Braunschweig

News-Archiv Braunschweig

  • <<
  • Seite 4 von 10
  • >>
  • loading with js...

Alle Jahrgänge

Vega%2dRakete

Aus dem Weltall den Flugzeugen folgen

3. Mai 2013

Wenn am 4. Mai 2013 um 4.06 Uhr morgens (Mitteleuropäische Sommerzeit) der europäische Satellit PROBA-V mit einer Vega-Rakete ins All starten soll, um die Vegetation zu beobachten, ist ein weiterer Passagier mit an Bord - der behält allerdings die Flugzeuge im Blick. Der Empfänger des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ortet die ADS-B-Signale (Automatic Dependance Surveillance - Broadcast) der Flugzeuge mit einer speziellen Antenne, während der Trägersatellit in 820 Kilometern Höhe um die Erde kreist. Die Wissenschaftler wollen in den nächsten zwei Jahren so erstmals testen, ob eine lückenlose Beobachtung von Flugrouten möglich ist. Bisher ist das in nicht Radar überwachten Gebieten nicht möglich. Die Ortung aus dem Weltall soll diese Lücke schließen.

Wissen, wo der Zug ist: DLR, Niedersachsen und Alstom beschließen Förderung intelligenter Zuginformationsplattform

19. April 2013

Mit dem Aufbau der intelligenten Informationsplattform IRMI soll Bahnfahren einfacher werden. Im Rahmen der Zusammenarbeit des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Landes Niedersachsen und dem Zughersteller ALSTOM werden bis Ende 2014 insgesamt zwei Millionen Euro in das Projekt investiert. Zur Unterstützung des Vorhabens hat am Freitag, 19. April, in Hannover Olaf Lies, der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Förderbescheide in Höhe von 660.000 Euro übergeben. "Alstom und das DLR machen mit IRMI den öffentlichen Personennahverkehr intelligenter und damit noch attraktiver", so Olaf Lies.

DLR-Flugversuche zu Wirbelschleppen

25. März 2013

Das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) wird voraussichtlich in der Zeit vom 27. März bis 4. April 2013 Flugversuche zur Wirbelschleppenforschung durchführen.

DLR%2dForschungshighlights auf der Leichtbaumesse JEC 2013

DLR-Forschungshighlights auf der Leichtbaumesse JEC 2013

13. März 2013

Zum vierten Mal präsentiert sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom 12. bis 14. März 2013 auf Europas Leitmesse für Faserverbundleichtbau, der JEC, in Paris. Gemeinsam mit dem Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) in Augsburg und Stade zeigen das Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung und das Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik aktuelle Forschungshighlights rund um Luftfahrt und Verkehr. Ein besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf der automatisierten Produktion von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff-Bauteilen.

Immer wissen wie es weitergeht - DLR entwickelt Reiseassistenten

7. März 2013

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist, ist auf verlässliche und zeitnahe Informationen zum Reiseverlauf angewiesen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) forscht an einem Reiseassistenten für Smartphones und öffentliche Anzeigetafeln, der Bahnreisende über Störungen und Verspätungen informiert.

Helmdisplay erstmals im Flug erprobt: Hubschrauberpiloten blicken durch Nebel und Staub

15. Februar 2013

Rettungshubschrauber können bisher nur bei guten Sichtbedingungen helfen, unter 1500 Metern Sichtweite müssen sie am Boden bleiben. Um zukünftig Rettungseinsätze auch bei ungünstigen Wetterbedingungen zu ermöglichen, hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein Helmdisplay entwickelt, das die Hubschrauberpiloten selbst bei dichtem Nebel sicher fliegen lässt. Testpiloten erprobten das Display nun erstmals im Flug.

Auf Lilienthals Spuren: Neuer Segelflieger im DLR

Auf Lilienthals Spuren: Neuer Segelflieger im DLR

5. Februar 2013

Segelflugzeuge benötigen aerodynamisch ausgezeichnete Gleiteigenschaften, um lange am Himmel zu schweben. Zur Vermessung dieser Eigenschaften bei neuen Segelflieger-Modellen nutzt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Vergleichsflugverfahren, das bereits der Luftfahrtpionier Otto Lilienthal in seinen Grundzügen beschrieben hat. Bei dieser Methode folgt das Referenzsegelflugzeug dem zu vermessenden Segelflieger im Abstand von nur einer halben Spannweite. Ab diesem Jahr übernimmt am DLR-Standort Braunschweig ein neues Segelflugzeug diese Aufgabe: Die Discus-2C DLR ist ein weltweit einmaliger Flugversuchsträger.

Nie mehr Stress bei der Parkplatzsuche

29. Januar 2013

Die Parkplatzsuche zehrt an den Nerven der Autofahrer. Wie schön wäre es, wenn das Auto beispielsweise am Bahnhof selbst seinen Parkplatz sucht, während wir schon in unseren Zug steigen? Damit dies Wirklichkeit werden kann, testen Verkehrsforscher beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig die hochautomatisierte Parkplatzsuche. Das DLR setzt damit einen weiteren Meilenstein bei der Inbetriebnahme der Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM).

Zehn Jahre Fliegender-Hubschrauber-Simulator (FHS), zehn Jahre sein Steuermann: Testpilot Uwe Göhmann im Interview

21. Januar 2013

Abendrot über dem winterlichen Braunschweig. Ein lautes Surren nähert sich. Uwe Göhmann ist gerade auf dem Weg in den Feierabend. Während andere Zuhause ihr Auto in der Garage parken, landet er an seinem "Heimathangar" beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig.

Laptop, Handy und Co.: DLR erforscht elektromagnetische Felder im Flugzeug

Laptop, Handy und Co.: DLR erforscht elektromagnetische Felder im Flugzeug

18. Januar 2013

Jeder, der schon einmal an Bord eines Flugzeugs war, kennt das: die Nutzung elektronischer Geräte während Start und Landung ist verboten; die Geräte müssen ausgeschaltet werden. Grund sind die elektromagnetischen Wellen, die insbesondere die Navigations- und Kommunikationssysteme der Luftfahrzeuge beeinflussen können. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in einer Messkampagne mit seinem Forschungsairbus ATRA getestet, wie die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) an Bord genauer geprüft und zusätzlich verbessert werden kann.

 
  • <<
  • Seite 4 von 10
  • >>