LamAiR: Seitenleitwerk mit Grenzschichtabsaugung

Ein Flugzeug muss gegen Luftwiderstand anfliegen. Die DLR-Institute für Aerodynamik und Strömungstechnik sowie für Bauweisen- und Konstruktionsforschung zeigen im Projekt LamAiR (Laminar Aircraft Research), wie dieser deutlich verringert werden kann: Durch eine Mikroperforation mit Löchern von maximal 50 Mikrometern Durchmesser in der Außenhaut eines Seitenleitwerks wird Luft abgesaugt - dies verringert Verwirbelungen. Bei einer Ausweitung des Konzeptes auf das gesamte Flugzeug kann der Luft-Gesamtwiderstand um rund 15 Prozent reduziert werden. Die damit einhergehende Verringerung des Treibstoffverbrauchs resultiert in einer Verringerung der Betriebskosten und ermöglicht das Einhalten immer strenger werdender Emissionsvorschriften. Auf dem DLR-Stand wird die Funktionsweise anhand eines Modells demonstriert.

Zuletzt geändert am: 14.08.2012 20:50:43 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10660/1147_read-4497/

Reduzierung des Luftwiderstands durch Mikroperforation

Reduzierung des Luftwiderstands durch Mikroperforation

Projekt LamAiR (Laminar Aircraft Research): Durch eine Mikroperforation mit Löchern von maximal 50 Mikrometern Durchmesser in der Außenhaut eines Seitenleitwerks wird Luft abgesaugt - dies verringert Verwirbelungen. Bei einer Ausweitung des Konzeptes auf das gesamte Flugzeug kann der Luft-Gesamtwiderstand um rund 15 Prozent reduziert werden.

Links

  • DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik
    (http://www.dlr.de/as)
  • DLR-Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung
    (http://www.dlr.de/bk)