Braunschweig

Flugversuche: Hubschrauber mit Außenlast

Freitag, 13. September 2013

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • HALAS%2dFlugversuche

    HALAS-Flugversuche

    Der Flugversuchsingenieur richtet die Außenlast, in Form einer Dummy-Puppe, aus.

  • Der FHS mit Außenwinde

    FHS-Testflug mit Außenwinde

    DLR-Forschungshubschrauber FHS beim Testflug mit der Außenwinde. Mit Hubschraubern können Menschen aus Seenot gerettet oder besonders sperrige und schwere Lasten transportiert werden. Hierbei ist es wichtig, dass der Hubschrauber mit seiner Außenlast im Flug stabil und kontrollierbar bleibt. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt ein Pilotenassistenzsystem (Projekt HALAS - Hubschrauber Außenlast Assistenz System), das die Außenlasten am Helikopter automatisch, ohne Eingriff des Piloten, stabilisiert und punktgenau positioniert. Zu diesem Zweck wurde der DLR-Forschungshubschrauber FHS (Fliegender Hubschrauber-Simulator), ein umgebauter Eurocopter EC 135, mit der entsprechenden Hardware ausgestattet.

Das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig wird voraussichtlich bis zum 20. September 2013 Flugversuche mit Außenlasten mit Hubschraubern durchführen. Dazu wird der DLR Forschungshubschrauber ACT/FHS (Flying Helicopter Simulator), eine umgebaute Eurocopter EC 135, im genannten Zeitraum sich im Schwebeflug mehrmals im südöstlichen Bereich des Flughafens aufhalten. Ziel des Projekts ist, mithilfe automatischer Regelungsalgorithmen eine Außenlaststabilisierung zu erreichen.

Zuletzt geändert am:
13.09.2013 16:06:36 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Pressesprecher

Tel.: +49 171 3126-466