Mehr über das DLR

JAXA und DLR unterzeichnen gemeinsame Erklärung

Mittwoch, 20. September 2017

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Unterzeichnung des Statements
    Unterzeichnung des Statements

    JAXA-Prasident Naoki Okumura und die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund während der Unterzeichnung des Joint Statement in Tokyo.

  • Partnerschaft zwischen JAXA und DLR
    Partnerschaft zwischen JAXA und DLR

    JAXA-Prasident Naoki Okumura, die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund und Prof. Hansjörg Dittus, Mitglied des DLR-Vorstandes für Raumfahrtforschung und Technologie während der Unterzeichnung des Joint Statement in Tokyo.

Am 20. September 2017 unterschrieben die japanische Raumfahrtagentur JAXA und das DLR eine gemeinsame Erklärung über die Weiterführung der projektbezogenen Zusammenarbeit. Für beide Seiten hat die Partnerschaft einen hohen Stellenwert: Wissenschaft wird für die Gesellschaft immer wichtiger und ist daher auch ein verbindendes Element zwischen Nationen. Das DLR arbeitet gegenwärtig mit 18 wissenschaftlichen Einrichtungen und Universitäten in Japan im Rahmen von mehr als 50 Projekten zusammen. Dabei geht es beispielsweise um Vorhaben in der Erdbeobachtung und Planetenforschung, in der Raumfahrtrobotik und Atmosphärenforschung sowie der Luftfahrtforschung.

Der im letzten Jahr zwischen JAXA und DLR beschlossenen strategischen Partnerschaft folgten in den letzten zwölf Monaten intensive Gespräche zwischen Wissenschaftlern und Ingenieuren beider Forschungseinrichtungen sowie Kontakte zu den Industrien in Deutschland und Japan. Es wurden konkrete Projekte und  Missionen besprochen. Dabei standen die Entwicklung und Nutzung von Luft- und Raumfahrttechnologien, die zur Lösung der globalen gesellschaftlichen Herausforderungen beitragen ebenso im Mittelpunkt, wie die Ermittlung und Schaffung von Synergien in der deutsch-japanischen Zusammenarbeit. Gemeinsames Ziel ist die Verbesserung der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit.  Die Schwerpunkte wurden gelegt auf gemeinsamen Aktivitäten für das Erheben und Verarbeiten von Daten zur Überwachung von Treibhausgasen.

Zuletzt geändert am:
25.09.2017 11:49:46 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leitung Media Relations, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Fax: +49 2203 601-3249
Dr. Thorsten Nix
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Internationale Zusammenarbeit

Tel.: +49 2203 601-2177