Kontrollzentrum für Raumfahrtexperimente: Mission ins All

Noch ist der Philae-Lander im Winterschlaf, während er an Bord der Raumsonde Rosetta durch das Weltall zum Kometen Churyumov-Gerasimenko fliegt. Sein Modell in Originalgröße zeigt das Nutzerzentrum für Weltraumexperiment (MUSC) am Tag der Luft- und Raumfahrt 2013 dafür zum Greifen nah. Der kühlschrankgroße Lander mit seinen weit ausgestreckten Beinen wird nächstes Jahr an seinem Ziel angekommen, auf dem Kometen landen und vor Ort mit seinen Instrumenten den Geheimnissen dieses Himmelskörpers aus der Zeit der Entstehung des Sonnensystems auf die Spur kommen. Sobald er Kontakt mit der Kometenoberfläche hat, schießen dabei zwei Harpunen in den Boden, um den Lander sicher zu verankern. In den DLR-Kontrollraum, aus dem die Ingenieure und Wissenschaftler die erste Landung auf einem Kometen überwachen werden, können die Besucher des Nutzerzentrums hineinschauen.

Auch der Kontrollraum für die biologischen und materialphysikalischen Experimente an Bord der Internationalen Raumstation ISS ist nur durch eine Glasscheibe von den Besuchern getrennt. Von dort aus steuern und überwachen die DLR-Ingenieure die Experimente in der Schwerelosigkeit. Wer sich einmal zumindest so fühlen möchte, als ob er im Kontrollraum sitzen würde, kann sich an der Fotowand mit seinem Kopf aufs Gruppenbild bringen. Neben den Kontrollräumen und dem Modell des Philae-Landers zeigt das Nutzerzentrum zudem ein Modell des europäischen Forschungslabors Columbus sowie ein Modell der gesamten Internationalen Raumstation.  

Zuletzt geändert am: 06.09.2013 13:09:37 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10706/1260_read-8101/

Landung auf einem Kometen: Philae

Philae

Lander Philae fliegt an Bord der europäischen Sonde Rosetta zum Kometen Churyumov-Gerasimenko. Um den Energieverbrauch zu reduzieren, fliegt die europäische Sonde seit dem 8. Juni 2011 im "Sparmodus". Am 20. Januar 2014 wird sie aus dem so genannten Winterschlaf aufgeweckt und im Juli erste Aufnahmen des Kometen liefern. Im November 2014 soll dann der Lander Philea auf dem Kometen aufsetzten. Mit dieser ersten Landung auf einem Kometen können die Wissenschaftler erstmals vor Ort Messungen vornehmen.

Philae-Lander-Kontrollzentrum

Philae%2dLander%2dKontrollzentrum

Im Nutzerzentrum für Weltraumexperiment (MUSC) in Köln befindet sich das Kontrollzentrum des Philae-Landers der Mission Rosetta (LCC). Unterstützt von dem wissenschaftlichen Partnerzentrum (SONC) bei der CNES in Toulouse ist das Philae-Team im LCC für die Steuerung und den Betrieb des Landers verantwortlich. Die Kommandos werden vom LCC zum Europäischen Kontrollzentrum ESOC in Darmstadt geschickt, und von dort über die neue ESA-Bodenstation in New Norcia (Australien) zu Rosetta gefunkt, wobei die Signallaufzeiten (in einer Richtung) mehr als eine Stunde betragen können. Der Datenempfang funktioniert in umgekehrter Richtung. Das Kontrollteam, die Ingenieure und die Wissenschaftler verfolgen und analysieren die Daten ihrer Instrumente über die vom MUSC zur Verfügung gestellten Datensysteme und Kontrolleinrichtungen.

Links

  • Nutzerzentrum für Weltraumexperimente (MUSC)
    (http://www.dlr.de/musc)
  • DLR - Rosetta Lander Kontrollzentrum
    (http://www.dlr.de/rb/de/desktopdefault.aspx/tabid-4539/admin-1/)
  • DLR Rosetta-Sonderseite
    (/rosetta)
  • DLR Rosetta Lander Projekt Homepage
    (http://www.dlr.de/rb/de/desktopdefault.aspx/tabid-4538/7439_read-11269/)
  • ESA Rosetta Sonderseiten (engl.)
    (http://www.esa.int/SPECIALS/Rosetta/index.html)