Summer Camp 2011 erfolgreich beendet

Freitag, 19. August 2011

Am 13. August 2011 endete offiziell das erste Joint Space Weather Summer Camp mit einem feierlichen Abschlussdinner im Davidson Space and Rocket Center in Huntsville (Alabama, USA). Hauptveranstalter des ersten Weltraumwetter Summer Camps waren das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die University of Alabama in Huntsville (UA Huntsville). Zusätzlich unterstützt wurde das Summer Camp von der Universität Rostock, dem Leibnitz Institut für Atmosphärenpysik (IAP) und der Universität Greifswald. Zwanzig ausgewählte Studierende der Physik sowie der Ingenieurswissenschaften aus den USA und Deutschland nahmen an diesem vierwöchigen Programm teil. Die zehn amerikanischen TeilnehmerInnen waren Studierende der Universität Huntsville, die Studierenden aus Deutschland kamen von neun Universitäten und Forschungseinrichtungen aus dem ganzen Bundesgebiet.

Zwei Staaten - ein gemeinsames Programm

Die ersten zwei Wochen des Camps fanden in Mecklenburg-Vorpommern statt. Veranstaltungsorte waren das DLR in Neustrelitz, die beiden Standorte des IAP in Kühlungsborn und Juliusruh sowie an den Physikalischen Instituten der Universitäten Rostock und Greifswald. Zahlreiche teils internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie erläuterten den Studentinnen und Studenten grundlegende Inhalte zum Thema Weltraumwetter sowie seinen Anwendungen. Die Besuche von verschiedenen Laboratorien und Beobachtungsstationen sowie der Satellitendaten-Empfangsstation des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums (DFD) in Neustrelitz, rundeten das theoretische Programm ab. Während der ersten zwei Wochen lag der inhaltliche Schwerpunkt auf Monitoring der Ionosphäre und des Weltraumwetters, Atmosphärenphysik sowie den dazugehörigen Applikation, wie zum Beispiel dem Einfluss des Weltraumwetters auf die Genauigkeit von Satelliten-Navigationsdiensten.Um das wissenschaftliche Programm wurde mit den Besuchen der Hansestädte Rostock, Stralsund und Greifswald sowie der Besichtigung des Historisch-Technischen Museums in Peenemünde ein kultureller Rahmen gelegt. Teil zwei des Summer Camps fand ab dem 01. August hauptsächlich am Center for Space Plasma and Aeronomic Research (CSPAR) der Universität Huntsville statt. Ergänzend zu den diversen Vorträgen und Lehreinheiten – insbesondere zum Thema Heliophysik (angewandte Sonnenphysik) und Sonne als Treiber des Weltraumwetters - gab es fünf Gruppenprojekte. Am Ende des Programms präsentierten die Studierenden die Ergebnisse ihrer Arbeit vor Mitarbeitern des CSPAR. So baute eine Gruppe eine VLF (Very Low Frequency)-Antenne zur Erkennung von Blitzen bei Gewittern, die neben Licht und Donner eben auch Radiowellen aussenden. Das Space Camp 2011 machte auch Halt in Boulder/Colorado. Die Besuche des Space Weather Prediction Centers der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), des National Centers for Atmospheric Research (NCAR) sowie des Laboratory for Atmospheric & Space Physics (LASP) der University of Colorado rundeten sowohl das wissenschaftliche als auch kulturelle Programm ab.

Einzigartiges Programm - Start zu neuer Zusammenarbeit

Nach vier intensiven Wochen und zahlreichen fachlichen wie kulturellen Einblicken trennten sich mit dem Rückflug der deutschen Teilnehmer am 14. August die Wege der Gruppe. Zurück bleibt die Erkenntnis, dass eine Kooperation und ein Austausch über Grenzen hinweg Horizonte erweitern, Sichtweisen ändern und neue Ideen entstehen können. Es wird bereits an den ersten Plänen für gemeinsame, internationale Projekte der Universität Huntsville mit dem DLR im Bereich Ionosphärenmonitoring gearbeitet.

Zuletzt geändert am: 24.08.2011 17:24:57 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10288/418_read-1337/year-all/418_page-2/

Kontakte

Melanie-Konstanze Wiese
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Berlin und Neustrelitz

Tel.: +49 30 67055-639

Fax: +49 30 67055-102
Peter Poete
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Standortentwicklung Neustrelitz

Tel.: +49 2203 601-4114

Fax: +49 2203 601-4104
Dr.rer.nat. Norbert Jakowski
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Kommunikation und Navigation, Navigation

Tel.: +49 3981 480-151

Fax: +49 3981 480-123

Teilnehmer des Joint Space Weather Summer Camp 2011

Teilnehmer des Joint Space Weather Summer Camp 2011

Die TeilnehmerInnen des Summer Camps 2011 während ihres Aufenthalts in Neustrelitz.

Das Summer Camp in Boulder (USA)

Das Summer Camp in Boulder (USA)

Von den insgesamt 20 Studierenden kamen 10 aus den USA und 10 aus Deutschland. Die TeilnehmerInnen im Space Weather Prediction Center in Boulder.

Studenten wärend einer Gruppenarbeit.

Studenten wärend einer Gruppenarbeit.

Ergänzend zu den Lehrvorträgen wurden an der Universität Huntsville (USA) 5 Gruppenarbeiten angeboten. Studenten beim Bau und der Kalibration der VLF-Antenne in Huntsville.

Poster Summer Camp 2011

Poster Summer Camp 2011

Ausschnitt eines der Poster des Joint Space Weather Summer Camps 2011.