Tag der Luft- und Raumfahrt 2013

Institut für Solarforschung: Mit der Kraft der Sonne

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Prüfstand ElliRec

    Prüfstand ElliRec

    Mit dem Prüfstand ElliRec wird die optische Leistung von Parabolrinnenreceivern gemessen.

  • Institut für Solarforschung

    Institut für Solarforschung

    Beim Institut für Solarforschung können die Besucherinnen und Besucher den Solarforschern über die Schulter schauen.

Solarforscher brauchen Sonne - und auch das Experiment, mit dem sie am Tag der Luft- und Raumfahrt 2013 die Kraft der Sonne zeigen wollen, ist auf schönes Wetter angewiesen: Auf dem Außengelände des Sonnenofens können sich Besucher mittels 10.000-fach konzentriertem Sonnenlicht ein Loch in eine Geldmünze brennen lassen - und das innerhalb von Sekunden. Hierzu nutzen die Solarforscher einen Parabolspiegel. Er konzentriert das Sonnenlicht aufgrund seines vergleichsweise kleinen Durchmessers von nur 1,2 Metern mit einem doppelt so hohen Faktor wie der wesentlich größere Konzentrator des Sonnenofens.

Ganz ohne Sonne funktionieren aber die Einblicke, die die Forscher an den Testanlagen geben. Wie funktioniert der Sonnenofen mit Spiegel (Heliostat) und Konzentrator? Was ist ein Fresnel-Kollektor? Die Besucher erfahren auch, dass mit der Sonnenstrahlung auch Wasser gereinigt werden kann. Ein weiterer Hingucker ist die Parabolrinnen-Testanlage "SOPRAN", die von den Wissenschaftlern der Solarforschung erklärt wird.

Im Qualifizierungszentrum QUARZ des Instituts sind die Besucher selbst die Wärmequelle: Dort kann sich jeder mit der Infrarotkamera aufnehmen lassen und einen Ausdruck des Fotos mitnehmen. Im Forschungsalltag verwenden die Solarforscher eine solche Kamera, um die Oberflächentemperatur von Komponenten im Solarfeld eines Sonnenkraftwerks zu messen. Vorgestellt wird auch der Prüfstand ElliRec, mit dem die optische Leistung von Parabolrinnenreceivern gemessen wird. Schließlich dürfen die Besucher dann auch noch selbst einmal an die Bedienung eines Solarkraftwerks und die Einstellungen der Heliostate bestimmen. Um Strom mit Hilfe von Sonnenenergie sicher und effizient zu erzeugen, muss ein Solarkraftwerk ganz exakt gesteuert werden. An einem Simulationsmodell tritt ein menschlicher Spieler gegen den Optimierungsalgorithmus des Kraftwerks an: Wer entwickelt die besseren Einstellungen für die Solarspiegel eines Kraftwerks - Spieler oder Computer? Zwei durch die Software gesteuerte Modelle zeigen dabei, wer das bessere Händchen hat und wie die Heliostaten im Solarfeld arbeiten.

Zuletzt geändert am:
08.09.2013 22:45:36 Uhr