Der Standort Hamburg des DLR

Das DLR und seine Vorgängerorganisationen sind in Hamburg bereits seit den 1950er Jahren vertreten. In unmittelbarer Nähe der in Hamburg ansässigen Luftfahrtindustrie gehört die Abteilung Luft- und Raumfahrtpsychologie des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin zu den führenden Kompetenzzentren bei der Auswahl des geeigneten Personals in Luft- und Raumfahrt.

Seit 2007 ist das DLR-Institut für Lufttransportsysteme ebenfalls am Standort Hamburg angesiedelt. Das in einer Kooperation mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg gegründete Institut befindet sich direkt auf dem Campus, an dem auch das Hamburger DLR_School_Lab untergebracht ist.

Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin - Abteilung Luft- und Raumfahrtpsychologie

 

Die Abteilung Luft- und Raumfahrtpsychologie des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ist seit 1955 in Hamburg beheimatet. Die Wesentliche Aufgabe ist die Eignungsauswahl von operationellem Personal wie Piloten, Fluglotsen und Astronauten. Das Verhaltenstraining des operationellen Personals wird in Teilbereichen betreut.

Arbeitsgebiet Luftfahrt (Flugzeugführung und Flugsicherung)

Den Faktoren Auswahl und Training von Personal kommt in der Luftfahrt eine besondere Bedeutung zu, da durch menschliches Versagen ca. 70 Prozent aller Flugunfälle verursacht werden. Die fortschreitende Computerunterstützung und Automatisierung von Flugführung und Flugsicherung hat eine Veränderung der Rollenverteilung von Mensch und technischem System zur Folge. Obwohl die neuen Technologien eine Änderung in den Berufsanforderungen von Flugzeugführer und Fluglotse bewirken, wird die zentrale Aufgabe des Operateurs an seinem Arbeitsplatz fortbestehen, nämlich die Verantwortung für das Gesamtsystem zu tragen und die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Flugverkehrs zu gewährleisten. Automatisierte Regelungs- und Überwachungssysteme sowie veränderte Formen der Informationsübertragung können diese Aufgabe wesentlich erleichtern, sie erfordern jedoch eine grundlegende Änderung bisheriger Verhaltensmuster.

Um Piloten und Lotsen auf die veränderte Situation vorzubereiten, bedarf es besonderer Anstrengungen bei der psychologischen Eignungsbeurteilung und im Training. Neben der Informationsverarbeitung auf hohem Abstraktionsniveau gewinnen Persönlichkeitsfaktoren für die Berufsbewährung bei operationellem Personal zunehmend an Bedeutung, ebenso wie so genannte "Non-Technical-Skills". Dazu gehören die Entscheidungsfindung und Problemlösung unter hohem Aufgabendruck, die eindeutige Kommunikation sowie das kooperative Teammanagement. Bei der Konstruktion neuer luftfahrtpsychologischer Verfahren kann vermehrt auf computergestützte Technologien zurückgegriffen werden, mit der sich Eignungsbeurteilung und Training noch präziser und ökonomischer gestalten lassen.

Die im Zielfeld "Auswahl und Training" erarbeiteten Forschungserkenntnisse werden direkt in praktische Nutzanwendungen umgesetzt. Permanente wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sichert die hohe Arbeitsqualität beim DLR und gewährleistet die Anpassung an technologische Trends in der Luftfahrt und veränderte Anforderungen an operationelles Personal.

Arbeitsgebiet Raumfahrt

Auch im Arbeitsgebiet Raumfahrt kommt der Auswahl und dem Training von operationellem Personal (Wissenschaftsastronauten) eine zentrale Bedeutung zu. Seit 1977 führt das DLR Auswahl und Training für Weltraummissionen durch. Die wissenschaftlichen Aktivitäten konzentrieren sich seit 1991 auch auf Auswirkungen der Weltraumumgebung auf die Befindlichkeit und mentale Leistungsfähigkeit von Astronauten.

Das Qualitätsmanagement der Abteilung ist seit April 2002 nach ISO 9001 zertifiziert. Das Zertifikat umfasst weltweit einmalig den gesamten Prozess der psychologischen Eignungsdiagnostik.

E-Mail-Adresse für Bewerber: Testcenter-Hamburg@dlr.de

 

 

Institut für Lufttransportsysteme

 

Institut für Lufttransportsysteme

 

Institut für Lufttransportsysteme

 

Das Institut wurde 2007 gemeinsam vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Technischen Universität Hamburg-Harburg gegründet. Es befasst sich mit dem Entwurf, der Analyse und Bewertung von neuen Lufttransportkonzepten. Das Lufttransportsystem umfasst hierbei das Flugzeug als komplexes Teilsystem, die Flugsicherung inklusive Navigations- und Kommunikationstechnik, den Flughafen samt Anbindung und den Flugbetrieb.

Die Entwicklung neuer, effizienter Luftfahrzeuge basiert zunehmend auf hoch integrierten Systemen, die in vielfältiger Weise miteinander interagieren. Diese Wechselwirkungen sind im Einzelentwurf der Komponenten eines Lufttransportsystems nicht unmittelbar erkennbar. Angestrebt wird ein ganzheitlicher Ansatz, der das Luftfahrzeug in den Mittelpunkt der Forschung stellt und die Wechselwirkungen mit den Teilsystemen des Luftverkehrs analysiert. Durch die ganzheitliche Betrachtung und Entwicklung neuer Konzepte in den verschiedenen Bereichen sollen bilanziert optimierte Gesamtlösungen entstehen.

Zur Bewältigung dieser Aufgabe führt das Institut die Forschungsarbeiten der verschiedenen Institute des DLR und der TU Hamburg-Harburg zusammen und stellt sie in den Gesamtkontext des Lufttransportsystems.

Im Einzelnen zählen zu den Aufgaben des Instituts:

  • Erarbeitung neuartiger Konzepte für das Lufttransportsystem
  • Technische, ökologische und monetäre Bewertung von Technologien im Kontext des Gesamtsystems
  • Multidisziplinäre Konzeption einzelner "virtueller Produkte" für das Lufttransportsystem
  • Entwicklung von Verfahren zur Simulation des Gesamtsystems Lufttransport
  • Ausbildung, des wissenschaftlichen Nachwuchses speziell mit der Kompetenz zur Beurteilung des Gesamtsystems

Zuletzt geändert am: 22.08.2012 17:24:45 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10257/311_read-222/

Kontakte

Dr. Rolf-Dieter Fischer
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leiter des Standorts

Tel.: +49 2203 601-3500

Fax: +49 2203 601-3502
Dr. Peter Maschke
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Luft- und Raumfahrtpsychologie

Tel.: +49 40 513096-0

Fax: +49 40 513096-60
Prof. Dr.-Ing. Volker Gollnick
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Lufttransportsysteme, Institutsdirektor

Tel.: +49 40 42878-4197

Fax: +49 40 42878-2979

DLR-Standort Hamburg, Borstel

DLR%2dStandort Hamburg, Borstel

Bereits seit 1955 in Hamburg ansässig: Die Abteilung Luft- und Raumfahrtpsychologie des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin.

DLR-Institut für Lufttransportsysteme

DLR%2dInstitut für Lufttransportsysteme

Der neue Sitz des DLR-Instituts für Lufttransportsysteme

Links

  • DLR Systemhaus Technik
    (/sht/)

Kinder & Jugendliche