Die größten Saturnmonde
theme

Die sieben größten Saturnmonde

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Titan
    Titan

    Titan, globale Ansicht im Infrarot aus 10.000 Kilometern Entfernung, VIMS.

  • Rhea
    Rhea

    Rhea, globale hochauflösende Ansicht mit erkennbaren Strukturen aus 30.000 Kilometern Entfernung.

  • Iapetus
    Iapetus

    Iapetus, hochauflösende globale Ansicht der hellen
    Hemisphäre mit Kratern Ogier und Charlemagne und
    altem Einschlagbecken aus 73.000 Kilometern Entfernung, Falschfarben.

  • Dione
    Dione

    Dione, globale Ansicht mit erkennbaren Strukturen aus 211.000 Kilometern Entfernung.

  • Tethys
    Tethys

    Tethys, globale hochaufgelöste Ansicht, farbverstärkt, Mosaik aus Aufnahmen aus etwa 53.000 Kilometern Entfernung.

  • Enceladus
    Enceladus

    Enceladus, globale Ansicht aus 96.000 Kilometern Entfernung

  • Mimas
    Mimas

    Mimas, globales hochauflösendes Mosaik mit Krater
    Herschel aus 50.000 Kilometern Entfernung.

Sämtliche großen Saturnmonde haben - wie auch der Erdmond - eine gebundene Rotation, das heißt, sie drehen sich während eines Umlaufs um den Saturn genau einmal um die eigene Achse. Die Rotationsperiode (grob also auch die Tageslänge) entspricht also genau der Orbitalperiode. Eine gebundene Rotation bedeutet auch, dass sie immer die gleiche Hemisphäre dem Saturn zuwenden, die gleiche Seite saturnabgewandt ist, die gleiche Halbkugel in Bahnrichtung (die "Bugseite") und die gleiche Halbkugel entgegen der Bahnbewegung weist ("Heckseite").

Titan Durchmesser
Masse
Orbitalradius
Orbitalperiode
5150 km
1,35 • 1023kg
1.221.870 km
16 Tage
Entdecker:
Christiaan Huygens
1655
  

Namensherkunft:
Benannt nach dem
Göttergeschlecht der Titanen,
den riesenhaften Nachkommen des Uranos und der Gaia.

Rhea Durchmesser
Masse
Orbitalradius
Orbitalperiode
1527 km
2,3 • 1021 kg
527.108 km
4,5 Tage

Entdecker:
Giovanni Domenico
(Jean Dominique) Cassini
1672

Namensherkunft:
Titanin und Gattin von Kronos, dem Wächter der Zeit und Mutter des Göttervaters Zeus

Iapetus Durchmesser
Masse
Orbitalradius
Orbitalperiode
1470 km
1,8 • 1021 kg
3.560.820 km
79 Tage
Entdecker:
Giovanni Domenico
(Jean Dominique) Cassini
1671

Namensherkunft:
Einer der zwölf Titanen; Sohn des Uranos und der Gaia und Gatte der Nymphe Klymene

Dione Durchmesser
Masse
Orbitalradius
Orbitalperiode
1123 km
1,1 • 1021 kg
377.396 km
2,7 Tage
Entdecker:
Giovanni Domenico
(Jean Dominique) Cassini
1684
Namensherkunft:
Titanin; Tochter des Uranos und der Gaia; Mutter der Schönheitsgöttin Aphrodite
Tethys Durchmesser
Masse
Orbitalradius
Orbitalperiode
1062 km
6,2 • 1020 kg
294.619 km
1,9 Tage
Entdecker:
Giovanni Domenico
(Jean Dominique) Cassini
1684
Namensherkunft:
Titanin; Tochter des Uranos und der Gaia. Meeresgöttin, verheiratet mit ihrem Bruder Okeanos
Enceladus Durchmesser
Masse
Orbitalradius
Orbitalperiode
504 km
1,1 • 1020 kg
237.948 km
1,4 Tage
Entdecker:
Sir William Herschel
1789
 
Namensherkunft:
Als Sohn der Gaia und aus dem Blut des von Kronos entmannten Uranos "gezeugter" Gigant
Mimas Durchmesser
Masse
Orbitalradius
Orbitalperiode
396 km
4,0 • 1019 kg
185.539  km
0,9 Tage
Entdecker:
Sir William Herschel
1789
 
Namensherkunft:
Wie Enceladus ein Gigant und als Gegner des Zeus von Herkules im Kampf getötet.

 

Zuletzt geändert am:
06.09.2017 09:12:02 Uhr

Kontakte

 

Ulrich Köhler
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

DLR-Institut für Planetenforschung

Tel.: +49 30 67055-215

Fax: +49 30 67055-402
Elke Heinemann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politikbeziehungen und Kommunikation

Tel.: +49 2203 601-2867

Fax: +49 2203 601-3249