Nachrichten

News-Archiv

  • loading with js...
  • <<
  • Seite 3 von 70
  • >>

Alle Jahrgänge

Grünes Licht für europäisches Weltraumteleskop PLATO

20. Juni 2017

Am 20. Juni 2017 hat die ESA grünes Licht für die Weiterentwicklung des Weltraumteleskops PLATO gegeben. Das Science Programme Committee (SPC) der ESA beurteilte den Projektstatus positiv und erteilte damit dem Projekt die so genannte Mission Adoption.

Medizinrobotik-Neuheiten auf der MT-Connect 2017

20. Juni 2017

Das Institut für Robotik und Mechatronik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt Roboter, die den Menschen unterstützen und entlasten sollen. Sie sollen uns ermöglichen, wirkungsvoller, effektiver und sicherer mit der Umwelt zu interagieren. Das gilt für Arbeiten in gefährlichen oder unzugänglichen Umgebungen sowie im alltäglichen Leben. Ein besonderer Kontakt zwischen Mensch und Maschine wird in der Medizinrobotik hergestellt. Robotische Technologien können das Leben von Patienten und die Arbeit von Ärzten und Therapeuten auf vielfältige Weise erleichtern. Auf der Fachmesse für Medizintechnik MT-Connect in Nürnberg präsentiert das DLR-Institut vom 21. bis 22. Juni 2017 seine neuesten Projekte.

DLR entwickelt Schlüsselkomponenten für den fliegenden Demonstrator RACER

20. Juni 2017

Mehr als 400 Kilometer pro Stunde. So schnell soll der Hochgeschwindigkeits-Hubschrauber RACER (Rapid And Cost-Effective Rotorcraft) fliegen, der am 20. Juni 2017 von Airbus Helicopters auf der Paris Air Show vorgestellt wurde. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist an entscheidender Stelle bei der aerodynamischen Gestaltung der Flügel und des Höhenleitwerks beteiligt. Um die Lärmemissionen zu minimieren, haben DLR-Forscher die akustischen Eigenschaften der neuartigen Hubschrauberkonfiguration analysiert, die neben dem Hauptrotor auch über zwei kleine Tragflächen mit extra Propellern verfügt. Der nun vorgestellte Technologiedemonstrator ist Teil des europäischen Luftfahrtforschungsprogramms Clean Sky 2.

DLR auf der Paris Air Show 2017

19. Juni 2017

Mit den Schwerpunkten Mobilität und Digitalisierung präsentiert sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom 19. bis 25. Juni 2017 auf der diesjährigen Paris Air Show. Am deutschen Gemeinschaftsstand in Halle 2C zeigt das DLR technische Innovationen für ökoeffizientes Fliegen mit geringeren CO2- und Lärmemissionen ebenso wie wegweisende Satellitenprojekte für das globale Monitoring des dynamischen Systems Erde am Boden und in der Atmosphäre, wobei immer größere Datenmengen professionell gehandhabt werden. Eine Asteroidenmission sowie neue technologische Entwicklungen für Raketentriebwerke runden den Messeauftritt ab. Für den 21. Juni 2017 ist zudem die offizielle Vereinbarung zweier neuer Kooperationen des DLR mit Onera und Airbus sowie mit Embraer geplant.

Asteroiden-Hüpfer und Testfahrten mit einem Mars-Rover

17. Juni 2017

Mit einem bunten Programm hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Bremen am OPEN CAMPUS der Universität Bremen teilgenommen. Tausende Besucher informierten sich über die Forschung rund um Raumfahrt und maritime Sicherheit.

Perfektion im All: 10 Jahre TerraSAR-X

14. Juni 2017

Fünf Jahre sollte er sich im All beweisen und einzigartige Aufnahmen von der Erde liefern. Nun ist der deutsche Radarsatellit TerraSAR-X doppelt so lange im Einsatz und ein Ende noch auf Jahre nicht in Sicht. Seit dem Bilderbuchstart am 15. Juni 2007 vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur ist die Mission TerraSAR-X des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) beständig auf Erfolgskurs.

Smart Blades: Intelligente und stabilere Rotorblätter für die Windkraft

14. Juni 2017

Rotorblätter von Windenergieanlagen sind sehr unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt und unterliegen dadurch einer höheren Abnutzung als eigentlich nötig. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in dem Verbundprojekt Smart Blades Lösungen gefunden, die die Rotorblätter größer, leichter und haltbarer machen.

Zehn Jahre REXUS/BEXUS: DLR sucht neue Studentenexperimente für Forschungsraketen und -ballons

14. Juni 2017

Der Countdown für den 11. DLR-Studentenwettbewerb hat begonnen: Vom 14. Juni bis zum Einsendeschluss am 16. Oktober 2017 können Studententeams deutscher Universitäten und Hochschulen Experimentvorschläge für die Forschung auf Höhenforschungsraketen oder Stratosphärenballons beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einreichen.

Digitale Mobilität: Wie gut sind deutsche Städte vorbereitet?

12. Juni 2017

Hamburg hat eine gute Strategie für intelligente Transportsysteme, Stuttgart liegt in der Elektromobilität vorn. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat mit der Unternehmensberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) in den 25 größten Städten Deutschlands untersucht, wie gut und innovativ sie sich auf Digitalisierung, Elektromobilität und autonomes Fahren einstellen. Im internationalen Vergleich hängen deutsche Städte jedoch hinterher.

Chaos und Wasser auf dem Mars

8. Juni 2017

Die aktuellen Bilder der Marskamera HRSC zeigen einen Einschlagskrater im südlichen Hochland mit besonderen Oberflächenformen. Innerhalb des Kraters befinden sich ungewöhnlich helle Ablagerungen und sogenannte chaotische Gebiete.

