Deutsch-kanadische Zusammenarbeit: DLR@UBC

Materialien und Strukturen für die globale Mobilität

Dienstag, 4. April 2017

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Initiative DLR@UBC: Weiterer Ausbau der Zusammenarbeit
    Initiative DLR@UBC: Weiterer Ausbau der Zusammenarbeit

    Die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund und der Präsident der UBC Prof. Santa Ono beim gemeinsamen Treffen im kanadischen Vancouver

  • Nachhaltige Triebwerksentwicklung im Fokus: Unterzeichnung der Absichtserklärung
    Nachhaltige Triebwerksentwicklung im Fokus: Unterzeichnung der Absichtserklärung

    Das DLR, die UBC und das Unternehmen MTU Maintenance Canada werden in Zukunft auf dem Gebiet der nachhaltigen Triebwerksentwicklung kooperieren (von links nach rechts: Helmut Neuper, Geschäftsführer MTU Maintenance Canada; Prof. Pascale Ehrenfreund, DLR-Vorstandsvorsitzende; Prof. Helen Burt, kommissarische Vizepräsidentin für Forschung der UBC.

  • Die Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der kanadischen University of British Columbia (UBC) soll in den nächsten Monaten erweitert und intensiviert werden.
  • Schwerpunkt der Partnerschaft ist die Entwicklung von Materialien und Strukturen für die globale Mobilität im Bereich Luftfahrt und Verkehr.
  • Zudem beabsichtigen DLR und UBC mit dem Unternehmen MTU Maintenance Canada bei der Entwicklung wirtschaftlicher Flugzeugtriebwerke zusammenzuarbeiten.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die kanadische University of British Columbia (UBC) arbeiten im Rahmen der Initiative DLR@UBC seit September 2016 erfolgreich zusammen. Die Partnerschaft soll in den nächsten Monaten erweitert und intensiviert werden. Darauf einigten sich die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund und der Präsident der UBC Prof. Santa Ono bei einem Treffen am 31. März 2017 in Vancouver.

"Nach dem Start von DLR@UBC im letzten Jahr, wollen wir nun die nächsten Schritte machen, um unsere Zusammenarbeit strategisch auszubauen. Mit der UBC als Partner gehen wir globale Herausforderungen wie das Thema nachhaltige Mobilität mit internationalem Teamwork an. Gleichzeitig wollen wir verstärkt den Technologietransfer und Austausch mit Industrieunternehmen in unseren beiden Ländern fördern und in die Initiative integrieren", betonte die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund bei ihrem Besuch in Kanada.

"Die Initiative DLR@UBC baut auf den Stärken der beiden Partner in Forschung und Innovation auf. Wir wollen gemeinsam einen entscheidenden Beitrag zum Technologietransfer von der Forschung in die Industrie unserer beiden Länder leisten. Jetzt ist die richtige Zeit für dieses zukunftsweisende Programm, das auch studentische Mobilität und neue Berufungsverfahren umfasst. Ich bin ein entschlossener Befürworter, diese Möglichkeit seitens der UBC umfassend zu nutzen und auszubauen und werde diese Partnerschaft sehr aktiv unterstützen", erklärte Prof. Santa Ono, Präsident der UBC.

Technologien für die Mobilität der Zukunft

Der fachliche Schwerpunkt der Kooperation liegt auf der Entwicklung von Materialien und Strukturen für die globale Mobilität. Dazu forschen die deutschen und kanadischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam an Ideen für die Fabrik der Zukunft. Ein zentrales Element ist hier die Interaktion zwischen Mensch und Maschine im Produktionsprozess. Die Entwicklung von Technologien im Bereich der Faserverbundwerkstoffe sowie Leichtbauweisen und Konzepte für Straßen- und Schienenfahrzeuge sind weitere wichtige Themenbereiche.

Neben gemeinsamen Forschungsprojekten und Workshops ist der Austausch von Wissenschaftlern, Studierenden und Doktoranden ein wesentlicher Bestandteil der Initiative. Zwei Verbindungsbüros des DLR auf dem Campus der UBC sowie ein Büro der UBC am DLR-Standort in Augsburg koordinieren die deutsch-kanadischen Arbeiten und knüpfen Kontakte zu Industrieunternehmen.

Nachhaltige Triebwerke: Zusammenarbeit mit MTU Maintenance Canada

Im Rahmen des Besuchs haben das DLR, die UBC und das Unternehmen MTU Maintenance Canada eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterschrieben. Kerngeschäft des Unternehmens ist die Instandhaltung von Flugzeugtriebwerken, es gehört zum weltweit tätigen Triebwerkshersteller MTU. In Zukunft wollen die Partner ihre Kompetenzen bündeln und gemeinsam im Bereich nachhaltige und wirtschaftliche Flugzeugtriebwerke forschen. Kooperationen mit Industriepartnern gibt es im Rahmen der Initiative DLR@UBC außerdem mit den Firmen KUKA und Ford USA.

Für die Zukunft: weitere Forschungsthemen und gemeinsame Programme

Zusätzlich zu einem gemeinsamen Doktorandenprogramm und gemeinsamen Ernennungen sollen neue Themenfelder hinzukommen und damit weitere DLR-Institute und Fakultäten der UBC an der Initiative DLR@UBC teilnehmen. Dazu gehört die Forschung an nachhaltigen Triebwerken für Flugzeuge mit speziellem Fokus auf Komponenten, Verbrennungsvorgänge und dem Einsatz von Biotreibstoffen – ebenso wie die Themen Digitalisierung, Augmented Reality, Big Data und Quantencomputer. Außerdem sollen weitere Verbindungsbüros der UBC an den Standorten des DLR eröffnet werden.

Aktuell beteiligte Institute und Fakultäten

Von Seiten des DLR bringen die beiden in Stuttgart beheimateten Institute für Bauweisen und Strukturtechnologie sowie für Fahrzeugkonzepte und das in Braunschweig ansässige Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik ihre Kompetenzen in die Initiative DLR@UBC ein. Auf kanadischer Seite sind die beiden Abteilungen für Maschinenbau und für Werkstofftechnik der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften an der Kooperation beteiligt.

Zuletzt geändert am:
05.04.2017 09:50:49 Uhr

Kontakte

 

Denise Nüssle
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Stuttgart

Tel.: +49 711 6862-8086

Fax: +49 711 6862-636
Prof. Dr.-Ing. Heinz Voggenreiter
Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR)

Institut für Bauweisen- und Strukturtechnologie

Tel.: +49 711 6862-444

Fax: +49 711 6862-227
Nicole Waibel
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Bauweisen und Strukturtechnologie; Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP)

Tel.: +49 711 6862-8182
Marc Jochemich
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Internationale Zusammenarbeit

Tel.: +49 2203 601-3752