Raumfahrt

News-Archiv Raumfahrt

  • loading with js...
  • Seite 1 von 41
  • >>

Alle Jahrgänge

Mittelpunkt Mensch – Roboterassistent für Deutschen Zukunftspreis nominiert

17. November 2017

Die Wissenschaftler Professor Sami Haddadin, Dr. med. Simon Haddadin von der Universität Debrecen und Dipl.-Inf. (FH) Sven Parusel, haben einen sensiblen und intuitiv bedienbaren Roboterassistenten entwickelt, als Schlüsseltechnologie für neue Anwendungen der Automatisierungstechnik und Industrie 4.0 weit über bisherige Möglichkeiten hinaus. Das zugleich kostengünstige System ist digital vernetzbar und ermöglicht eine sichere Kooperation von Menschen und Maschinen – in der Industrie und später auch im privaten Umfeld.

Prof. Tilman Spohn und Prof. Heike Rauer sprechen über die Faszination der Planetenforschung

Die Kunst der Planetenforschung

16. November 2017

Wie ist das Sonnensystem entstanden? Sind wir alleine im All? Und wie können wir außerirdische Lebensformen wissenschaftlich nachweisen? Diese Fragen beschäftigen Wissenschaftler und Laien gleichermaßen. Die Planetenforschung arbeitet daran, Antworten zu finden. Zahlreiche Missionen und Projekte zur Erforschung unseres Sonnensystems und den benachbarten Planetensystemen haben ein vielschichtiges Bild unseres Universums gezeichnet und die Fachleute Stück für Stück immer näher zu den Antworten auf die Fragen gebracht. Prof. Tilman Spohn, bis Ende Oktober Leiter des Instituts für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR), und Prof. Heike Rauer, die das Forschungsinstitut seit dem 1. November 2017 leitet, sind überzeugt, dass die Entdeckung von konkreten Hinweisen auf weitere Lebensformen nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Hier sprechen sie über die Faszination der Planetenforschung, die Kraft der Bilder, aktuelle und vergangene Missionen und über Süßigkeiten.

Aufgerissene Marskruste in Sirenum Fossae

16. November 2017

Diese Bilder der Marskamera HRSC zeigen eine Region auf dem Mars, die stark vom Vulkanismus und damit einhergehenden tektonischen Vorgängen geprägt wurde. Auffällig sind parallel verlaufenden Gräben, die das Gebiet durchziehen - die Sirenum Fossae.

Leuchterscheinung über Südwestdeutschland

Leuchterscheinung über Südwestdeutschland

15. November 2017

Am frühen Abend des 14. November 2017 wurde über weiten Teilen von Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen, dem Saarland und Bayern sowie der Schweiz ein Meteor, also eine Feuerkugel oder sogenannter Bolide, beobachtet. Weit über hundert Augenzeugen berichteten dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) über die Kontaktadresse über die Webseiten des Europäischen Feuerkugelnetz von einer auffallenden atmosphärischen Leuchterscheinung, die sie um 17.45 Uhr Mitteleuropäischer Zeit am frühen Nachthimmel gesehen haben. Auch in einschlägigen Internetforen, die sich mit Meteoroiden und anderen atmosphärischen Erscheinungen befassen, wurden weit über tausend Beobachtungen eingebracht. Mehrheitlich wurde das Phänomen von vielen Beobachtern als in intensivem Grün leuchtende Erscheinung geschildert, die mehrere Sekunden lang zu beobachten war und am Ende in zwei Teile zerfiel. Bei dem "Eindringling" dürfte es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um einen kosmischen Körper handeln, und eher nicht - wie in manchen Medien kommentiert - um Weltraumschrott.

Helfer aus dem All: Satellitendaten für die digitale Landwirtschaft

12. November 2017

Wie kann moderne Landwirtschaft von der Satellitenfernerkundung profitieren? Welche Konzepte bieten Raumfahrttechnologien für digitalen Ackerbau und Pflanzenzucht ("Smart Farming")? Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom 12. bis 18. November 2017 auf der weltweit größten Messe für Landtechnik, der Agritechnica, in Hannover. Der Auftritt des DLR Raumfahrtmanagements ist Teil des Gemeinschaftsstandes B52 des Maschinenringes in Halle 20.

Innovative Anwendungen zur Erdbeobachtung und zur Satellitennavigation gewinnen europäische Wettbewerbe

9. November 2017

Cyber-Sicherheit und Feuerdetektion aus dem All: diese beiden Ideen haben den diesjährigen Spezialpreis des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt (DLR) im Rahmen des "European Satellite Navigation Competition (ESNC)" und "Copernicus Masters" gewonnen. Die Wettbewerbe küren innovative Nutzungsideen zur Erdbeobachtung und zur Satellitennavigation.

