Der DLR-Standort Oberpfaffenhofen

Erdbeobachtung und Satellitennavigation: DLR-Spezialpreise ausgeschrieben

Dienstag, 11. April 2017

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Logo des ESNC 2017
    Logo des ESNC 2017

    Das DLR beteiligt sich mit einem Spezialpreis am ESNC. In den letzten Jahren wurden bereits großartige Ideen ausgezeichnet. Dieses Jahr liegt der Fokus vor allem auf die Early Services der Galileo-Satelliten.

  • Trophäe für Gewinner ESNC
    Trophäe für Gewinner ESNC

    Beim DLR Sonderpreis des ESNC bekommen die Gewinner die Chance ihre Idee mit professioneller Unterstützung durch das DLR zu verwirklichen.

  • Copernicus Masters %2d the European Earth Monitoring Competition
    Logo

    Copernicus Masters - the European Earth Monitoring Competition.

  • Auszeichnung für die Gewinner
    Auszeichnung Copernicus Masters

    Neben dem Gewinn der Trophäe bekommen die Sieger auch Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Einreichungen.

  • DLR beteiligt sich wieder mit Spezialpreisen an den Ideenwettbewerben "European Satelliten Navigation Competition" (ESNC) und "Copernicus Masters"
  • Einreichung von Ideen bis 30. Juni 2017 möglich

Die neue Wettbewerbssaison ist gestartet: Das DLR sucht wieder die besten Anwendungsideen im Bereich Satellitennavigation und Erdbeobachtung für die Ideenwettbewerbe "European Satelliten Navigation Competition" (ESNC) und "Copernicus Masters". Inzwischen ist noch mehr möglich: So stehen seit Ende 2016 die ersten Services des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo für den Praxiseinsatz zur Verfügung. Zuvor waren erstmals vier Galileo-Satelliten gleichzeitig mit einem Start in ihre Orbits gebracht worden. Die Ariane-Rakete verschaffte der Konstellation damit einen Schub auf jetzt bereits 18 Satelliten. Auch das europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus ist nun einsatzfähig:  Mit dem Start von Sentinel-2B Anfang März 2017 sind inzwischen fünf Satelliten auf ihrer Wächtermission und liefern wertvolle Daten zu Erdoberflächen, Ozeanen, Atmosphäre, Katastrophenmanagement, Klimawandel und Sicherheit.

"Robust means Trust" – zuverlässige Lokalisierung mit Galileo

Der DLR-Spezialpreis ist seit vielen Jahren eine feste Größe des Ideenwettbewerbs ESNC. Dieses Jahr sind Ansätze und Ideen gefragt, die zur Zuverlässigkeit der Galileo-Dienste beitragen und die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung voll ausschöpfen, beziehungsweise neu definieren. Das gilt insbesondere für die robuste und widerstandsfähige Lokalisierung unter erschwerten Bedingungen, zum Beispiel im dicht besiedelten und baulich verdichten urbanen Raum oder in Gebieten mit erhöhten Interferenzrisiken für die Signale. Der DLR-Spezialpreis hat zum Ziel optimale Navigationslösungen und Anwendungen für die weltweite Nutzergemeinschaft zu ermöglichen. Vor allem frische Ideen und konkrete Konzepte werden gesucht.

Thema 1: Widerstandsfähiges GNSS

In dieser Aufgabe geht es um die Herausforderung, PNT-Ergänzungen (Positioning, Navigation, and Timing) durch robuste Designs oder Backup-Lösungen zu stärken. Nicht zuletzt sicherheitskritische Anwendungen können davon profitieren, etwa zur Unterstützung von Einsatzkräften oder im Bereich autonomes Fahren. Dies sollen neuartige Lösungen stützen, die die bisherigen Einschränkungen überwinden – in folgenden Bereichen:

  • GNSS Empfänger: Robustheit unter schwierigen Bedingungen
  • GNSS Daten: Fusion mit anderen Sensoren für widerstandsfähiges PNT
  • Galileo-System: Robustheit weiter gegen verschiedene Störquellen stärken
  • PNT: Ergänzung durch Nicht-GNSS-Systeme

