Projektstruktur

Mit TerraSAR-X wird erstmals in Deutschland ein Raumfahrtprojekt in öffentlich-privater Partnerschaft unter erheblicher finanzieller Beteiligung der Industrie realisiert. Das Ziel ist die Kooperation gleichberechtigter Partner, in der jeder einen ausgewogenen Beitrag leistet, um durch das gemeinsame Projekt seinen eigenen Bedarf zu befriedigen.

Im Rahmen des Public Private Partnership ist das DLR verantwortlich für den Aufbau und Betrieb des Bodensegments. Unter Bodensegment versteht man die gesamte Infrastruktur, die zur Satellitenkontrolle benötigt wird, also die Bodenstationen, Kontrollräume, Prozessierungseinrichtungen, Archive, und vieles mehr. Des Weiteren ist das DLR verantwortlich für die Missionsplanung sowie den Empfang, die Verarbeitung, Archivierung und Verteilung der X-Band-SAR-Daten. Hinzu kommen die Kalibrierung des Instruments, der fünfjährige Betrieb und die Koordinierung der wissenschaftlichen Nutzung der TerraSAR-X-Daten. Weitere Informationen finden Sie in der TerraSAR-X-Broschüre.

Aufgaben und Zuständigkeiten des DLR

  • Die Projekt-Direktion des DLR in Bonn koordiniert das Projekt.
  • Das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen entwickelte und betreibt das "Missions Operations Segment (MOS)", das den Satelliten mittels der DLR-Bodenstation in Weilheim kontrolliert.
  • Das DLR-Institut für Hochfrequenz- und Radartechnik in Oberpfaffenhofen stellt das "System Engineering and Calibration Segment (SEC)" für den Betrieb und das Kalibrieren des Radarinstruments bereit.
  • Das TerraSAR-X "Payload Ground Segment (PGS)" wurde vom Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) und dem DLR-Institut für Methodik der Fernerkundung entwickelt. Das PGS nutzt die Empfangsstationen des DFD in Neustrelitz und übernimmt die Archivierung, die Prozessierung und die Datenverteilung.

 

Aufgabenverteilung in der Public Private Partnership (PPP). Mit TerraSAR-X wird erstmals in Deutschland ein Raumfahrtprojekt in öffentlich-privater Partnerschaft unter erheblicher finanzieller Beteiligung der Industrie realisiert.
Bild: DLR.

 

Der Satellit wurde im Auftrag des DLR von EADS-Astrium entwickelt und gebaut. Dort liegen auch die exklusiven kommerziellen Verwertungsrechte. Die Datenverteilung und die Erstellung höherwertiger Produkte ist die Aufgabe der Infoterra GmbH. Bei Erreichen der heute vorhersehbaren Geschäftsentwicklung wird die EADS Astrium GmbH zudem nach Ablauf der Lebensdauer des Satelliten ein Nachfolgesystem finanzieren und so die Nachhaltigkeit des Geschäftes sichern können.

Zuletzt geändert am: 17.01.2012 11:50:57 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10380/568_read-435/

Kontakte

Elke Heinemann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation

Tel.: +49 2203 601-2867

Fax: +49 2203 601-3249
Dr. Stefan Buckreuß
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme

Tel.: +49 8153 28-2344

Fax: +49 8153 28-1449

Links

  • DLR Raumfahrtmanagement
    (http://www.dlr.de/rd/)
  • DLR Raumflugbetrieb und Astronautentraining
    (http://www.dlr.de/rb/)
  • DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme
    (http://www.dlr.de/hr)
  • DLR-Institut für Methodik der Fernerkundung
    (http://www.dlr.de/eoc/desktopdefault.aspx/tabid-5279/8913_read-16239/)
  • TerraSAR-X: Science Team Portal
    (http://sss.terrasar-x.dlr.de/)
  • Infoterra GmbH - TerraSAR-X
    (http://www.terrasar.de/)
  • EADS Astrium
    (http://www.astrium.eads.net)