DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie auf der JEC 2011

Dienstag, 29. März 2011

Das DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) präsentierte sich zum zweiten Mal mit seinen beiden Standorten Augsburg und Stade in einem gemeinschaftlichen Auftritt auf Europas Leitmesse für Faserverbundtechnologie, der JEC in Paris, und stellte seine Schwerpunktthemen sowie aktuelle Forschungsarbeiten dem Fachpublikum vor.

Das Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie befasst sich mit der Entwicklung von Technologien zur wirtschaftlichen automatisierten Produktion und Qualitätssicherung von Faserverbundwerkstoffen. Die Entwicklungsarbeiten des ZLP in Augsburg fokussieren auf flexible roboterbasierte Produktions- und Inspektionstechnologien für duromere und thermoplastische Faserverbundkunststoff-Bauteile, auf Textil- und Infusionstechnologie sowie Montage- und Fügetechnologien. Ziel der Aktivitäten ist es Bauteile in Faserverbundtechnologie produzieren zu können, die in zukünftigen Strukturen der Luft- und Raumfahrtindustrie Anwendung finden.

Bestehende Fertigungsschritte wie die Ablage von Kohlenstofffaserzuschnitten, die heutzutage noch durch einen hohen Anteil an Handarbeit geprägt sind, gilt es daher zu automatisieren. Im Rahmen der Messe wurde dazu in Zusammenarbeit mit KUKA Systems, dem Kooperationspartner des ZLP in Augsburg, ein Exponat zur Demonstration der sicheren Mensch-Maschine-Interaktion vorgestellt. Ein Leichtbauroboter, der ebenfalls ein Kooperationsprodukt von KUKA und DLR darstellt, wurde hierzu eigens mit einem Legeendeffektor ausgestattet. Dieser ermöglicht ein schnelles, durch den Bediener geführtes Teachen des Roboters, und ein sicheres Interagieren innerhalb der Bearbeitungszelle. Eine Einhausung durch Sicherheitszäune war damit nicht mehr notwendig. Selbstverständlich platzierte der Roboter das trockene Kohlenstofffasertextil zielsicher im Ablegewerkzeug und konnte damit das Fachpublikum begeistern.

Das DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) sowie durch die Bundesländer Niedersachsen und Bayern.

Zuletzt geändert am: 05.08.2011 14:23:38 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10488/767_read-1222/year-all/767_page-2/

Kontakte

Prof. Dr.-Ing. Heinz Voggenreiter
Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR)

Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung

Tel.: +49 711 6862-444

Fax: +49 711 6862-227
Dr.-Ing. Wolfgang Dudenhausen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung

Tel.: +49 711 6862-433

Fax: +49 711 6862-227

DLR Stand auf der JEC 2011

DLR Stand auf der JEC 2011

Roboter als Assistensystem - durch den Bediener geführtes Teachen

Roboter als Assistensystem %2d durch den Bediener geführtes Teachen