40 Jahre Energieforschung
theme

40 Jahre Energieforschung im DLR - Chronik mit historischen Videos und Bildern

40 Jahre Energieforschung–das DLR blickt zurück

Dienstag, 21. Juni 2016

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.

Nach 40 Jahren Energieforschung blickt das DLR zurück, trägt die wichtigsten Ereignisse zusammen und reichert diese mit spektakulärem Bild- und Videomaterial aus seinen Archiven an. Zum Stöbern aufbereitet finden Sie das Material in unserer interaktiven Chronik. Der Blick zurück zeigt auch, wie Energieforschung und Energiepolitik in Deutschland deutlich von gesellschaftlichen Entwicklungen, aber auch von Katastrophen beeinflusst wurden und dass wir uns derzeit in einem spannenden Transformationsprozess befinden.

Hier geht’s zur Chronik.

Vom Wasserstoff zum nachhaltigen Strom

Die nichtnukleare Energieforschung in Deutschland nahm durch die Ölkrise Anfang der 1970er Jahre Fahrt auf. In der DFVLR, der Vorläuferorganisation des DLR, wurde im Juni 1976 der Forschungsbereich  "Energetik" eingerichtet. Auf der Suche nach Alternativen zum Öl galt bald der Wasserstoff als Energieträger der Zukunft. Bereits 1978 fuhr in Stuttgart – gebaut von DLR-Energieforschern – das erste Wasserstoffauto Europas, das Buch  "Wasserstoff als Energieträger" wurde zum wissenschaftlichen Bestseller. Aber nicht nur in Europa machte man sich Gedanken um die Energie der Zukunft, auch im Ölstaat Saudi Arabien gab es 1986 erste Forschungsprojekte, die an der Wasserstoffherstellung mit Sonnenenergie und Elektrolyse arbeiteten. Allerdings zeigte sich, dass die Herstellung von Wasserstoff noch recht teuer war, zudem fehlte die Infrastruktur für den Aufbau der  "Wasserstoffwelt". Unerwartet beeinflussten ganz andere Ereignisse die Energiewelt: die Atomkatastrophe von Tschernobyl 1986 belegte auf traurige Weise die Risiken der Atomenergie. In der Folge rückten die erneuerbaren Energiequellen weltweit in den Fokus. Schon 1990 legte das DLR erste Szenarien vor, die Wissenschaftlern und Politikern zeigten, dass eine Versorgung Deutschlands mit erneuerbaren Energien bis 2050 möglich ist. Parallel zu diesen Entwicklungen im Energiebereich hat die Weltbevölkerung in den vergangenen 40 Jahren von vier auf über sieben Milliarden Menschen, also um 80 Prozent zugenommen und der Kampf gegen den Klimawandel ist zur globalen politischen Aufgabe geworden. Alle diese Ereignisse können Sie in unserer Chronik mit vielen Bildern und Videos Revue passieren lassen!

 

 

Zuletzt geändert am:
21.06.2016 13:44:47 Uhr

Kontakte

 

Dorothee Bürkle
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Media Relations, Energie und Verkehr

Tel.: +49 2203 601-3492

Fax: +49 2203 601-3249
Bernhard Milow
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Programmdirektion Energie

Tel.: +49 2203 601-3655

Fax: +49 2203 601-3797