Digitalisierung

Forschung zur Digitalisierung

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Strömungssimulation
    Strömungssimulation

    Die Computergestützte Strömungssimulation ist eine Basis für die Entwicklung der Flugzeuge der nächsten Generation.

  • Computergestützte Modelle zur Produktentwicklung
    Computergestützte Modelle zur Produktentwicklung

    Im vom DLR-Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik gegründeten Innovationslabor SCIL bekommen speziell kleine und mittlere Unternehmen Zugang zu den neuesten Entwurfstechnologien und Software-Tools für die Modellierung, Steuerung und Regelung komplexer mechatronischer Systeme in der ganzen Breite ihrer technischen Anwendungen.

  • Investition in High%2dTech in Göttingen
    Investition in High-Tech in Göttingen

    3 Millionen Euro wurden für den neuen Super-Rechner am DLR-Standort Göttingen investiert.

  • aim4it%2dApp
    aim4it-App

    Die App für aim4it unterstützt und macht das Reisen barrierefrei.

  • Blick in den Apron%2d und Tower%2dSimulator (ATS)
    Blick in den Apron- und Tower-Simulator (ATS)

    Im ATS werden für die virtuelle Darstellung eines Flughafens hochauflösende Projektoren und Bildschirme genutzt.

  • Türumgebungsstruktur mit SHM
    Türumgebungsstruktur mit SHM

    Türumgebungsstruktur in einer Rumpfschale mit integriertem Structural-Health-Monitoring-Netzwerk

Die Digitalisierung ist für die DLR-Forschungsschwerpunkte Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und den Querschnittsbereich Sicherheit zentral. Das DLR hat daher mit der DLR-Strategie 2030 sein Portfolio um einen neuen Querschnittsbereich Digitalisierung erweitert. Insbesondere zu den folgenden Themen wird das DLR signifikante Beiträge leisten: Digitalisierung in der Wirtschaft, Big and Smart Data/Data Science, Cyber-Sicherheit und Intelligente Mobilität.

Bezüglich der Digitalisierung der Wirtschaft werden Projekte zur Internetkommunikation- und Breitbandversorgung über lasergestützte Datenübertragung, Satelliten oder Hoch-fliegende Plattformen, zur vernetzten industrielle Produktion sowie für die Weiterentwicklung zuverlässiger, hochfeinfühliger und intelligenter Maschinen für die Mensch-Roboter-Kooperation sowie die Einführung der numerischen Simulation in den Zulassungsprozess behandelt.
 
Die Menge der in der Wissenschaft, der Wirtschaft und in Privathaushalten weltweit generierten Daten wächst ungebrochen. Die Bergung des in den Daten enthaltenen impliziten Wissens stellt sowohl aus wissenschaftlicher und technologischer Sicht als auch aus gesellschaftlicher Sicht eine große Herausforderung der Gegenwart dar. Das DLR wird seine Kompetenzen in der Big-Data-Grundlagenforschung, der Entwicklung von Algorithmen sowie der Software-Methodik gezielt einsetzen und weiterentwickeln, um zur Lösung dieser Herausforderung beizutragen.

Daten und Prozesse müssen gegen Manipulation und Entwenden geschützt werden. Auch die Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland fordert, dass Unternehmen ihr Know-how im Zeitalter der Digitalisierung vor einem unerlaubten Zugriff schützen müssen. Zu den geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen hierfür gehören leichter zu handhabende Technologien und sichere getestete Produkte und Infrastrukturen. Mit der vorhandenen Expertise kann das DLR hier seine Position als unverzichtbarer Partner für die Entwicklungen von Technologien zur Sicherung von Daten, Systemen und kritischen Infrastrukturen ausbauen.

Der Verkehr der Zukunft wird automatisiert, vernetzt und elektrifiziert sein, die Urbanisierung schreitet voran, Städte werden smart. Die Verkehrsteilnehmer bewegen sich in einem gemeinsamen Verkehrsraum, egal ob automatisiert oder manuell, unabhängig davon, ob auf der Straße oder der Schiene, in der Luft oder zu Wasser. Dabei muss das Verkehrssystem unter allen Bedingungen sicher, robust und effizient funktionieren.

Die wetterabhängige Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen erfordert eine komplexe Steuerung des Energiesystems, um jederzeit eine effiziente und sichere Energieversorgung zu gewährleisten. Energiespeicher, Stromnetz und Verbrauch müssen dazu intelligent kombiniert werden. Die schnelle Auswertung umfangreicher heterogener Datensätze aus Erdbeobachtung, Wettervorhersage, lokaler Erfassung von Energiequellen und Netztopologien ist essentiell für dieses hochkomplexe dynamische Echtzeitsystem.
 
Das DLR wird sein Know-how für die integrierte Entwicklung innovativer Technologien, Konzepte und Umsetzungsoptionen für einen resilienten, domänenübergreifenden, automatisierten und kooperativen Verkehr sowie einen digitalen Atlas mit dreidimensionaler Modellierung und logischer Verknüpfung von Straßen- und Schienennetzen, ihren Infrastrukturen und Umgebungen zur Analyse und Bewertung von Produkten sowie verkehrlichen und stadtplanerischen Maßnahmen entwickeln.

In den neuen Instituten in Augsburg, Dresden und Hamburg soll zukünftig das Thema Digitalisierung der Luftfahrtforschung vorangetrieben werden. Im neuen Institut in Jena soll der Schwerpunkt zukünftig auf das Thema Datenwissenschaften gelegt werden.

Der neue Querschnittsbereich Digitalisierung umfasst derzeit acht Projekte zu den Themen:

Digitalisierung in der Wirtschaft

  • Global Connectivity - Globaler breitbandiger Internetzugang über Satellit und hochfliegende Plattformen unter Einsatz lasergestützter optischer Datenübertragung
  • Factory of the Future - Intelligente Robotik in der digitalisierten Produktion
  • Simulation Based Certification - Simulationsverfahren als Basis für technische Zulassungen

Big and Smart Data/Data Science

  • Big-Data-Plattform - Systematische Analyse großer Datensätze aus heterogenen Quellen
  • Condition Monitoring for Safety Relevant Structures - Neue Diagnoseverfahren für den sicheren Betrieb komplexer Strukturen

Cyber-Sicherheit

  • Cyber-Sicherheit für autonome und vernetzte Systeme - In der Luft- und Raumfahrt sowie im bodengebundenen Verkehr

Intelligente Mobilität

  • Verkehr 5.0 - Automatisiertes und vernetztes Gesamtverkehrssystem
  • Digitaler Atlas - Geodatenbank für den Verkehrsraum der Zukunft

Zusätzlich werden zwei Projekte zum Thema Energiespeicher/Energieeffizienz aufgelegt:

  • Future Fuels - Treibstoffe der Zukunft, chemische Hochleistungsspeicher
  • GigaStore - Preiswerte Strom- und Wärmespeicher für das Energie- und Verkehrssystem der Zukunft

 

Zuletzt geändert am:
06.11.2017 11:25:09 Uhr