Weltweites Raumfahrt-Netzwerk

Die Global Space Exploration Conference 2017 in Peking

Die Eröffnungszeremonie der Global Space Exploration Conference 2017

Montag, 12. Juni 2017

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Die Eröffnungszeremonie der Global Space Exploration Conference 2017
    Die Eröffnungszeremonie der Global Space Exploration Conference 2017

    Vom 6. bis zum 8. Juni 2017 fand im chinesischen Peking die zweite Global Space Exploration Conference (GLEX) statt

  • Die DLR%2dVorstandsvorsitzende im Gespräch mit Buzz Aldrin
    Die DLR-Vorstandsvorsitzende im Gespräch mit Buzz Aldrin

    Bei der GLEX-Konferenz in Peking tauschte sich Prof. Pascale Ehrenfreund mit dem ehemaligen US-Astronauten aus

  • Die DLR%2dVorstandsvorsitzende mit dem CNSA%2dAdministrator auf der GLEX 2017
    Die DLR-Vorstandsvorsitzende mit dem CNSA-Administrator auf der GLEX 2017

    Prof. Pascale Ehrenfreund zusammen mit Tang Dengjie, dem neuen Administrator der chinesischen Weltraumorganisation CNSA, bei der Global Space Exploration Conference 2017

  • Prof. Pascale Ehrenfreund im Gespräch mit Joo%2dJin Lee
    Prof. Pascale Ehrenfreund im Gespräch mit Joo-Jin Lee

    Die DLR-Vorstandsvorsitzende unterhält sich auf der GLEX Konferenz 2017 mit Joo-Jin Lee vom Korea Aerospace Research Institute (KARI)

Vom 6. bis zum 8. Juni 2017 fand im chinesischen Peking die zweite Global Space Exploration Conference (GLEX) statt. Dort diskutierte die Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Pascale Ehrenfreund, zusammen mit internationalen Entscheidungsträgern aus Wissenschaft, Industrie und Politik über die neuen Herausforderungen der Weltraumforschung. Die GLEX-Konferenz wurde von der Chinese Society of Astronautics (CSA) sowie der International Astronautical Federation (IAF) organisiert. Im Fokus der Konferenz standen die aktuellen Ergebnisse, zukünftigen Herausforderungen und Technologien der heutigen Weltraumforschung. Außerdem tauschten sich die Partner darüber aus, an welchen Stellen Investitionen die Forschung vorantreiben können.

Ein Beispiel für bereits jetzt erfolgreich laufende Kooperationen ist die chinesische Chang'e 4-Mission: Das DLR Raumfahrtmanagement unterstützt dabei die Universität Kiel, deren Wissenschaftler das Experiment Lunar Lander Neutrons & Dosimetry Experiment  (LND) entwickelten. Bei der Mission soll voraussichtlich 2018 ein Landefahrzeug auf der von der Erde abgewandten Seite des Mondes landen.  Die DLR Vorstandsvorsitzende nahm stellvertretend für das DLR Raumfahrtmanagement und die Universität Kiel einen Award für die Teilnahme an der herausfordernden Chang'e 4-Mission entgegen.

Darüber hinaus tauschte sich die Nationale Weltraumbehörde Chinas (CNSA) mit dem DLR über anstehende chinesische Explorations-Missionen zu Mond, Mars oder zu weiter entfernten Asteroiden aus. So plant die CNSA beispielsweise eine Mars-Mission im Jahr 2030, bei der ein Roboter Proben des roten Planeten sammeln und im Anschluss zur Erde zurückkehren soll, sowie eine Asteroiden-Mission im Jahr 2025.  Mit der China Manned Space Agency (CMSA) diskutierten Vertreter des DLR über die Zusammenarbeit von DLR und CMSA im Rahmen der chinesischen Raumstation CSS. Weitere Gespräche fanden mit dem National Space Science Center sowie der Deutschen Botschaft Peking statt.

 

Zuletzt geändert am:
12.06.2017 16:16:51 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leitung Media Relations, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Fax: +49 2203 601-3249