Rosat

DLR-Webcast: Der Wiedereintritt des Rosat-Satelliten und die Risiken

Der Wiedereintritt des Rosat-Satelliten und die Risiken
loading
 

Derzeit befindet sich im Orbit eine Gesamtmasse von etwa 6.700 Tonnen Weltraumrückstände. Dazu gehört auch der Röntgensatellit Rosat. Im DLR-Webcast erklärt Prof. Heiner Klinkrad, Leiter der Abteilung Weltraumrückstände bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA, wie der Wiedereintritt von Rosat erfolgen wird und welche Risiken damit verbunden sind. Außerdem erläutert er, welchen Einfluss die Sonnenaktivität auf das Eintrittsdatum hat.

Prof. Heiner Klinkrad ist seit 2006 der Leiter des ESA Space Debris Office in Darmstadt und unterrichtet seit 2001 zum Thema Weltraumrückstände an der TU Braunschweig.

Zuletzt geändert am:
11.07.2011 14:43:41 Uhr

Kontakte

 

Sabine Göge
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leiterin DLR-Kommunikation

Tel.: +49 2203 601-2133

Fax: +49 2203 601-3249
Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Pressesprecher

Tel.: +49 171 3126-466