News-Archiv Luftfahrt

DLR-Flugversuche zu alternativen Treibstoffen

Blick aus dem Cockpit der Falcon auf den A320 ATRA

Freitag, 25. September 2015

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Blick aus dem Cockpit der Falcon auf den A320 ATRA
    Blick aus dem Cockpit der Falcon auf den A320 ATRA

    Hinter dem A320 ATRA messen die Wissenschaftler an Bord der DLR-Falcon die Abgas-Zusammensetzung und Kondensstreifeneigenschaften in einer Entfernung von 100 Metern bis 20 Kilometern.

Vom 21. September bis 9. Oktober 2015 führt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Flugversuche ausgehend vom Flughafen in Manching durch. Ziel ist es, die Emissionen und Kondensstreifen von Verkehrsflugzeugen bei der Verwendung alternativer Treibstoffe zu vermessen. Alternative Treibstoffe in der Luftfahrt bieten eine Perspektive, den Einfluss des Flugverkehrs auf die Luftqualität und das Klima zu reduzieren.

Die Forschungsflüge finden im Rahmen des Projekts ECLIF (Emission and Climate Impact of Alternative Fuels) statt. Zwei beteiligte DLR-Forschungsflugzeuge fliegen in typischen Reiseflughöhen zwischen neun und zwölf Kilometern in Formation, angeführt vom zweistrahligen Airbus A320 ATRA. Hinter dem A320 ATRA messen die Wissenschaftler an Bord der DLR-Falcon die Abgas-Zusammensetzung und Kondensstreifeneigenschaften in einer Entfernung von 100 Metern bis 20 Kilometern. Bei der Logistik und Abwicklung der Flugversuche wird das DLR in Manching von der Wehrtechnische Dienststelle für Luftfahrzeuge und Luftfahrtgerät der Bundeswehr (WTD 61) unterstützt.

Messungen in Abgasstrahlen und Kondensstreifen von Flugzeugen erfordern viel Erfahrung und eine spezielle Messausrüstung. Diese Expertise und die notwendige Messinstrumentierung hat das DLR in den vergangenen Jahren bei Messungen im Nachlauf von Flugzeugen aufgebaut. Seit dem Jahr 2000 wurde die DLR-Falcon bereits in verschiedenen Messkampagnen bei der Untersuchung von Emissionen und Kondensstreifen hinter Verkehrsflugzeugen eingesetzt, zuletzt bei einer gemeinsamen Flugversuchskampagne mit der NASA im Mai 2014.
 

Zuletzt geändert am:
08.10.2015 17:11:21 Uhr

Kontakte

 

Falk Dambowsky
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Media Relations

Tel.: +49 2203 601-3959

Fax: +49 2203 601-3249
Dr. Patrick Le Clercq
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

DLR-Institut für Verbrennungstechnik

Tel.: +49 711 6862-441

Fax: +49 711 6862-578
Dr. Hans Schlager
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Physik der Atmosphäre

Tel.: +49 8153 28-2510

Fax: +49 8153 28-1841
Oliver Brieger
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Flugexperimente, Leiter Forschungsflugbetrieb

Tel.: +49 531 295-2800

Fax: +49 8153 28-1347