DLR und Jugend forscht verstärken Kooperation

Donnerstag, 10. Mai 2012

Den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, ist ein großes Anliegen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Dabei ist dem DLR eine Ansprache von jungen Menschen in ganzer Breite wichtig, aber auch Spitzenförderung soll intensiv betrieben werden. So arbeitet das DLR hier bereits seit Jahren eng mit Jugend forscht zusammen. Neben den zahlreichen bestehenden Kooperationen im Schülerbereich mündet diese gemeinsame Engagement nun in drei neuen Kooperationsmaßnahmen im Studierenden- und Promovierendenbereich: Künftig werden mehrere DLR-Förderprogramme für ehemalige Jugend forscht-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer geöffnet.

"Das DLR engagiert sich in vielfältiger Weise und besonderer Intensität in der Nachwuchsförderung - für Schüler, Studierende und Doktoranden. Für jeden gibt es maßgeschneiderte Angebote", erklärt Dr. Volker Kratzenberg-Annies, DLR-Vorstandsbeauftragter für Nachwuchsförderung. "Wir freuen uns sehr, die gute Zusammenarbeit mit Jugend forscht in zusätzlichen Projekten fortzuführen. DLR und Jugend forscht wollen damit einen weiteren Beitrag zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland auf hohem Niveau leisten." Drei Maßnahmen für ehemalige Jugend forscht-Sieger, die jetzt studieren oder promovieren, hat das DLR gemeinsam mit Jugend forscht vereinbart.

Einblicke in außeruniversitäre Forschung

Ab sofort sind im DLR_Graduate_Program, einem maßgeschneiderten Weiterbildungsprogramm für Doktorandinnen und Doktoranden mit Schwerpunkt auf Soft Skills und anderen überfachlichen Fähigkeiten, jährlich bis zu zehn Plätze für ehemalige Jugend-forscht-Sieger reserviert, die inzwischen promovieren. Neben den Erstplatzierten der Endrunde schließt das Angebot auch jene Teilnehmer ein, die beim Bundeswettbewerb einen der anderen vorderen Plätze erreicht haben oder einen Sonderpreis erhalten haben. Im DLR_Graduate_Program erwarten die Teilnehmer unter anderem lernintensive Workshops, in denen Kenntnisse des Projektmanagements, Präsentationstechniken und viele andere karrierefördernde Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt werden. So soll die fachliche Seite der Ausbildung um wichtige Kompetenzen ergänzt werden, die heutzutage für den wissenschaftlichen Erfolg unabdingbar sind. Bewerbungsschluss für das DLR_Graduate_Program ist in diesem Jahr der 31. Mai 2012.

Einen vertieften Einblick in die außeruniversitäre Forschung bieten mehrmonatige Trainee-Aufenthalte in zahlreichen DLR-Instituten. Ehemalige Jugend-forscht-Sieger, die sich noch im Studium befinden, können so die aktuellen Fragestellungen aus der DLR-Forschung kennenlernen. Zusätzlich reserviert das DLR für die gleiche Zielgruppe Plätze in der DLR_Summer_School: Dieses ein- bis zweiwöchige Ausbildungsprogramm richtet sich an Studentinnen und Studenten und behandelt aktuelle Forschungsthemen praxisbezogen und in fachlicher Vertiefung - die Plätze sind begrenzt. Start der nächsten DLR_Summer_School zum Thema Raumfahrtantriebe ist im Herbst 2012.

DLR und Jugend forscht - eine intensive Partnerschaft

Das DLR und Jugend forscht verbindet eine intensive Partnerschaft: Einmal jährlich vergibt das DLR drei Sonderpreise zum Jugend forscht-Bundeswettbewerb zu je 1.000 Euro. Zusätzlich können die Landessieger schon vor der Uni Einblick in den Forschungsalltag bekommen: Als Schülerpraktikantinnen und -praktikanten sind sie regelmäßig in den DLR-Instituten vertreten. Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs Jugend forscht sind zudem einmal jährlich zur DLR_Talent_School eingeladen, einem Informationsbesuch für besonders talentierte und leistungsstarke junge Menschen an einem DLR-Standort.

Zuletzt geändert am: 11.05.2012 09:31:25 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10450/647_read-3532/

Kontakte

Lena Fuhrmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Redaktion Luftfahrt

Tel.: +49 2203 601-3881

Fax: +49 2203 601-3249
Dr. Volker Kratzenberg-Annies
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Vorstandsbeauftragter für Nachwuchsförderung

Tel.: +49 2203 601-3930

Roboter Justin mit Jugend forscht-Preisträgern

19 ausgewählte Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs 2011 "Jugend forscht" besuchten vom 9. bis 10. Januar 2012 das DLR in Oberpfaffenhofen.

Preisträger von Jugend forscht im DLR Oberpfaffenhofen

Wie sieht der Arbeitstag eines DLR-Wissenschaftlers im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) aus? An welchen Forschungsprojekten wird zurzeit im DLR gearbeitet? Diese und viele andere Fragen wurde den Preisträgern von "Jugend forscht" bei der achten DLR_Talent_School beantwortet. Neunzehn ausgewählte Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs 2011 "Jugend forscht" besuchten vom 9. bis 10. Januar 2012 das DLR in Oberpfaffenhofen.

Jugend forscht Bundessieger "Geo- und Raumwissenschaften"

Benedikt Gröver hatte eine Sternexplosion im Visier: Mit spektroskopischen Methoden untersuchte er die Dynamik eines Supernovaüberrestes.

Links

  • Nachwuchs
    (/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10445)
  • DLR_next
    (http://www.dlr.de/next/)
  • Jobs und Karriere
    (http://www.dlr.de/dlr/jobs/)
  • Jugend forscht
    (http://www.jugend-forscht.de/)

Downloads

  • Informationsblatt Trainee-Aufenthalte für studierende Jugend-forscht-Alumni (0,12 MB)
    (http://www.dlr.de/dlr/Portaldata/2/Resources/documents/Informationsblatt_Trainee-Aufenhalte.pdf)