Meteoriten unter dem Mikroskop untersuchen

  • Meteoritenschliff unter dem Polarisationsmikroskop Meteoritenschliff unter dem Polarisationsmikroskop

    Meteoritenschliff unter dem Polarisationsmikroskop

    Täglich treffen etliche Tonnen außerirdisches Material auf die Erdatmosphäre. Das Meiste ist so winzig, dass es vollständig verglüht und allenfalls als Sternschnuppe in Erscheinung tritt. Von dem kleinen Rest fällt ein Großteil in die Weltmeere oder auf unbewohntes Land. Im DLR_School_Lab Berlin können Nachwuchswissenschaftler dieser Frage nachgehen und Dünnschliffe von Meteoriten unter dem Polarisationsmikroskop untersuchen.

loading
 

Täglich treffen etliche Tonnen außerirdisches Material auf die Erdatmosphäre. Das Meiste ist so winzig, dass es vollständig verglüht und allenfalls als Sternschnuppe in Erscheinung tritt. Von dem kleinen Rest fällt ein Großteil in die Weltmeere oder auf unbewohntes Land. Daher bekommt der Mensch, abgesehen von den romantischen Leuchtspuren am Nachthimmel, fast nichts von Meteoriten mit. Aber sie haben die Geschichte der Erde entscheidend geprägt und stellen noch immer eine Gefahr dar. Im DLR_School_Lab Berlin können Nachwuchswissenschaftler dieser Frage nachgehen und Dünnschliffe von Meteoriten unter dem Polarisationsmikroskop untersuchen.

Zuletzt geändert am:
14.08.2012 23:26:01 Uhr