Mehr über das DLR

Bedarfsorientiertes Busfahren: Reallabor Schorndorf erhält zwei Test-Busse

Freitag, 9. Dezember 2016

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Übergabe und Taufe der Test%2dBusse
    Übergabe und Taufe der Test-Busse

    Der Projektleiter des Reallabors Schorndorf Matthias Klötzke vom DLR (links) und der Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer (rechts) taufen einen der Busse auf den Namen Gottlieb

  • Feierliche Übergabe und Taufe der Test%2dBusse für das Reallabor Schorndorf
    Feierliche Übergabe und Taufe der Test-Busse für das Reallabor Schorndorf

    Der Oberbürgermeister von Schorndorf Matthias Klopfer (links) sowie der Projektleiter und DLR-Wissenschaftler im Bereich Verkehr Matthias Klötzke (rechts) nahmen die Busse in Empfang und tauften sie. Ab Mitte Dezember sind die Busse in Schorndorf im Einsatz.

  • Reallabor Schorndorf: Busfahren%2don%2ddemand als Ziel
    Reallabor Schorndorf: Busfahren-on-demand als Ziel

    Im Zuge des Reallabors Schorndorf soll ein bedarfsorientiertes Buskonzept entwickelt werden, das ohne feste Haltestellen auskommt

Das Reallabor Schorndorf geht einen weiteren Schritt, um das Ziel eines bedarfsgerechten Nahverkehrs umzusetzen: Zwei Test-Busse werden pünktlich zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 im innerstädtischen Busverkehr der baden-württembergischen Kreisstadt zum Einsatz kommen. Der Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer übergab die beiden Fahrzeuge am 9. Dezember an Knauss Linienbusse, den Betreiber der Buslinien des öffentlichen Personennahverkehrs. Seit Projektstart des Reallabors Schorndorf im Februar dieses Jahres arbeiten Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Industrie und Verwaltung daran, ein digital gestütztes Buskonzept für die Stadt zu entwickeln, das ohne feste Haltestellen auskommt und den Nahverkehr an die individuellen Ansprüche der Nutzer anpasst.

Bedarfsorientierter und nachhaltiger unterwegs

Bei den Test-Bussen handelt es sich um zwei kleinere, speziell für den Einsatz im öffentlichen Personennahverkehr umgerüstete Busse, einer davon mit Hybridantrieb. Beide werden auf der Linie 247 eingesetzt, die auch durch Wohngebiete mit engen Straßen führt. Bisher fuhren dort große Busse, die außerhalb der Stoßzeiten nur wenig ausgelastet waren, aber trotzdem entsprechenden Lärm verursachten und Platz benötigten. "Die kleinen Test-Busse sind ein erster praktischer Schritt, um bedarfsorientierter und nachhaltiger zu werden", erklärte Matthias Klötzke, Projektleiter des Reallabors Schorndorf und DLR-Wissenschaftler im Bereich Verkehr. "Praktisches Ausprobieren ist ein wichtiger Teil des Reallabors. Deshalb geht es uns zunächst darum, Erfahrungen zu sammeln, wie wir die Busse am besten einsetzen und welche Anforderungen die Nutzer an sie haben – zum Beispiel hinsichtlich Fahrzeugarchitektur, Abmessungen, Innenraumgestaltung und Barrierefreiheit", so Matthias Klötzke weiter.

"Wir freuen uns sehr, dass wir als Stadt an diesem Zukunftsprojekt direkt beteiligt sind. Neue Mobilitätskonzepte zu entwickeln, ist eine spannende und vor allem wichtige Aufgabe. Der Erfolg von Nahverkehr hängt davon ab, dass sich das Angebot künftig noch mehr an die individuellen Ansprüche und Wünsche der Nutzerinnen und Nutzer anpasst", sagte Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer.

Nach der offiziellen Übergabe konnten die Schorndorfer Bürgerinnen und Bürger die Busse in Augenschein nehmen und sich mit den Projektbeteiligten zum aktuellen Stand des Reallabors austauschen. Bisher haben die Forscher in Gesprächen mit lokalen Zielgruppen die Anforderungen an ein bedarfsgerechtes Bussystem erhoben und analysiert. In ersten gemeinsamen Workshops sammelten sie außerdem Ideen für den Bestell- und Buchungsprozess, die gerade ausgewertet werden.

Alle Informationen zum Projekt: www.reallabor-schorndorf.de

Zum Reallabor Schorndorf

Das "Reallabor Schorndorf: Zukunftsweisender Öffentlicher Verkehr - Bürgerorientierte Optimierung der Leistungsfähigkeit, Effizienz und Attraktivität im Nahverkehr (BOOLEAN)" ist eines von sieben Forschungsprojekten, die gefördert vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst zukunftsfähige Lösungen für Herausforderungen in Ballungsräumen erproben. In den Reallaboren stoßen Wissenschaftler zusammen mit Kommunen, Unternehmen und Bürgern Veränderungen in der Stadt an und untersuchen diese. Das Reallabor Schorndorf erhält eine Förderung von rund 1,2 Millionen Euro über eine Projektlaufzeit von drei Jahren. Zu den Projektpartnern gehören das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart, die Hochschule Esslingen, die Stadt Schorndorf, der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS), Mercedes-Benz Vans sowie Knauss Linienbusse.

Zuletzt geändert am:
09.12.2016 13:17:25 Uhr

Kontakte

 

Denise Nüssle
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Stuttgart

Tel.: +49 711 6862-8086

Fax: +49 711 6862-636
Matthias Klötzke
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Fahrzeugkonzepte

Tel.: +49 711 6862-8092

Fax: +49 711 6862-258