Köln

Artikel versenden

DLR-Wissenschaftler überbieten Klebetechnologie-Weltrekord um 60 Prozent

Am Tag der Luft- und Raumfahrt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln wurde ein neuer Weltrekord aufgestellt. Der bisherige Rekord in der Kategorie "Schwerstes mit Klebstoff gehobenes Gewicht" wurde dabei um rund 60 Prozent überboten. Im Juni 2012 setzte 3M Deutschland in Neuss die Marke auf zehn Tonnen. Dabei wurde ein zehn Tonnen schwerer LKW für eine Stunde einen Meter über dem Boden gehalten. Das gesamte Gewicht lastete dabei auf einer Klebeverbindung. Dieser Wert konnte durch das DLR am 22. September 2013 auf 16 Tonnen erhöht werden. Dazu wurden, wie beim bisherigen Rekordhalter, zwei Stahlzylinder mit einem Durchmesser von sieben Zentimetern zusammengeklebt. Allein über diese Klebefläche wurde das Gewicht einer Schwerlastzugmaschine mit einem Mobilkran gehoben.

Captcha

Bitte geben Sie zur Überprüfung die in der Grafik erkennbaren Zeichen ein.
 

Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Zurück zum Artikel

Datenschutzbestimmungen:

Das DLR nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Das DLR verpflichtet sich, die Privatsphäre aller Personen zu schützen, die die Websites des DLR nutzen, und evtl. überlassene personenbezogene Daten vertraulich zu behandeln. Das DLR wird Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben.