Schienenfahrzeuge

Schienenfahrzeuge

Credit: DLR

 

Wie kann der Bahnverkehr noch sicherer, effizienter und umweltfreundlicher gestaltet werden? Wie müssen die Züge von Morgen beschaffen sein? Diesen Fragen widmet sich die Verkehrsforschung im DLR mit dem Zugkonzept "Next Generation Train". Mit dem NGT HST, dem NGT Link und NGT Cargo verfügt sie über eine ganze Zugfamilie, deren Grundlage eine gemeinsame Plattform ist.

Fahrzeugkonzepte

Begonnen haben die  Forschungen mit dem Zugkonzept NGT HST. Die Ergebnisse wurden dann weiterentwickelt und  sowohl auf einen schnellen Zubringerzug, den NGT Link, als auch auf einen Hochgeschwindigkeits-Güterzug, den NGT Cargo, übertragen.

Fahrzeugstruktur

Der Zug der Zukunft soll leicht, sicher und robust sein. Um diesen Anforderungen zu genügen, erforscht das DLR neue Bauweisen und Materialien.

Aerodynamik

Die Aerodynamik spielt sowohl in Bezug auf den Energieverbrauch als auch auf die Minimierung von Bahnlärm und Sicherheit eine entscheidende Rolle. Moderne Hochgeschwindigkeitszüge bewegen sich mit Geschwindigkeiten, in denen Flugzeuge abheben - Hier kann das DLR auf einen breiten Erfahrungsschatz aus der Luftfahrtforschung zurückgreifen.

Fahrwerk

Um die hohen Geschwindigkeiten des NGT sicher auf die Schiene zu bringen und dabei gleichzeitig noch den Verschleiß an Rad und Schiene zu verringern, werden innovative Fahrwerke erforscht.

Schienenverkehrslärm

Schienenverkehrslärm stört nicht nur, er kann sogar krank machen. Schienenfahrzeuge erzeugen überwiegend aus zwei Gründen Lärm: Zum einen aerodynamisch, also durch Windgeräusche bei hohen Geschwindigkeiten und zum anderen durch die Stahlräder auf dem Gleis - das charakteristische Quietschen.

Energiemanagement

Von der Dampflok bis zum NGT haben alle Schienenfahrzeuge eine Gemeinsamkeit: Sie benötigen Energie. Damit die ins Fahrzeug gelangt und dort optimal eingesetzt wird, ist ein effektives Energiemanagement notwendig.

Fahrgastfluss

Der NGT HST kann bis zu 790 Fahrgäste transportieren. Damit diese möglichst effizient in den Zug und zu ihren Plätzen gelangen und wieder hinaus, sind neuartige Konzepte zur Optimierung des Fahrgastflusses notwendig.

Crashkonzept

Im Jahr 2016 war die Bahn das sicherste Verkehrsmittel in Deutschland. Um diesen Trend beizubehalten und um im Fall der Fälle gerüstet zu sein, untersuchen und entwickeln die Verkehrsforscher Crashkonzepte für den Zug der Zukunft.

Zuletzt geändert am:
26.04.2017 10:49:43 Uhr