 
Thema 2: Early Services

Im zweiten Themenfeld sind Anwendungen gesucht, welche die "Early Services" von Galileo nutzen, entweder als alleiniges System oder/und in einer Multikonstellation. Auch hier geht es um die Herausforderung verlässliche Lokalisierungsdienste in Innenstädten oder anderen schwierigen Umgebungen zu leisten. Folgende Aspekte stehen im Fokus:

  • Technische und Anwendungsorientierte Lösungen
  • "from space to spatial": Raumbasierte Ansätze
  • Verfügbarkeit und Robustheit sicherstellen

Die Ausschreibung richtet sich an Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen ebenso wie an Privatpersonen. Der Gewinner des Spezialpreises erhält einen DLR-Voucher als Sachpreis zur Weiterentwicklung und zielgerichteten Umsetzung seiner Idee – etwa in Form von Machbarkeitsstudien, Konzeptionsstudien oder Prototypentwicklungen. Die Beratungs- und Entwicklungsleistungen innerhalb des DLR umfassen fünf Personenmonate, eine Umwandlung in einen Geldpreis ist dabei ausgeschlossen. Der ESNC-Gesamtwettbewerb bietet die Chance sich in mehreren Kategorien zu bewerben. Die Einreichungsphase läuft bis zum 30. Juni 2017. Aus der Gruppe aller Finalisten wird die Jury einen Gesamtsieger küren. Der Wettbewerb wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) ausgerichtet. Nähere Informationen finden Sie hier: www.esnc.eu

Erdbeobachtung für Umwelt, Energie und Gesundheit

Ebenfalls bis zum 30. Juni 2017 ist auch wieder Einfallsreichtum im Bereich Erdbeobachtung gefragt. Im Rahmen des Ideenwettbewerbs "Copernicus Masters" hat das DLR erneut seine "Environmental, Energy and Health Challenge" ausgeschrieben. Gesucht sind kreative Anwendungen, die zu einem besseren und sichereren Leben auf der Erde beitragen. Die eingereichten Ideen müssen auf Daten des Copernicus Programmes basieren, auch in Kombination mit bereits vorhandenen oder in Kürze verfügbaren Erdbeobachtungsdaten, und können durch zusätzliche Geoinformations- oder Crowdsourcing-Daten unterstützt werden. Daraus abgeleitete Produkte oder Dienste sollten entweder Spezialisten in Umweltfragen, bei der Energieversorgung und im Gesundheitsmanagement helfen, oder zur Information der Allgemeinheit und verbraucherorientierten Märkte dienen. Der Gewinner dieses Wettbewerbs erhält ein Preisgeld von 5.000 Euro und einen geldwerten Zugriff auf kommerzielle Copernicus-Daten, mit denen er seine Idee weiter verfolgen und umsetzen kann.
Bewertungskriterien

  • Nutzen und Innovation: in den Bereichen Gesellschaft, Umwelt und Klima, Schonung natürlicher Ressourcen und/oder bessere Energiewirtschaft
  • Copernicus-Kontext: Nutzung von Satellitendaten allgemein, Mehrwert durch Sentinel-Satelliten
  • Technologisch umsetzbar: Verfügbarkeit von Daten, Algorithmen und Infrastruktur zur Datenverarbeitung
  • Nutzerakzeptanz: Nutzen für Kunden und/oder breite Öffentlichkeit, Dauer bis zur Umsetzung

Copernicus Masters: Gesamtwettbewerb

Der internationale Wettbewerb "Copernicus Masters" bietet die Möglichkeit, an mehreren "Challenges" teilzunehmen. Die Gewinner jeder Challenge werden von Experten aus Industrie und Forschung gewählt. Der Gesamtgewinner – der "Copernicus Master 2017" – bekommt die Möglichkeit, beim Launch eines Erdbeobachtungssatelliten in Kourou live dabei zu sein und erhält dazu einen Geldpreis. Der Wettbewerb wird vom AZO ausgerichtet. Informationen zu allen Einzelausschreibungen, Partnern und Teilnahmebedingungen finden Sie auch hier: www.copernicus-masters.com

Zuletzt geändert am:
11.04.2017 12:37:03 Uhr

Kontakte

 

Robert Klarner
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Technologiemarketing

Tel.: +49 8153 28-1782

Fax: +49 8153 28-1780
Bernadette Jung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 28-2251

Fax: +49 8153 28-1243