Bookmark
Studien-/ Abschlussarbeit

Master- /Diplom- /Studienarbeit: Entwicklung von Schutzkonzepten gegen Wärmestrahlungsverluste in Hochtemperaturwärmespeichern

Beginn

1. April 2018

Dauer

5-6 Monate

Vergütung

geringe Aufwandsentschädigung

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Ihre Mission:

Hochtemperaturwärmespeicher sind bei einer Vielzahl von Energieversorgungsanwendungen ein Schlüsselelement für eine Entwicklung hin zu mehr Ressourceneinsparung und Klimaschonung und damit zunehmend im Fokus von Forschung und Entwicklung. Aufgrund des wachsenden Anteils erneuerbarer Energieträger ist die Flexibilität bei der Stromerzeugung eine wesentliche Anforderung für den Kraftwerksbetrieb. Hierfür bieten thermische Speicher neue Lösungsansätze. Einige besonders aussichtsreiche Anwendungen nutzen zum Wärmetransport gasförmige Wärmeträger und benötigen daher angepasste Speicherlösungen. Anwendungsbeispiele sind betriebsflexible GuD-Kraftwerke, KWK-Anlagen, Solarturmkraftwerke mit Luftreceiver und adiabate Druckluftspeicherkraftwerke (A-CAES). Die hohe Temperatur der eingespeicherten Wärme stellt die Konstruktion vor die Herausforderung, die Strahlungsverluste zu begrenzen. Ziel der Arbeit ist es, Schutzkonzepte gegen Wärmestrahlungsverluste in Hochtemperaturwärmespeichern zu entwickeln und theoretisch zu untersuchen.

Im ersten Schritt sind – auch auf Grundlage von Veröffentlichungen und Patenten – geeignete Schutzkonzepte zu entwickeln, systematisch qualitativ und quantitativ zu bewerten. Zwei bis drei vielversprechende Konzepte sind auszuwählen und weiter zu untersuchen. Hierfür sollen neben vereinfachenden analytischen Berechnungen auch CFD-Berechnungen durchgeführt und die Schutzkonzepte detailliert ausgearbeitet werden. Am Ende steht die Empfehlung, welche ein bis zwei Konzepte als Leitkonzepte anzuwenden und welche Auslegungsvorschriften durchzuführen sind.

Ihre Qualifikation:

  • Studium (Uni/TU/TH) im Bereich der Ingenieurswissenschaften (insbesondere Maschinenbau, Energie- und Verfahrenstechnik oder verwandte Studiengänge)
  • Kenntnisse in Wärmeübertragung, Strömungsmechanik und Kraftwerkstechnik

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Frauen und Männern sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Michael Krüger
Institut für Technische Thermodynamik

Tel.: +49 711 6862-417

Nachricht senden

Kennziffer 16271

Personalbetreuung Stuttgart

Nachricht senden

DLR-Standort Stuttgart

zum Standort

DLR-Institut für Technische Thermodynamik

zum Institut