Chefs der deutschen Luftfahrt zu Gast beim DLR

Mittwoch, 30. August 2017

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Besuch im DLR%2dFlugbetrieb
    Besuch im DLR-Flugbetrieb

    Gruppenbild vor DLR-Forschungsflugzeug HALO (von links nach rechts): Prof. Rolf Henke (DLR), Dr. Helmut Greinke (BMWi), Heiko Lütjens (Liebherr), Dr. Gerardo Walle (Diehl), Klaus Kalmer (Premium Aerotec), Axel Flaig (Airbus), Dr. Johannes Bussmann (Lufthansa Technik), Lars Wagner (MTU), Stefan Thomé (Airbus Helicopters).

  • Prof. Henke begrüßt Gäste aus der deutschen Luftfahrt am DLR-Standort Oberpfaffenhofen.
  • Elektrisches Fliegen und Digitalisierung in der Luftfahrt im Fokus der Gespräche.
  • Schwerpunkte: Luftfahrt, elektrisches Fliegen, Digitalisierung

Am 29. August 2017 empfing Professor Rolf Henke, Vorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zuständig für den Bereich Luftfahrt, die Spitzen deutscher Luftfahrtunternehmen beim DLR in Oberpfaffenhofen.

"Ein Zusammentreffen von Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft am DLR-Standort Oberpfaffenhofen hat für uns eine besondere Bedeutung. Es ist wichtig, sich über die Luftfahrtthemen der Zukunft persönlich auszutauschen und zu diskutieren", so Henke.

Vertieft wurde das Thema Digitalisierung in der Luftfahrt. Der gesamte Lebenszyklus von Luftfahrzeugen, von der Entwicklung und Produktion über den Betrieb bis hin zur Außerdienststellung, befindet sich im Umbruch, da alle Bereiche schrittweise digitalisiert werden. Um dieser neuen Herausforderung gerecht zu werden wurden im DLR vier Institute gegründet, die sich vertieft auf den Bereich Digitalisierung der Luftfahrt fokussieren: Institut für Test und Simulation für Gasturbinen, Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung, Institut für Systemarchitekturen in der Luftfahrt, Institut für Instandhaltung und Modifikation.

Ein weiteres Thema war das elektrische Fliegen, denn es bietet eine Reihe von Vorteilen: Es ist perspektivisch emissionsfrei, wesentlich leiser und sehr energieeffizient. Doch welche technologischen Hürden gilt es noch zu nehmen, bis Elektromobilität in die Luft gehen kann? Über diese Herausforderungen, die bei der Realisierung von Flugzeugen mit elektrischem Antrieb auftreten, tauschten sich die Gäste aus.

Zuletzt geändert am:
31.08.2017 10:54:20 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leitung Media Relations, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Fax: +49 2203 601-3249
Miriam Poetter
Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 28-2297

Fax: +49 8153 28-1243