Neustrelitz

News-Archiv Neustrelitz

  • Seite 1 von 6
  • >>
  • loading with js...

Alle Jahrgänge

"Die Tiefen des Weltalls"- ein Themenabend für Schüler am DLR-Standort Neustrelitz

15. März 2017

Das Weltall, unendliche Weiten. So präsentierte das DLR_School_Lab_Neustrelitz am 03. März 2017 den Themenabend "Die Tiefen des Weltalls" für Schüler ab Klasse 9. Bei einem Rundgang am DLR-Standort Neustrelitz begaben sich vierzig kleine und große Besucher einen Abend lang auf eine Reise durch das Weltall und bekamen dabei einen Eindruck über die umfangreiche Arbeit des DLR zum Thema Raumfahrt.

Joint Space Weather Summer Camp 2017

26. Januar 2017

Für das Weltraumwetter Summer Camp 2017 (24. Juni bis 23. Juli 2017) suchen das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die South African National Space Agency (SANSA) und die University of Alabama in Huntsville Studierende in Bachelor-, Master- oder Diplomstudiengängen aus den Bereichen Mathematik, Physik, Informatik oder den Ingenieurswissenschaften.

Ein Gewächshaus im All, ein Flugzeug, das leiser wird und Fracht, die selbständig ans Ziel fliegt

26. Januar 2017

Klimawandel, Digitalisierung, Industrie 4.0 sowie die Transformation des Energie- und Verkehrssystems, diese zentralen gesellschaftlichen Aufgaben stehen 2017 im Fokus der Forschungsarbeiten des Deutsche Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Auf der Neujahrespressekonferenz in Berlin stellt das DLR am 26. Januar 2017 die Ausrichtung seiner Forschungsarbeiten sowie ausgewählte Projekte vor.

Das Forschungsflugzeug HALO im norwegischen Kiruna

2016 im DLR: Eine Entdeckung, kurz bevor es zu spät war, Popcorn auf dem Meer und ein Besuch der Kanzlerin

23. Dezember 2016

Ein Crashtest von Hochgeschwindigkeitszügen, auf Wolkenjagd in Westafrika, der Erstflug eines viersitzigen Brennstoffzellen-Flugzeugs - 2016 war ein Jahr mit vielen Forschungshighlights im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Raumfahrt-Jugendtag mit den Kosmonauten Nikolai Michailowitsch Budarin und Arnaldo Tamayo Méndez am DLR-Standort Neustrelitz

18. November 2016

"Raumfahrt-gestern, heute und morgen" hieß das Thema des 3. Raumfahrt-Jugendtags, der im Rahmen der 32. Tage der Raumfahrt Rostock-Neubrandenburg-Neustrelitz-Peenemünde am 17. November 2017 stattfand. Rund 100 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aus acht Schulen kamen zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Neustrelitz, um mit internationalen Experten Raumfahrt hautnah erleben zu können.

EMSec

Entführte Fähren, die Suche nach dem Mann über Bord und driftendes Popcorn

2. September 2016

Im Lagezentrum leuchtet auf dem Bildschirm ein Alarm auf - eine Personenfähre hat scheinbar grundlos ihren geplanten Kurs verlassen. Schließlich verschwindet das AIS-Signal (Automatic Identification Signal) auf der Anzeige. Spätestens jetzt müssen alle schiffsspezifischen Informationen angefordert und miteinander abgeglichen werden, um die Lage schnell zu klären und unverzüglich handeln zu können. Für das Projekt EMSec („Echtzeitdienste für die Maritime Sicherheit - Security“) gehört dieses Szenario zu den Fällen, die in der Woche vom 5. bis 9. September 2016 erprobt werden. Als entführte Fähre dient die „Bayreuth“ der Bundespolizei See, der Tatort liegt in der Deutschen Bucht bei Helgoland, und das Lagezentrum wird vom EMSec-Forschungsverbund in Cuxhaven aufgebaut und betreut. Die Informationen kommen dabei in nahezu Echtzeit von Satelliten aus dem Weltraum und von Kameras an Bord von Flugzeugen. „Wir wollen erreichen, dass aus unterschiedlichen Datenquellen eindeutige und logische Schlüsse in Echtzeit gezogen werden können - und bündeln dafür die bereits bestehenden Kompetenzen aller Partner“, erläutert Dr. Stephan Brusch, EMSec-Projektleiter im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Bundesinnenminister de Maizière und DLR%2dVerantwortliche beim Besuch am Standort Neustrelitz

Bundesinnenminister Thomas de Maizière besucht den DLR-Standort Neustrelitz

26. August 2016

Der Besuch des Bundesinnenministers Thomas de Maizière am 25. August 2016 stand ganz im Zeichen der aktuellen Sicherheitsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Gemeinsam mit der DLR-Vorstandsvorsitzenden Prof. Pascale Ehrenfreund, dem Vorstand für den Bereich Raumfahrtforschung und -technologie Prof. Hansjörg Dittus und dem Programmkoordinator Sicherheitsforschung des DLR Dr. Dennis Göge besichtigte Thomas de Maizière den Standort Neustrelitz.

GALANT gegen Jamming und Spoofing - Unterdrückung von Stör- und Täuschsignalen auf See

1. August 2016

Mit gefälschten GPS-Signalen lassen sich Schiffe auf Abwege bringen. Werden Signale zur Schiffsnavigation gestört oder getäuscht, können Position und weitere kritische Daten wie beispielsweise Kurs und Geschwindigkeit beeinflusst werden. Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) erprobten in einer dreitägigen Messkampagne dazu nun neue Empfangssysteme und Verfahren zur Störunterdrückung. Mit diesen Systemen lassen sich zukünftige Stör- und Täuschversuche erkennen. Deren Einfluss auf Bordsensoren kann damit drastisch verringert werden, was wiederum zur Sicherheit des Schiffsverkehrs beiträgt.

Informationsaustausch über Grenzen hinweg

29. Juli 2016

24 Studierende aus den USA, Südafrika und Deutschland trafen sich vom 22. Juni bis zum 14. Juli zum Joint Space Weather Summer Camp. Diese Sommerschule wird durch die University of Alabama in Huntsville, die südafrikanische Raumfahrtagentur SANSA und das DLR in Neustrelitz ausgerichtet. Insgesamt fand das Camp zum Thema Weltraumwetter damit schon zum sechsten Mal statt - neben dem DLR-Standort Neustrelitz erstmals auch Hermanus in Südafrika.

BIROS erfolgreich ins All gestartet

Feuerdetektionssatellit BIROS erfolgreich ins All gestartet

22. Juni 2016

Am 22. Juni 2016 um 5:55 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit startete der Kleinsatellit BIROS (Bi-Spektral Infrared Optical System) vom indischen Weltraumbahnhof Satish Dhawan Space Centre an Bord einer PSLV-Trägerrakete (Polar Satellite Launch Vehicle) erfolgreich ins All. Der Satellit des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird nun in 515 Kilometer Höhe Hochtemperaturereignisse auf der Erde aufspüren.

 
  • Seite 1 von 6
  • >>