Animationen

Animationen

  • loading with js...

Alle Jahrgänge

Animation: Flug über den Krater Becquerel auf dem Mars

18. Dezember 2014

Die hier vorgestellte Filmsequenz beruht auf HRSC-Bilddaten aus vier Überflügen über den Krater Becquerel, die zu einem Mosaik zusammengefügt wurden (Orbits 3253_1, 5368, 5350 und 5332). Die durchschnittliche Bildauflösung beträgt etwa 17 Meter pro Bildpunkt (Pixel). Die Animation der HRSC-Bilddaten wurde von Mars Express-Wissenschaftlern der Fachrichtung Planetologie an der Freien Universität Berlin erstellt. Becquerel hat einen Durchmesser von 167 Kilometern und befindet sich im Norden der Region Arabia Terra, in der Übergangszone vom südlichen Hochland in die nördlichen Tiefebenen des Mars. Wie viele andere Krater in dieser Gegend zeigt auch Becquerel in seinem Inneren interessante Phänomene von Sedimentationsprozessen.

Animation: 3D%2dFlug über Hydraotes Chaos auf dem Mars

Animation: 3D-Flug über Hydraotes Chaos auf dem Mars

16. Oktober 2014

Für diese Animationen, die bei Verwendung einer Rot-Blau- oder Rot-Grün-Brille einen realistischen, dreidimensionalen Blick auf die Landschaft ermöglicht, wurde noch einmal der Bildstreifen des für die HRSC-Wissenschaftler symbolisch bedeutsamen "Orbits Nr. 18" bearbeitet und verwendet. Vor mehr als zehn Jahren, im Januar 2004, flog Mars Express während seiner 18. Marsumrundung über Hydraotes Chaos. Es war das dritte Mal, dass die HRSC-Kamera angeschaltet war, und die Bilder aus dem über eintausend Kilometer langen Aufnahmestreifen waren so spektakulär, dass sie für die erste Bildveröffentlichung der erfolgreichen ESA-Mission herangezogen wurden.

Animation: Flug über Hydraotes Chaos auf dem Mars

Animation: Flug über Hydraotes Chaos auf dem Mars

16. Oktober 2014

Für diese Animationen wurde noch einmal der Bildstreifen des für die HRSC-Wissenschaftler symbolisch bedeutsamen "Orbits Nr. 18" bearbeitet und verwendet. Vor mehr als zehn Jahren, im Januar 2004, flog Mars Express während seiner 18. Marsumrundung über Hydraotes Chaos. Es war das dritte Mal, dass die HRSC-Kamera angeschaltet war, und die Bilder aus dem über eintausend Kilometer langen Aufnahmestreifen waren so spektakulär, dass sie für die erste Bildveröffentlichung der erfolgreichen ESA-Mission herangezogen wurden.

Das Talsystem Kasei Valles auf dem Mars

Animation: Virtueller Flug über das Mündungsgebiet des Talsystems Kasei Valles auf dem Mars

14. Januar 2014

Eindrucksvoll zeigt dieses Video einen virtuellen Flug über das Mündungsgebiet des Talsystems Kasei Valles auf dem Mars. In der Frühzeit des Planeten sind hier gewaltige Wassermassen durch das Marshochland geströmt und haben dabei zahlreiche Spuren in der Landschaft hinterlassen.

Animation: Mars - Der rote Nachbar

18. Juni 2013

Der Mars hat neben Vulkangiganten und Riesengräben noch mehr spektakuläre Landschaften zu bieten. Erleben Sie die Vielfalt dieses Planeten in faszinierenden Aufnahmen der hochauflösenden Stereokamera HRSC des DLR an Bord der ESA-Raumsonde Mars Express.

Video: 10 Jahre Mars Express

29. Mai 2013

Am 2. Juni 2003 startete die europäische Sonde Mars Express vom Weltraumbahnhof in Baikonur zum Roten Planeten. Die Stereokamera HRSC (High Resolution Stereo Camera) an Bord der Sonde ermöglicht es den Planetenforschern, den Mars dreidimensional zu sehen. Das Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelte und betreibt die Kamera.

Animation: Rundflug um den Gale-Krater

3. August 2012

DLR-Wissenschaftler simulierten mit Stereo-Aufnahmen der vom DLR betriebenen Mars-Express-Kamera HRSC einen virtuellen 3D-Flug über das Landegebiet des "Mars Science Laboratory" (MSL) auf dem Grund des 150 Kilometer großen Krater Gale. Auch das szenario des Landeanflugs ist zu sehen.

Phobos und Jupiter in einer Linie (Konjunktion)

Animation: Phobos und Jupiter in einer Linie (Konjunktion)

