Schubkammertechnologie für die nächste Ariane-Generation

loading
 

Eine der wichtigsten Leistungsgrößen moderner Raketentriebwerke ist der erzielbare Brennkammerdruck. Je größer dieser Druck ist, desto effizienter kann das Triebwerk die chemische Energie der Treibstoffe in Schub umwandeln. Hochleistungstriebwerke benötigen für höhere Betriebsdrücke zusätzliche Gasgenerator-Brennkammern, die die notwendige Antriebsleistung für die Brennstoffpumpen bereitstellen. Diesen Gasgeneratoren kommt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung eines Triebwerks für die nächste Generation der europäischen Trägerfamilie Ariane zu. Das Institut für Raumfahrtantriebe amDLR- Standort Lampoldshausen betreibt eine mit einem porösen Einspritzkopf (API, Advanced Porous Injector) ausgerüstete Forschungsbrennkammer zur Untersuchung der speziellen Einspritzbedingungen und Treibstoffaufbereitung in Gasgeneratoren. Im Rahmen dieser Versuche wurde am europäischen Forschungs- und Technologieprüfstand P8 mit dieser Brennkammer ein Brennkammerdruck von 330 bar erreicht. Dies stellt einen europäischen Rekord für Gasgenerator-Brennkammern dar.

Zuletzt geändert am:
14.08.2012 23:50:19 Uhr