Die Raumfahrt der Zukunft

7. November 2017

Mars, Mond & Co. - welche Ziele steuert die Raumfahrt in Zukunft an? Wie wird sich das Arbeiten und Leben im All für Astronauten verändern? Auf der Raumfahrtkonferenz am 7. November 2017 in Stuttgart diskutierten mit Apollo-16-Astronaut und "Moonwalker" Charlie Duke sowie den ESA-Astronauten Samantha Cristoforetti, Thomas Reiter und Reinhold Ewald gleich vier Astronauten Fragen rund um die Zukunft der Raumfahrt. Weitere Experten hielten Vorträge über die robotische Erkundung des Mars, die neuen Satellitentechnologien, die Erkenntnisse und Lehren aus der Rosetta-Mission sowie den 3D-Druck in der Raumfahrt. Veranstaltet wurde die Konferenz gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR), dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie dem baden-württembergischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau.

Der Zwergstern NGTS%2d1 mit seinem Riesenplanet

Ein ungewöhnliches Paar: Zwergstern mit Riesenplanet

31. Oktober 2017

Eigentlich dürfte es so etwas gar nicht geben. Nach den bestehenden Theorien über die Planetenentstehung sollte sich um einen Zwergstern kein Riesenplanet bilden, sondern nur kleinere Gesteinsplaneten. Die jüngste Entdeckung der Teleskopanlage Next-Generation Transit Survey (NGTS) hat diese Auffassung infrage gestellt. NGTS-1b ist ein Planet von der Größe des Jupiters, der um einen Stern kreist, der nur halb so groß ist wie unsere Sonne. Es ist der erste Exoplanet, der mit der NGTS-Teleskopanordnung in Chile entdeckt wurde. Die Anlage, bei der acht der zwölf Kameras vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) finanziert wurden, ist seit 2015 in Betrieb. "Dieser erste Erfolg des NGTS ist eine große Überraschung für die Entdecker und eine Herausforderung für die Theoretiker", sagt Prof. Heike Rauer, Leiterin der Abteilung Extrasolare Planeten und Atmosphären des DLR-Instituts für Planetenforschung.

Die deutsch-amerikanische Klimamission GRACE endet nach 15 erfolgreichen Jahren

27. Oktober 2017

Nach mehr als 15 Jahren geht die deutsch-amerikanische Wissenschaftsmission "GRACE" (Gravity Recovery and Climate Experiment) zur genauen Vermessung des Erdschwerefelds zu Ende: Seit ihrem Start am 17. März 2002 an Bord einer Rockot-Rakete vom russischen Kosmodrom in Plesetsk waren die beiden Zwillingssatelliten "GRACE-1" und "GRACE-2" in engem "Verfolgungsflug" in der Erdumlaufbahn unterwegs, und haben genau dokumentiert, wie sich das Schwerefeld der Erde im Zeitverlauf verändert.

Studierende forschen in der Stratosphäre der Polarregion

18. Oktober 2017

Am Mittwoch, 18. Oktober 2017, startete um 13.39 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit der Forschungsballon BEXUS 24 vom schwedischen Raumfahrtzentrum Esrange.

Der Cloppenburg%2dMeteorit

Meteorit "Cloppenburg" ist viereinhalb Milliarden Jahre alt

18. Oktober 2017

Rund 200 Meldungen zu vermeintlichen Meteoritenfunden gehen pro Jahr beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein. Doch nur etwa alle zehn Jahre ist ein echter Meteorit unter den eingesandten Proben. Der Cloppenburger Hartmut Osterburg hatte Glück, er entdeckte im März dieses Jahres einen seltsam aussehenden Stein an einem Feldrain und übergab ihn an das DLR. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigte sich die außerirdische Herkunft des Steins. "Ein extrem seltener Fund - ein weiterer wichtiger Zeuge aus der Frühzeit des Sonnensystems", sagt Professor Jürgen Oberst, Leiter der Abteilung Geodäsie des DLR-Instituts für Planetenforschung.

Wächter unserer Atmosphäre: Umweltsatellit Sentinel-5P ist im All

13. Oktober 2017

Welche Spurengase wie Stickstoffoxid, Ozon, Formaldehyd, Schwefeldioxid, Methan und Kohlenmonoxid sind in unserer Atmosphäre? Wie hoch sind die globalen und regionalen Feinstaubkonzentrationen? Welche Prozesse stecken hinter Veränderungen der Atmosphäre und wie wirkt sich das auf unser Klima, unsere Luftqualität und damit auch unsere Gesundheit aus?

DLR unterstützt Unternehmen bei digitaler Produktentwicklung

12. Oktober 2017

Computergestützte Modelle und Simulationen sind aus der Produktentwicklung nicht mehr wegzudenken. Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen allerdings noch am Anfang der Digitalisierung und virtuellen Produktenwicklung. Deshalb hat das Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik beim Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) das Systems and Control Innovation Lab (SCIL ) gegründet. Hier bekommen speziell KMU Zugang zu den neuesten Entwurfstechnologien und Software-Tools für die Modellierung, Steuerung und Regelung komplexer mechatronischer Systeme in der ganzen Breite ihrer technischen Anwendungen. Ergänzend bietet das Innovationslabor SCIL seinen Partnern individuelle Beratung zur Auswahl und Beantragung von passenden Förderprogrammen (EU, Bund, Länder), um gemeinsame SCIL-Projekte anzustoßen.

