Endwandkonturierung bei Triebwerk-Verdichtern

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.

Verdichterbeschaufelungen haben einen hohen Entwicklungsstand erreicht. Das Verbesserungspotenzial in der ungestörten Schaufelumströmung ist fast ausgeschöpft. Ein Fokus der aktuellen Forschung im DLR-Institut für Antriebstechnik ist daher auf die Sekundärströmungen in den Randzonen von Verdichterbeschaufelungen gerichtet. Diese Sekundärströmungen haben einen großen Anteil an den auftretenden aerodynamischen Verlusten und sind daher ein limitierender Faktor für den Wirkungsgrad und den Arbeitsbereich von modernen Verdichtern. Die gezielte Beeinflussung dieser Strömungsphänomene durch den Einsatz von konturierten Naben- und Gehäusewänden bietet daher ein erhebliches Potenzial zur Wirkungsgradsteigerung. Das DLR hat anhand einer solchen konturierten Endwand gezeigt, dass die Verluste um bis zu 30 Prozent reduziert werden können. Auf der ILA 2012 präsentiert das DLR ein Windkanalmodell.

Zuletzt geändert am:
14.08.2012 21:41:45 Uhr

Fenster schließen [X]

Ihre Meinung ist uns wichtig!

DLR-Webportal Nutzerbefragung

Bitte schenken Sie uns maximal 12 Minuten Ihrer Zeit, um das DLR-Webportal noch besser zu machen! Dazu möchten wir Sie bitten, den Online-Fragebogen vollständig auszufüllen.

Als Dankeschön verlosen wir jeweils 15 Poloshirts zur ISS-Mission BLUE DOT und 15 BLUE DOT Caps.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Das DLR-Webportal Team

Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten!

Hier geht's zur Umfrage