DLR und Lufthansa Technik untersuchen Biotreibstoffe in neuer Studie

7. Juni 2017

DLR und Lufthansa Technik untersuchen Biotreibstoffe in neuer Studie Biotreibstoffe haben das Potenzial, den Flugverkehr klimafreundlicher zu machen und die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen zu senken. Denn für ihre Herstellung kommen nachwachsende Rohstoffe, wie beispielsweise Ölpflanzen, Getreide, Algen oder Holz zum Einsatz. Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben gemeinsam mit dem Unternehmen Lufthansa Technik und dem Wehrwissenschaftlichen Institut für Werk- und Betriebsstoffe besonders vielversprechende Biotreibstoffe auf ihre chemischen und physikalischen Eigenschaften untersucht.

Bienvenue Thomas – Von der ISS zum DLR-Köln

3. Juni 2017

Nach mehr als einem halben Jahr im Weltall ist der französische ESA-Astronaut Thomas Pesquet zur Erde zurückgekehrt. Die ersten Tage nach seiner Landung wird er im Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) verbringen. Den 39-Jährigen erwarten zahlreiche medizinische Tests und Untersuchungen, deren Ergebnisse unter anderem den Einfluss der Schwerelosigkeit auf seinen Körper dokumentieren.

Verkehrsmanagement: Evangelischer Kirchentag aus der Luft

29. Mai 2017

Etwa 120.000 Menschen versammelten sich zum Abschluss des Evangelischen Kirchentags am 28. Mai 2017 in der Lutherstadt Wittenberg. Das Verkehrs- und Sicherheitsmanagement der insgesamt fünftägigen Großveranstaltung wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt: Das Team des DLR-Projekts "VABENE++" erstellte aktuelle Luftbilder und analysierte die Verkehrsströme rund um den Veranstaltungsort. Dabei kam das echtzeitfähige 4k-Kamerasystem zum Einsatz, das die Wissenschaftler speziell zum Monitoring von Großveranstaltungen entwickelt haben

"Horizons" - die neue Mission von Alexander Gerst

29. Mai 2017

"Horizons" - so heißt die nächste Mission des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst. In knapp einem Jahr, Ende April 2018, soll der 41-jährige Geophysiker mit der Expedition 56/57 seine zweite "Forschungsreise" zur Internationalen Raumstation ISS antreten.

Laserforschung: Adolf Giesen erhält Townes Award

29. Mai 2017

Die Optical Society of America hat Dr. Adolf Giesen, ehemaliger Direktor des Instituts für Technische Physik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, mit dem renommierten Charles Hard Townes Award ausgezeichnet. Der Preis würdigt die grundlegenden Beiträge des Forschers zur Entwicklung des Scheibenlasers und seine damit geleistete Pionierarbeit auf dem Gebiet der Festkörperlaser.

Eine Reise durch Zeit und Raum

29. Mai 2017

Am 29. Mai 2017 verkündete der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst, wie seine zweite Mission in den Weltraum heißen wird: Horizons. Aber nicht nur das. Neben dem Logo und den Experimenten, die er 2018 an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) durchführen wird, stellte er noch einen ganz besonderen Gegenstand auf der Pressekonferenz vor: eine Zeitkapsel. Sie wird ebenfalls die Reise ins All antreten.

DLRmagazin 154 - Am Puls der Erde

24. Mai 2017

Wie bewegen sich Berge? Wie entwickeln sich Wetter und Wasserverfügbarkeit? - Die Erdbeobachtung mit Radarsatelliten kann auf solche und viele andere Fragen Antworten geben. Mit Tandem-L hat das DLR eine Mission für ein hochgenaues und dreidimensionales Abbild unserer sich wandelnden Erde konzipiert. Das Juni-Magazin beleuchtet das Zukunftsprojekt.

Schleudergang bei 1000 Grad Celsius

23. Mai 2017

Der Weg von einer Idee bis zur marktreifen Technologie bedarf vieler kleiner Schritte. Solarforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind ihrem Ziel von leistungsstärkeren Solarkraftwerken nun einen großen Schritt näher gekommen. Am Solarturm des DLR in Jülich wird derzeit ein neuer Receiver für die Erzeugung und Speicherung solarer Wärme eingebaut. Die Technologie hat sich bereits im verkleinerten Labormaßstab bewährt. In den folgenden Monaten wird das neue Konzept erstmals unter realistischen Kraftwerksbedingungen, bei bis zu 1000 Grad Celsius, getestet.

Energiewende: "In Wärme steckt ein unglaubliches Potential"

22. Mai 2017

Obwohl die Reduktion von klimaschädlichem CO2-Ausstoß im Stromsektor schon weit fortgeschritten ist, droht Deutschland seine Klimaziele bis 2020 nicht zu erreichen. Die Energiewende kommt im Verkehrs- und Wärmebereich nur schleppend voran. Dabei stecken gerade im Wärmesektor Potentiale für mehr Energieeffizienz und die Nutzung von erneuerbaren Energien. Prof. Karsten Lemmer, Vorstand für Energie und Verkehr beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), beschreibt, wie man diese Potentiale heben kann.

Mischverkehr an Kreuzungen intelligent vernetzen

18. Mai 2017

Die Herausforderung für ein automatisiertes Fahren in der Stadt ist der komplexe Mischverkehr: Automatisierte und nicht-automatisierte Fahrzeuge treffen auf Radfahrer und Fußgänger. Im Projekt Digitaler Knoten 4.0 arbeitet das DLR mit seinen Forschungspartnern an einer vernetzten, effizienten und sicheren Organisation solcher gemischten Verkehrssituationen.

 
  • <<
  • Seite 3 von 70
  • >>