Tag der Luft- und Raumfahrt 2013

Simulations- und Softwaretechnik: Für virtuelle Astronauten und Nachwuchspiloten

  • Virtueller Marsüberflug Virtueller Marsüberflug

    Virtueller Marsüberflug

    Einmal selbst über den Mars fliegen - die Einrichtung Simulations- und Softwaretechnik macht das am Tag der Luft- und Raumfahrt 2013 zur Wirklichkeit: Mit 3D-Visualisierung und der Technik der "Virtuellen Realität" rekonstruieren die Wissenschaftler die Marsoberfläche detailgetreu und stellen den gesamten Planeten in Echtzeit dar.

loading
 

Einmal selbst über den Mars fliegen, direkt durch den bis zu elf Kilometer tiefen Canyon Valles Marineris oder um den höchsten Vulkan im Sonnensystem, den 22 Kilometer hohen Olympus Mons. In der Realität hat das noch kein Astronaut gesehen, die Einrichtung Simulations- und Softwaretechnik macht das am Tag der Luft- und Raumfahrt 2013 zur Wirklichkeit: Mit 3D-Visualisierung und der Technik der "Virtuellen Realität" rekonstruieren die Wissenschaftler die Marsoberfläche detailgetreu und stellen den gesamten Planeten in Echtzeit dar. Die Bilddaten dazu wurden von der ESA-Raumsonde Mars Express, die die am DLR entwickelte hochauflösenden Stereokamera HRSC an Bord hat, und der amerikanischen Mission Mars Global Surveyor aufgezeichnet. Interaktiv können die Besucher die Welt des Roten Planeten erfliegen und wie Planetenforscher erkunden.

Wer lieber als Pilot im Irdischen fliegen möchte, kann sich in einem Kurz-Test auf die Probe stellen lassen. Wie die Piloten der Zukunft nehmen sie an einem softwaregestützten, interaktiven Rollenspiel teil und arbeiten an Touchscreens. Das für das Projekt GAP (Group Assessment of Performance and Behaviour) entwickelte System hilft computergestützt bei der psychologischen Beurteilung von Personengruppen, speziell im Bereich der Eignungsdiagnostik. Die psychologisch-wissenschaftliche Konzeption hat die Abteilung Luft- und Raumfahrtpsychologie des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin erarbeitet, das System wurde in Kooperation mit der DLR-Einrichtung Simulations- und Softwaretechnik erstellt. Zukünftig wird dieses System bei der Auswahl von Pilotenbewerbern für Airlines und für Astronauten eingesetzt.

Zuletzt geändert am:
06.09.2013 15:14:04 Uhr