Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Forschungs- und Entwicklungsarbeit für satellitengestützte Analysen in der Georisikoforschung

Beginn

1. Februar 2018

Dauer

2 Jahre

Vergütung

bis Entgeltgruppe 14 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Ihre Mission:

In der Abteilung "Georisiken und zivile Sicherheit" arbeiten Sie in einem interdisziplinären Team, das Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Unterstützung des Notfallmanagements nach zivilen Krisen, für die Vorsorge und für die Nachbereitung von Krisenereignissen durchführt. Dabei engagieren Sie sich in wissenschaftlichen Projekten sowie im Zentrum für satellitengestützte Kriseninformation (ZKI) sowohl für die wissenschaftliche Erforschung von innovativen Auswerteverfahren als auch für die konkrete praktische Anwendung der Erdbeobachtung für die Lagebewertung bei Naturkatastrophen, zivilen Sicherheitsfragen und im Kontext von internationalen Krisensituationen. Hierbei sind neuartige, komplexe Auswerteverfahren und Methoden für die Satellitendatenauswertung zur Unterstützung des Katastrophen- und Risikomanagements bei Naturgefahren zu entwickeln und in thematische Verarbeitungsketten zu integrieren. Das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum bietet mit dem ZKI einen Service, durch den Fernerkundungsdaten und daraus abgeleitete Informationen einem sehr breiten Spektrum von Nutzern zugänglich gemacht werden.

Ihr Aufgabenschwerpunkt erstreckt sich auf:

  • Forschungs- und Entwicklungsaufgaben für die Satellitendatenauswertung in der Georisikoforschung sowie Koordination und Durchführung von FuE-Projekten
    • Entwicklung von neuartigen Auswertemethoden mit Fokus auf die Nutzung von Sentinel-Satellitendaten des Copernicus-Programms
    • Umsetzung in Prozessketten zur automatisierten Verarbeitung großer Datenmengen
    • Leitung, Koordination und Durchführung von FuE-Projekten im Kontext nationaler und internationaler Forschungsvorhaben
    • Beantragung von neuen Forschungsprojekten
    • Präsentationen auf nationalen und internationalen Konferenzen sowie Publikation der Ergebnisse in wissenschaftlichen Fachzeitschriften
  • Konzeption und Umsetzung von Aufgaben im Rahmen von ZKI
    • Weiterentwicklungen des ZKI-Portfolios unter Berücksichtigung der Nutzeranforderungen
    • Übernahme von verschiedenen operativen Aufgaben im Rahmen der „International Charter Space and Major Disasters“
    • Beteiligung an Auswertearbeiten und Notfallkartierungseinsätzen im ZKI

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom/Master) der Geographie, Geoinformatik, Geodäsie oder in einem verwandten geo-/ oder ingenieurwissenschaftlichen Fachbereich
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich Fernerkundungsdatenauswertung und -analyse, bevorzugt mit Daten der Sentinel-Satelliten sowie hochaufgelösten optischen und SAR-Daten
  • sehr gute Programmierkenntnisse für die Entwicklung von Auswertealgorithmen, bevorzugt in Python, R, IDL oder C/C++
  • gute Kenntnisse im Bereich der Geoinformationssysteme, idealerweise in ArcGIS
  • gute Organisations- und Kommunikationsfähigkeit
  • hohes Engagement und Einsatzbereitschaft
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Frauen und Männern sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Torsten Riedlinger
Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum

Tel.: +49 8153 28-3674

Nachricht senden

Prof. Dr. Günter Strunz
Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum

Tel.: +49 8153 28-1314

Nachricht senden

Kennziffer 13557

Personalbetreuung Oberpfaffenhofen

Nachricht senden

DLR-Standort Oberpfaffenhofen

zum Standort

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum (DFD)

zum Institut