandaktueller Berichte wie dem Schiffstanz um Helgoland zur besseren Signalübertragung bei rauer See - womit wir wieder bei der eingangs erwähnten Kommunikation und Navigation wären, die damals wie heute für Grundlagenforschung mit hohem Anwendungspotenzial steht.

Die Ausgabe 149 des DLRmagazins erhalten Sie wie stets im kostenfreien Abo auch bequem nach Hause geliefert. Und diese Ausgabe erscheint auch wieder in Englisch.

Zuletzt geändert am:
23.05.2016 10:57:18 Uhr

Kontakte

 

Cordula Tegen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation

Tel.: +49 2203 601-3876

Fax: +49 2203 601-3249