Gesund auf dem Weg zum roten Planeten

9. Oktober 2017

Die Reise zu unserem roten Nachbarplaneten ist nicht nur ein Menschheitstraum, sondern auch ein konkretes Ziel für die bemannte Raumfahrt. Allerdings müssen vor einer solchen Reise noch eine Vielzahl wissenschaftlicher Fragen beantwortet werden. Zu diesem Zweck simulierten die Weltraumagenturen Roskosmos und ESA von Juni 2010 bis November 2011 in der Studie Mars 500 einen 520-tägigen Flug zum Mars. Ein Team von Wissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und Großbritannien untersuchte dabei unter der Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Entwicklung von Mikroorganismen in der Raumstation und deren Auswirkung auf die Gesundheit von Astronauten. Die Ergebnisse dieser Studie wurden nun erstmals vorgestellt.

EDEN-ISS-Gewächshaus auf dem Weg in die Antarktis

9. Oktober 2017

Das Forschungsabenteuer Pflanzenzucht in der Antarktis nimmt Fahrt auf: Am 8. Oktober 2017 hat der Spezial-Gewächshauscontainer auf einem Frachtschiff den Hamburger Hafen in Richtung antarktisches Ekström-Schelfeis verlassen. Rund elf Wochen dauert nun die Reise. Kurz vor Weihnachten wird das Team des Forschungsprojekts EDEN-ISS das Hightech-Gewächshaus an der Neumayer-Station III des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) in Empfang nehmen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erforscht im Projekt gemeinsam mit internationalen Partnern den vollständig autarken Gemüseanbau für die Nahrungsmittelversorgung in klimatisch anspruchsvollen Regionen sowie für zukünftige bemannte Missionen zu Mond und Mars.

Facettenreiche Dünen auf dem Wüstenplaneten Mars

5. Oktober 2017

Diese Bilder einer Marslandschaft zeigen zwei Einschlagskrater mit Dünenfeldern, die tief im südlichen Hochland des Mars gelegen sind. Aufgenommen hat sie die hochauflösende Stereokamera HRSC an Bord der ESA-Raumsonde Mars Express. Die HRSC wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betrieben, das die Kamera auch entwickelt hat.

IAC 2017: DLR beschließt Kooperationen mit internationalen Partnern

29. September 2017

Auf dem International Astronautical Congress IAC, der im australischen Adelaide vom 25. bis 29. September 2017 stattfand, tauschten sich die Vertreter von internationalen Raumfahrtagenturen, Industrie und Forschungseinrichtungen miteinander aus. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) schloss dabei mit verschiedenen internationalen Partnern Absichtserklärungen ab, die in Zukunft eine engere Zusammenarbeit vorsehen. Dazu gehörten neben zwei australischen Universitäten auch die Sierra Nevada Corporation sowie die südafrikanische Raumfahrtagentur SANSA. Beim Deutschen Abend, den das DLR gemeinsam mit der Deutschen Botschaft Australiens veranstaltete, nutzten zahlreiche internationale und australische Gäste die Möglichkeit zum Informationsaustausch.

University of Sydney und DLR vereinbaren Zusammenarbeit im Raumfahrtbereich

27. September 2017

Mit einer Absichtserklärung, einem Memorandum of Understanding (MoU), das am 27. September 2017 auf dem Internationalen Astronautischen Kongress IAC 2017 in Adelaide unterzeichnet wurde, haben das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR und die renommierte Universität von Sydney beschlossen, gemeinsame Forschungs- und Lehraktivtäten durchzuführen.

Ein gewaltiger Berg und ein salziger Zwerg - deutsche Kamera liefert fundamentale Erkenntnisse zur Planetenentstehung

26. September 2017

Vor zehn Jahren startete die NASA-Raumsonde Dawn zu einer Mission, die eine der aufregendsten und wissenschaftlich ergiebigsten in der Geschichte der Erforschung unseres Sonnensystems werden sollte. Mit dabei: die Framing Camera. Das deutsche Kamerasystem liefert von den beiden zu untersuchenden Objekten - Asteroid Vesta und Zwergplanet Ceres - fundamentale Erkenntnisse zur Planetenentstehung.

DLR, JAXA und AIST unterzeichnen Kooperationen in der Energieforschung

22. September 2017

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die japanische Raumfahrtagentur JAXA und das japanische Forschungsinstitut für Industrietechnik (AIST, Nationale Institute of Advanced Industrial Science and Technology ) haben am 21. September 2017 in Tokio zwei Kooperationsverträge unterzeichnet. Die Forschungsinstitute werden damit in Zukunft gemeinsam an der Entwicklung von leistungsfähigen und langlebigen Batterien für Raumfahrtmissionen arbeiten. Zudem forschen die Wissenschaftler an der Entwicklung Thermoelektrischer Generatoren sowie an Standards zur Vermessung ihres Wirkungsgrades und ihrer Leistungsfähigkeit.

 
  • Seite 1 von 41
  • >>