20. Dezember 2011

Am 1. Juni 2011 führte Mars Express ein spezielles Manöver durch, um eine Konjunktion zwischen Phobos und Jupiter zu beobachten. Die Animation zeigt, wie sich Phobos entgegen dem Uhrzeigersinn von rechts nach links durch das Sichtfeld der Kamera bewegt und dann - schon außerhalb der Bildsequenz - hinter dem Mars verschwindet. Gleichzeitig nähert sich Mars Express auf seiner Bahn um den Mars der Apoapsis, also dem marsfernsten Punkt seiner Umlaufbahn. In dem Moment, als sich Mars Express, Phobos und Jupiter in einer Linie befanden, betrug der Abstand zwischen Mars Express und Phobos 11.389 Kilometer sowie weitere 529 Millionen Kilometer zum Jupiter: Jupiter ist also fast 50.000 mal so weit von Mars Express entfernt wie Phobos, und genau aus diesem Grund erscheint der größte Planet des Sonnensystems mit seinem Durchmesser von 140.000 Kilometern in dieser verkürzten Perspektive deutlich kleiner als der fast "unmittelbar" vor der Linse der Kamera befindliche Marsmond. Während Mars Express und Phobos sich kontinuierlich weiterbewegten, fixierte der Super Resolution Channel (SRC) der hochauflösenden Stereokamera (HRSC) Jupiter. Die Bildsequenz beinhaltet insgesamt 104 Einzelbilder, die innerhalb von 68 Sekunden aufgenommen wurden. Die Beobachtung und die gleichzeitige Feststellung des exakten Zeitpunktes, zu dem Jupiter sich hinter den Mars-Mond bewegt, können genutzt werden, um die Bahndaten von Phobos zu verbessern. Zur Verbesserung der Bildqualität (Herausrechnen von Bewegungsunschärfe) wurde ein "Motion-Deblurring"-Algorithmus der Chinese University of Hong Kong angewandt. In der Animation wurden diese verbesserten SRC-Bilder verwendet. Allerdings wurden hier in den Lücken die Bilder um einen Pixel horizontal verschoben. Zusätzlich wurde noch der Kontrast leicht verändert. Die hier gezeigte Animation wurde vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin erstellt und im Jahr 2011 als 'Highlight des Monats' veröffentlicht. Die 'Highlights' stellen besondere Bildprodukte wie Mosaike, Animationen oder 3D-Anaglpyhenbilder auf Grundlage der am DLR-Institut für Planetenforschung systematisch verarbeiteten Mars Express HRSC-Stereo-Bilddaten dar.

Animation: Überflug über den zentralen Teil der Valles Marineris; Video: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

20. Dezember 2011

Diese Animation zeigt einen Überflug über die Region um die Chasmata Melas, Candor und Ophir im zentralen Teil der Valles Marineris. Als Chasma (gr. für Spalte, Schlucht; Plural: Chasmata) bezeichnet man auf dem Mars und der Venus tiefe, durch steile Felswände begrenzte Täler und Schluchten. Die Valles Marineris sind ein riesiges Grabenbruchsystem von mehr als 4.000 Kilometern Länge, 200 Kilometern Breite und bis zu elf Kilometern Tiefe. Für die gezeigte Sequenz wurden Aufnahmen aus insgesamt 13 Orbits der High Resolution Stereo Camera (HRSC) verwendet. Die Animation wurde mit der Software LightWave erstellt. Aufgrund der Größe des ursprünglichen Mosaiks (25 Meter pro Bildpunkt für die Bilddaten des Nadirkanals, der senkrecht auf die Marsoberfläche gerichtete Aufnahmekanal des Kamerasystems HRSC) musste für die Animation der Bilddaten das Mosaik auf 50 Meter pro Bildpunkt (Pixel) heruntergerechnet werden. Die hier gezeigte Animation wurde vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin erstellt und im Jahr 2011 als 'Highlight des Monats' veröffentlicht. Die 'Highlights' stellen besondere Bildprodukte wie Mosaike, Animationen oder 3D-Anaglpyhenbilder auf Grundlage der am DLR-Institut für Planetenforschung systematisch verarbeiteten Mars Express HRSC-Stereo-Bilddaten dar.

Der Nicholson%2dKrater

Animation: Der Nicholson-Krater

20. Dezember 2011

Die Animation zeigt einen simulierten Flug über den Krater Nicholson. Der Krater hat einen Durchmesser von etwa 100 Kilometern und liegt nordwestlich der Region Medusae Fossae. Im Zentrum des Kraters befindet sich eine etwa 55 Kilometer lange und 37 Kilometer breite Erhebung. Bis heute ist noch völlig unklar, worum es sich bei dieser Struktur im Innern des Einschlagskraters handelt und welcher geologische Vorgang zur Bildung dieser Form geführt hat. Der Krater wurde fast komplett vom Orbit 1104 der High Resolution Stereo Camera (HRSC) abgedeckt. Die beste Bodenauflösung des Nadir-Kanals, des senkrecht auf die Marsoberfläche gerichteten Kanals der HRSC, beträgt 12,8 Meter pro Bildpunkt (Pixel). Das digitale Geländemodell (DGM) besitzt eine Auflösung von 75 Meter pro Bildpunkt (Pixel). Die Animation wurde mit der Software LightWave erstellt. Die hier gezeigte Animation wurde vom Institut für Geologische Wissenschaften der Freien Universität Berlin erstellt und im Jahr 2011 als 'Highlight des Monats' veröffentlicht. Die 'Highlights' stellen besondere Bildprodukte wie Mosaike, Animationen oder 3D-Anaglpyhenbilder auf Grundlage der am DLR-Institut für Planetenforschung systematisch verarbeiteten Mars Express HRSC-Stereo-Bilddaten dar.

 
Fenster schließen [X]

Ihre Meinung ist uns wichtig!

DLR-Webportal Nutzerbefragung

Bitte schenken Sie uns maximal 12 Minuten Ihrer Zeit, um das DLR-Webportal noch besser zu machen! Dazu möchten wir Sie bitten, den Online-Fragebogen vollständig auszufüllen.

Als Dankeschön verlosen wir jeweils 15 Poloshirts zur ISS-Mission BLUE DOT und 15 BLUE DOT Caps.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Das DLR-Webportal Team

Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten!

Hier geht's zur Umfrage