Köln

Zeigt uns Eure Power! - Gewinner des Schulwettbewerbs im DLR

Freitag, 24. März 2017

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Die Gewinner%2dTeams des DLR%2dSchulwettbewerbs
    Die Gewinner-Teams des DLR-Schulwettbewerbs

    45 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen, kamen am 24. März 2017 zu einem "Erlebnistag Energie" ins Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nach Köln.

"Zeigt uns Eure Power!", so lautete der Titel des DLR-Schulwettbewerbs zum Thema neue Energien. Die Gewinner-Teams, rund 45 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen, kamen am 24. März 2017 zu einem "Erlebnistag Energie" ins Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nach Köln.

"Mit dem Wettbewerb wollten wir die Schülerinnen und Schüler ermuntern, sich auf kreative Weise mit wichtigen Zukunftsfragen rund um das Thema Energie zu befassen", sagt Dr. Volker Kratzenberg-Annies, Vorstandsbeauftragter für Nachwuchsförderung im DLR. "Dabei waren unsere Fachleute sehr von den qualitativ hochwertigen Beiträgen beeindruckt, die meist in mehrwöchiger Projektarbeit erstellt wurden. Man erkennt daran die Bedeutung, die gerade auch Jugendliche einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Energie-Welt von morgen beimessen." 

Der "Erlebnistag Energie" begann mit einer Einführung in die DLR-Energieforschung durch Dr. Stephan Saupe, von der Programmdirektion Energie. Er gab Einblicke in die verschiedenen Technologien und Forschungsschwerpunkte, an denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DLR arbeiten: von der Solarforschung über Arbeiten zur aerodynamischen Verbesserung von Windkraftanlagen bis zur Verbrennungsforschung. Auch die Frage, warum Energiespeicher ein wichtiges Forschungsgebiet sind und wie man dadurch auch nachts Solarenergie nutzen kann, wurde beantwortet.

Forschung zum mitmachen

Anschließend konnten die Schüler selbst eine ganze Reihe von Experimenten im DLR_School_Lab durchführen, die Dr. Richard Bräucker als Leiter des Kölner Schülerlabors zusammen mit seinem Team vorbereitet hatte. So wurde von den Jugendlichen zum Beispiel an einem Mini-Fallturm untersucht wie sich eine Kerzenflamme in Schwerelosigkeit verhält und was mit einer Luftblase im Wasser passiert, wenn keine Schwerkraft mehr wirkt.

Danach ging es für die jungen Gäste auf Entdeckungsreise quer durch die Institute und Forschungsanlagen des Standorts. Sie besichtigten den DLR-Sonnenofen und erfuhren, dass hier sogar ein Verfahren untersucht wird, mit dem man aus Mondstaub möglicherweise eines fernen Tages das Baumaterial für eine Basis auf der Mondoberfläche erzeugen könnte. Apropos Mond: Vom Sonnenofen war es für die Schülerinnen und Schüler nur "ein kleiner Schritt" bis zum benachbarten Astronautenzentrum der Europäischen Weltraumagentur ESA, das genauso wie das Laborgebäude des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin auf dem Besichtigungsprogramm stand. Am Ende waren sich alle einig, dass der Ausflug in die Welt der Forschung richtig spannend war.

Zuletzt geändert am:
27.03.2017 13:49:37 Uhr

Kontakte

 

Michel Winand
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Köln

Tel.: +49 2203 601-2144
Dr. Volker Kratzenberg-Annies
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Vorstandsbeauftragter für Nachwuchsförderung