Anflugverfahren der Zukunft

Der moderne zivile Luftverkehr stößt an seine Kapazitätsgrenzen. Trotzdem wachsen Bedarf und Verkehrsaufkommen immer weiter: Die Forschungsinitiative SESAR geht davon aus, dass die Strukturen des europäischen Luftverkehrs 2020 eine Kapazitätserhöhung von 73 Prozent gegenüber 2005 vollzogen haben müssen. Das DLR-Institut für Flugführung untersucht, wie sich die durch moderne Satellitennavigation gesteigerte Flexibilität gegenüber etablierten Anflugverfahren und Landehilfen am besten zur Flugwegoptimierung, Umweltverträglichkeit und Lärmvermeidung nutzen lässt. Dabei werden Faktoren wie Fliegbarkeit, Flughafenkapazität, Treibstoffverbrauch und Zeitgenauigkeit betrachtet. Im Validierungszentrum Luftverkehr werden hierzu innovative Verfahren und Avionik-Systeme entworfen und untersucht. Anhand einer Bildschirmpräsentation können sich die Besucher des DLR-Stands darüber informieren.

Zuletzt geändert am: 14.08.2012 20:59:11 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10660/1147_read-4494/

Anflugverfahren der Zukunft

Anflugverfahren der Zukunft

Wie kann man die durch moderne Satellitennavigation gesteigerte Flexibilität gegenüber etablierten Anflugverfahren und Landehilfen am besten zur Flugwegoptimierung, Umweltverträglichkeit und Lärmvermeidung nutzen? DLR-Forscher untersuchen dies unter Berücksichtigung der Faktoren Fliegbarkeit, Flughafenkapazität, Treibstoffverbrauch und Zeitgenauigkeit.

Artikel zum Thema

  • Neues "Validierungszentrum Luftverkehr" in Braunschweig
    (http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10275/380_read-4077/)

Links

  • DLR-Institut für Flugführung
    (http://www.dlr.de/fl/)